Montag, 26. November 2012
Auf den „Black Friday“ folgt der „Cyber Monday“

Für den US-Einzelhandel markiert der Black Friday, der Tag nach dem großen Feiertag Thanksgiving traditionell den inoffiziellen Start der Weihnachtseinkaufssaison. Da Thanksgiving immer auf den vierten Donnerstag im November fällt und die meisten Amerikaner dies für ein verlängertes Wochenende und für erste Weihnachtseinkäufe nutzen, steigen am folgenden Freitag die Umsätze in den Geschäften rapide an. Viele Läden und Handelsketten öffnen schon in den frühen Morgenstunden – üblicherweise um fünf Uhr – und bieten Sonderangebote, Rabatte und Werbegeschenke.

Seit der Verbreitung des Internethandels werben auch Online-Händler mit entsprechenden Spar- und Gratis-Aktionen an diesem Tag, sodass der Black Friday an internationaler Bedeutung weiter hinzugewinnt. Apple, Amazon oder Wal-Mart sei Dank – auch in Deutschland. Aber ein Tag Rabattschlacht reicht wohl nicht. Auf den Black Friday folgt der Cyber Monday. Auch dieser Begriff hat seinen Ursprung in den USA und findet traditionell am Montag nach Thanksgiving statt. Dieser Tag bereitet vor allem Online-Schnäppchenjägern große Freude, denn viele Onlineshops bieten Vergünstigungen und besondere Angebote für zahlreiche Produkte an.

Der Startschuss für den Weihnachts-Geschenke-Wahnsinn ist also gefallen. Und auf der ganzen Welt werden wieder Milliarden umgesetzt, um die Lieben zum Weihnachtsfest glücklich zu machen. Für den Einzelhandel beginnt also die Zeit des Jahres. Und für die Aktien dieser Unternehmen wohl auch.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH