Mittwoch, 07. November 2012
Obama bekommt „four more years“

Es waren eindrucksvolle Morgenstunden, heute zwischen 5.00 und 6.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Wahl des US-Präsidenten bewegte die ganze Welt, obwohl hierzulande eigentlich noch alles schlief. Zahlreiche Zeitungen boten auf ihren Online-Portalen Live-Ticker an, die über den genauen Verlauf der heißen Phase berichteten. Als ich um kurz nach 5.00 Uhr auf das Portal der „Berliner Zeitung“ schaue, sind gerade 43 der 50 US-Bundesstaaten ausgezählt. Obama liegt zu diesem Zeitpunkt mit 244 Wahlmänner-Stimmen vor seinem Konkurrenten Mitt Romney. Eine Entscheidung zeichnet sich ab. „5.17 Uhr: Obama siegt auch in Oregon und Iowa. Damit liegt er mit 257 Wahlmänner-Stimmen vor Romney (203 Stimmen). Die magische Marke (275 Stimmen) für Präsident Obama rückt näher“, postet die „Berliner Zeitung“. Keine zwei Minuten später knackt Barack Obama diese magische Marke, in Ohio gewinnt er die 18 Wahlmänner-Stimmen – macht im Ergebnis 275 Stimmen. „5.20 Uhr: Die Entscheidung ist gefallen: US-Präsident Barack Obama ist wiedergewählt.“ Und was Barack Obama als Erstes: Der alte und neue Präsident twittert: „Four more years!“ – er bekommt vier weitere Jahre Zeit. Ein Geschenk, denn nun kann er seinen angefangenen Reformkurs weiterführen – bleibt zu hoffen, dass er diese gewonnene Zeit mit mehr Durchsetzungskraft und weniger Zaudern verbringen kann.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH