Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 28. August 2018


  • Aufatmen im Auto-Sektor

  • VIDEO: BMW, VW, Daimler: Die Trendwende ist gestartet

Aufatmen im Auto-Sektor


von Jürgen Schmitt
Verlagsleiter BÖRSEN-SPIEGEL GmbH
                                                                       
FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie Sie wissen, hängen Wohl und Wehe der deutschen Wirtschaft ganz entscheidend an der deutschen Automobil-Industrie. Fast jeder sechste Arbeitsplatz in Deutschland hat irgendetwas mit dem Auto zu tun. Vielleicht ist das auch ausschlaggebend dafür, dass viele männliche Landsleute ihre Karossen fast mehr pflegen als ihre Ehefrauen. Doch auch weltweit genießen Autos von Marken wie Porsche, BMW, Audi oder Mercedes einen glänzenden Ruf. Sie sind eben nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern ganz klar auch Status-Symbole. Umso bedenklicher ist natürlich die politische Hexenjagd, in der vor allem die deutsche Politik unseren Konzernen ans Leder will.

Keine Frage, die Betrügereien im Dieselskandal gehören aufgeklärt und bestraft, wobei man aber Maß halten muss. Alle anderen Länder schützen nämlich ihre Schlüsseltechnologien wie einen Goldschatz, während wir uns fast leichtfertig dem Druck aus dem Ausland beugen, der vor allem eins im Sinn hat: unserer Industrie zu schaden, um die eigene Industrie zu entlasten oder wieder zurück ins Spiel zu bringen.

Immerhin deutet sich allmählich etwas Entspannung im Zollstreit an. So haben die USA mit Mexiko ein Freihandelsabkommen besiegelt, das zu Wochenbeginn unsere Autobauer an die Spitze der DAX-Gewinner katapultierte. Denn nun gehen viele Beobachter davon aus, dass es auch rasch zu Einigungen mit Kanada und der EU kommen wird (hier hat sich das ja ebenfalls bereits angedeutet). Fehlt nur noch China, um die Bremse für unsere Aktien wieder vollständig zu lösen. Doch auch hier gibt es Fortschritte. So will China seinen Banken-Sektor für ausländisches Kapital öffnen und auch Komplettübernahmen ermöglichen. Davon profitieren zwar in erster Linie die großen US-Adressen im Sektor (Deutschland ist hier fast ins Niemandsland abgerutscht), aber es ist ein Signal, das auch Donald Trump etwas milder stimmen dürfte.

Zu diesem Thema habe ich übrigens auch ein aktuelles Video verfasst, das Ihnen aufzeigt, worauf Sie jetzt bei Daimler, Volkswagen und BMW achten müssen.




BMW, VW, Daimler: Die Trendwende ist gestartet




Viel Spaß beim Zusehen und viel Erfolg beim Investieren.

Herzlichst, Ihr

Jürgen Schmitt
(Verlagsleiter BÖRSEN-SPIEGEL GmbH)



Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2018 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstraße 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH