Freitag, 25. Januar 2013
Microsoft-Gewinn sinkt – Windows 8 läuft gut

Das neue Windows 8 hat dem weltgrößten Softwarekonzern Microsoft zu Weihnachten die Kasse gefüllt. Allerdings schwächelte gleichzeitig die Business-Sparte mit den wichtigen Office-Büroprogrammen. Zudem nagten hohe Marketing- und Vertriebskosten für die Einführung des neuen Betriebssystems an den Einnahmen.

Der US-Technologiekonzern hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Gewinn von fast 6,4 Mrd. Dollar (rund 4,8 Mrd. Euro) verbucht – 3,7% weniger als im Vorjahresquartal. Je Aktie ergab sich damit ein Ergebnis von 76 US-Cent nach 78 US-Cent im Vorjahr. Damit konnte Microsoft die Erwartungen der Marktbeobachter um einen US-Cent übertreffen. Den Umsatz steigerte das Unternehmen zwischen Oktober und Dezember 2012 um 2,7% auf knapp 21,5 Mrd. Dollar.

Microsoft erklärte den Ergebnisrückgang mit einer schwächeren Nachfrage nach den Office-Büroprogrammen vor Veröffentlichung des Betriebssystems Windows 8. Microsoft-Chef Steve Ballmer zeigte sich mit dem Start des neuen Betriebssystems äußerst zufrieden. Windows 8 habe die Kunden begeistert. Es verkaufte sich mehr als 60 Mio. mal – und ist damit genauso erfolgreich wie der Vorgänger Windows 7 bei dessen Start.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH