Freitag, 02. November 2012
Sony auf dem Weg in die Gewinnzone

Die japanische Elektroindustrie steckt in einer momentanen Schieflage. Auch der Elektronikkonzern Sony hat dementsprechend mit einer kriselnden Konjunktur und mit seiner anvisierten Rückkehr in die schwarzen Zahlen zu kämpfen. Schwer zu schaffen macht dem Hersteller der Bravia-Fernsehgeräte und der Playstation 3 die günstigeren Flachbildfernseher der Konkurrenz, im Bereich der mobilen Kommunikation hat Sony mit Apple und Samsung zu kämpfen.

Dennoch gelang es dem Unternehmen aus Tokio im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres die Verluste zu verringern. Dank gestiegener Umsätze und erfolgreicher Restrukturierung sei das Minus auf 15,5 Mrd. Yen (149 Mio. Euro) gefallen, teilte Sony am gestrigen Donnerstag mit. Die Umsätze seien zwischen Juli und September um 1,9% auf 1,6 Bio. Yen (15,4 Mrd. Euro) gestiegen, erklärte der Konzern weiter. Im Vorjahreszeitraum hatte der Unterhaltungselektronik-Hersteller einen Verlust von 27 Mrd. Yen gemeldet. Das vergangene Geschäftsjahr endete mit einem Rekordminus von 457 Mrd. Yen (4,4 Mrd. Euro). Ziel der Japaner ist es, schnellstmöglich in die Gewinnzone zurückzukehren. Sony hielt an seiner Prognose fest, noch im laufenden Geschäftsjahr, das im März endet, wieder Profit zu machen. Der Konzern rechnet mit einem Gewinn von 20 Mrd. Yen (190 Mio. Euro).


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH