Donnerstag, 24. Januar 2013
Verkehrte Börsenwelt: Apple verbucht Rekordgewinn – Aktie bricht gnadenlos ein

Der US-Technologieriese Apple hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Rekordgewinn von 13,1 Mrd. Dollar (gut 9,8 Mrd. Euro) verbucht. Den Umsatz steigerte der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino um 18% auf einen Rekordwert von 54,5 Mrd. Dollar. Von Oktober bis Dezember 2012 verkaufte Apple 47,8 Mio. iPhones (Vorjahr: 37,0 Mio.) und 22,9 Mio. iPads (Vorjahr: 15,4 Mio.).

Trotz neuer Rekordergebnisse – Apple hat so viele iPhones und iPads verkauft wie noch nie – gewinnen die Sorgen um das weitere Wachstum des Konzerns die Oberhand. Die Apple-Aktie brach im nachbörslichen New Yorker Handel am Mittwoch um mehr als 10% ein. Ein ähnliches Bild lieferte die Frankfurter Börse, wo die Aktie sogar 10,6% an Wert verlor. Die Börsianer zeigten sich enttäuscht, dass trotz Rekordverkäufe der Gewinn beim bisherigen Rekordwert von 13,1 Mrd. Dollar stagnierte. Grund dafür waren bröckelnde Margen sowie höhere Kosten für Entwicklung, Produktion und Marketing bei den zahlreichen neuen Produkten.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH