Mittwoch, 06. Dezember 2017
Schub für Autobauer - China verlängert Steuervergünstigungen für E-Autos

Die chinesische Regierung will nach neusten Berichten der Nachrichtenagentur Bloomberg die Steuervergünstigungen in Höhe von 10% verlängern, um die Nachfrage nach Elektroautos in China weiter anzukurbeln. Die Global Player unter den Autobauern, die den Zahn der Zeit in Richtung E-Mobility längst erkannt haben, wie die chinesische Nr. eins BYD, aber auch BMW, Daimler, Volkswagen und die Amerikaner Ford, General Motors und Tesla kämpfen um die Marktanteile und Vormachtstellung auf dem aktuell wichtigsten Automobilmarkt der Welt.

Die Subvention im Reich der Mitte für die sogenannten New Energy Vehicles (NEVs) wäre eigentlich Ende dieses Jahres ausgelaufen. Nun soll sie bis mindestens zum Jahr 2020 also um mindestens drei Jahre verlängert werden. Im letzten Jahr wuchs die Zahl der NEVs in China um 53% auf 500.700 Fahrzeuge. In China wird zudem ein Verbot von Fahrzeugen mit Verbrenner-Motoren diskutiert, der Zeitrahmen ist allerdings bislang noch nicht genau abgesteckt. Automobilkonzerne aus der ganzen Welt haben bereits Milliardensummen in China in den Aufbau einer eigenen Infrastruktur investiert. Ausländische Automobilhersteller können dies zusammen mit einem chinesischen Partner in einem Joint Venture realisieren. So arbeitet beispielsweise Daimler schon mit dem chinesischen Autohersteller BAIC und Volkswagen mit SAIC zusammen.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH