Donnerstag, 21. Februar 2013
Die Allianz verdoppelt ihren Gewinn

Trotz Belastungen durch Wirbelsturm „Sandy“ in den USA und der Finanzkrise hierzulande hat Europas größter Versicherungskonzern Allianz seine Erwartungen für 2012 übertroffen. Im vergangenen Jahr verdoppelte das DAX-Unternehmen den Überschuss auf 5,2 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf 9,5 Mrd. Euro. Den Umsatz konnte der Versicherer um 2,7% auf 106,4 Mrd. Euro steigern, wie der Konzern heute Morgen in Unterföhring bei München mitteilte.
 
Hatte der Global Player im Versicherungsgeschäft in 2011 noch mit immensen Katastrophenschäden und dem Schuldenschnitt für Griechenland zu kämpfen, wodurch der Gewinn auf 2,5 Mrd. Euro gedrückt wurde, war die Schadenslast im abgelaufenen Fiskaljahr dagegen sehr gering. „Trotz der Belastungen durch den Sturm ‚Sandy’ haben wir unsere Prognosen übertroffen. Dieses Ergebnis zeigt, wie gut unser Geschäftsmodell auch die vielen Turbulenzen der Finanzkrise ausgleichen kann“, sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Diekmann. Als Dividende schlägt der Allianz-Vorstand erneut 4,50 Euro je Aktie vor.
 
Für das laufende Geschäftsjahr geht Diekmann von einem ähnlichen Ergebnis wie 2012 aus, falls „Naturkatastrophen und Turbulenzen an den Kapitalmärkten das normale erwartete Maß nicht übersteigen“. Er erhofft einen operativen Gewinn von 8,7 bis 9,7 Mrd. Euro.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH