Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 15. März 2013


      News zu unseren Musterdepotwerten:

  • Gildemeister überrascht Anleger mit Rekordjahr und trüben Aussichten für 2013   
  • China Mobile investiert für seine Kunden in neue LTE-Technologie 


Gildemeister überrascht Anleger mit Rekordjahr und trüben Aussichten für 2013   

von Katja Sell
Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der in Bielefeld ansässige Werkzeugmaschinenbauer Gildemeister (spekulatives BÖRSEN-SPIEGEL-Depot, aktuelle Performance seit Erstkauf im Dezember 2007: +103,49%) hatte am Donnerstag zur Bilanzpressekonferenz eingeladen, um seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorzustellen. Wie der Konzern mitteilte, war das Jahr 2012, was den Umsatz, den Auftragseingang und den Jahresüberschuss anbelangt, das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte. Mit einem Anstieg um 17% auf 2,26 Mrd. Euro erreichte Gildemeister im abgelaufenen Geschäftsjahr einen neuen Rekord beim Auftragseingang. Auch beim Umsatz und beim Jahresüberschuss wurden einstige Bestmarken geknackt. Der Umsatz erhöhte sich in 2012 um 21% auf gut 2 Mrd. Euro. Unterm Strich blieb den Bielefeldern ein Überschuss von 82,4 Mio. Euro, was einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 81% entspricht. Damit habe der Konzern die eigenen Erwartungen übertroffen.

In 2013 rechnet der Konzern mit sinkendem Auftragseingang

Doch die Euphorie über das Erfolgsjahr währte nicht lang. Der Ausblick für 2013 fiel leider nicht so aus, wie es sich die Aktionäre erhofften. So erwartet der Vorstandsvorsitzende Rüdiger Kapitza insgesamt eine stabile Entwicklung, doch nach den deutlichen Zuwächsen im vergangenen Jahr rechnet er in 2013 mit einem stagnierenden Umsatz und einem rückläufigen Auftragseingang. Nach Einschätzung des Gildemeister-Chefs könne der Auftragseingang im laufenden Jahr sogar um rund zehn Prozent sinken.

Wie Kapitza in der Bilanzpressekonferenz betonte, verlief der Jahresauftakt für den Hersteller von Werkzeugmaschinen plangemäß. Im Zeitraum Januar und Februar lag der Auftragseingang bei 357,6 Mio. Euro und für das erste Quartal rechnet der Konzernlenker mit einem Auftragseingang von über 500 Mio. Euro und einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Die Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr hat der Vorstandsvorsitzende jedoch deutlich zurückgenommen. „Für das Geschäftsjahr 2013 erwarten wir ein zunehmend volatiles wirtschaftliches Umfeld. Für das Gesamtjahr planen wir mit einem Auftragseingang von rund 2 Mrd. Euro. Aufgrund dieser Erwartungen und basierend auf dem soliden Auftragsbestand planen wir im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 2 Mrd. Euro. Wir planen, dass Gildemeister sich im laufenden Jahr insgesamt stabil entwickelt“, sagte Rüdiger Kapitza im Rahmen der Bilanzpressekonferenz.

Aktie nach Zahlen im Sinkflug

Die Aktionäre reagierten äußerst empfindlich auf die Aussagen des Gildemeister-Konzernlenkers. Die Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr kamen leider nicht gut so gut an und so trennten sich einige Aktionäre trotz Rekordzahlen für 2012 von ihren Gildemeister-Positionen. Der MDAX-Titel gab am Donnerstag im Handelsverlauf zeitweise um 8,73% nach und sackte dabei auf 18,18 Euro. Am Ende des Tages ging das Papier mit einem Abschlag von 7,83% und einem Schlussstand von 18,37 Euro aus dem Handel.

Trotz des Erreichens neuer Bestmarken beim Umsatz und Auftragseingang zeigten sich einige Experten von der Gewinnentwicklung bei Gildemeister enttäuscht. Der DZ-Bank-Analyst Jasko Terzic erklärte in einem aktuellen Kommentar nach Bekanntgabe der Zahlen, dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern seine Erwartungen im Schlussquartal verfehlt habe, obwohl der Umsatz höher gewesen sei als gedacht. Vor Zahlen waren die Einschätzungen der Experten für das Gildemeister-Papier noch deutlich optimistischer. In ihren aktuellen Empfehlungen sprachen sich die Experten zweimal für „kaufen“ und einmal für „halten“ aus.

Datum

Aktuelle Aktienempfehlungen

Kursziel (Euro)

Potenzial

12.03.

Equinet belässt Gildemeister auf ‚Akkumulieren‘

20,00

+7 %

12.03.

Bankhaus Lampe hebt Gildemeister auf ‚Kaufen‘

24,00

+29%

08.03.

Commerzbank hebt Ziel für Gildemeister auf 20 Euro – ‚Hold‘

20,00

+7%

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Ihre
Katja Sell



China Mobile investiert für seine Kunden in neue LTE-Technologie

Einer der führenden Mobilfunkanbieter aus dem Reich der Mitte, China Mobile (spekulatives BÖRSEN-SPIEGEL-Depot, aktuelle Performance seit Erstkauf im Mai 2005: +243,86%) will sich nach einem soliden Geschäftsjahr mit Milliarden-Investitionen für die Zukunft rüsten. Wie der Mobilfunkkonzern gestern mitteilte, soll das Geld in die LTE-Technologie (4G) investiert werden und künftig mehr zahlungskräftige iPhone-Nutzer ins China Mobile-Netz locken. Von den etwa 715 Mio. Kunden nutzen die meisten bisher vor allem den Basisdienst des Konzerns,da der heimische Netzwerkstandard TD-SCDMA (3D) nicht mit den Apple-Mobiltelefonen funktioniert. Nun kündigte China Mobile an, in diesem Jahr 41,7 Mrd. Yuan, was etwa 5,2 Mrd. Euro entspricht, in TD-LTE zu investieren. Man geht davon aus, dass die nächste Generation des iPhone diese 4G-Variante unterstützen wird, was künftig neue Kunden locken dürfte.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr entwickelten sich die Mobilfunkgeschäfte für China Mobile solide. Der Gewinn stieg um 2,7% auf 129,3 Mrd. Yuan, was etwa 16,1 Mrd. Euro entspricht. Mit diesem Ergebnis lag der Konzern leicht über den Erwartungen der Analysten. 


Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER und senden Sie die E-Mail einfach leer zurück.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an cindy.bach@boersenspiegel.com.

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2013 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda