Mittwoch, 02. Januar 2013
Rückblick auf das Börsenjahr 2012: Knapp 30% Plus im DAX

Ein wirklich ereignisreiches und interessantes Börsenjahr ging am vergangenen Freitag zum Handelsschluss zu Ende. Hier ein kurzer, zusammenfassender Rückblick: Im ersten Quartal 2012 lief der DAX mal eben satte 1.000 Punkte von 6.000 auf gut 7.000 nach oben. Doch dann übernahm die Angst vor der Eurokrise und einer Konjunkturabschwächung das Ruder. Das brachte den deutschen Aktienmarkt spürbar unter Druck. Der DAX gab bis zum Ende des zweiten Quartals die kompletten Gewinne des starken Jahresanfangs wieder ab. Zu diesem Zeitpunkt hielten es wohl nur wenige Anleger für wahrscheinlich, dass das Börsenjahr 2012 noch ein äußerst positives werden würde.

Doch dann kam „Super-Mario“. Der EZB-Chef Mario Draghi kündigte an, dass die Europäische Zentralbank im Notfall unbegrenzt Staatsanleihen der kriselnden Euroländer aufkaufen werde. Zwar waren Details lange unklar. Den Börsenakteuren war damit aber schnell klar, dass die EZB alles daran setzen wird, um den Euro zu retten. Auch wenn es im weiteren Verlauf noch so einige schwere Brocken in Sachen Schuldenkrise zu verdauen gab (u.a. wegen des zweiten Schuldenrückkaufs in Griechenland oder der „Fiskalklippe“ in den USA) kannten die Aktienmärkte im zweiten Halbjahr kein Halten mehr. Am Ende des Jahres stand ein Plus von knapp 30% im deutschen Leitindex, was das größte Jahresplus seit 2003 war.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH