Dienstag, 29. Januar 2013
Toyota hakt Krisenjahr ab – endlich wieder unangefochtene Nummer eins

Toyota hat das Krisenjahr 2011 – mit Absatzeinbruch in Folge des verheerenden Erdbebens im eigenen Land – endgültig zu den Akten gelegt. Gestern präsentierte der japanische Autobauer ausgezeichnete Absatzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei 2012 um 23% auf den Rekordwert von 9,75 Mio. gestiegen, teilte Toyota am Montag in Tokio mit. Damit hat der Konzern seine Rivalen General Motors (GM) und Volkswagen (VW) im vergangenen Jahr abgehängt. Toyota schnitt sogar noch etwas besser ab als von Branchenexperten erwartet, die einen Anstieg auf zirka 9,7 Mio. Autos prognostiziert hatten.

Toyota ist damit gemessen am Volumen weltweit wieder die klare Nummer eins unter den Automobilherstellern. 2011 hatten die Japaner den Titel wegen der Natur- und Atomkatastrophe im eigenen Land vorübergehend abgeben müssen. Anfang Januar hatte Toyota noch ein Sparprogramm angekündigt.

Der Aktie von Toyota gelang im Dezember nach mehrjährigem Seitwärtslaufen endlich der Ausbruch nach oben. Die Widerstandszone bei 32,50 Euro wurde geknackt und der Kurs lief in einem Rutsch bis auf 36,00 Euro. Damit scheint nun auch charttechnisch für Toyota wieder eine neue Zeit angebrochen.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH