Montag, 05. November 2012
Nächste Haltefrist abgelaufen: Facebook-Manager verkaufen eigene Aktien

Führende Manager des Social-Network-Riesen Facebook, darunter auch die Nummer zwei in der Hierarchie, Sheryl Sandberg, haben nach Ablauf der Haltefrist Aktien verkauft. Sandberg verkaufte knapp 353.000 Aktien und nahm damit rund 7,44 Mio. Dollar ein, wie aus Unterlagen bei der Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Damit trennte sich Sandberg, die bei Facebook für das Tagesgeschäft verantwortlich ist und neben Gründer Mark Zuckerberg als die treibende Kraft hinter dem Geschäftsmodell gilt, zwar nur von weniger als 2% ihrer gesamten Beteiligung. Doch auch andere Top-Manager machten ordentlich Kasse. So verkaufte Chef-Buchhalter David Spillane 256.000 Aktien für knapp 5,4 Mio. Dollar. Das sind gut 60% seiner zuletzt erhaltenen Aktien - und immerhin mehr als ein Viertel von allen Anteilen, die er zusammen mit noch ausstehenden Aktienoptionen bekommen soll, wie nach einer Meldung der dpa das Blog „TechCrunch“ ausrechnete. Ein so groß angelegter Verkauf eines Finanz-Managers mit Insider-Wissen zum aktuellen niedrigen Aktienkurs könnte die Investoren weiter verunsichern.

Vor wenigen Tagen waren die Haltefristen für rund 200 Mio. Facebook-Aktien ausgelaufen. Was dabei Facebook-Manager mit ihren Anteilen machen, wird am Markt besonders aufmerksam beobachtet - schließlich wissen sie mehr über den Zustand des Geschäfts. Die Facebook-Aktie schloss am Freitag bei 16,62 Euro - nach einem Ausgabekurs von 30 Euro beim Börsengang im Mai.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH