Donnerstag, 25. Oktober 2012
Kommt die Facebook-Aktie jetzt endlich aus den Puschen?

Nach Bekanntgabe der Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal machte die Aktie des Online-Netzwerkes Facebook einen großen Sprung bis auf 19,20 Euro nach oben. Wie Facebook am Dienstag mitteilte, konnte der Konzern im abgelaufenen Quartal einen deutlichen Umsatzzuwachs von 32% auf 1,26 Mrd. Dollar verbuchen und damit die Erwartungen der Analysten übertreffen, die nur mit 1,23 Mrd. Dollar gerechnet hatten. Dennoch, das Unternehmen von Mark Zuckerberg steckt weiterhin in den roten Zahlen. Trotz der Umsatzzuwächse muss das soziale Netzwerk für die Zeit von Juli bis September einen Verlust von 59 Mio. Dollar (45,4 Mio. Euro) oder zwei Cent pro Aktie hinnehmen. Grund für diese Entwicklung seien nach Angaben des Managements hohe Steuern auf Aktien sowie ein Anstieg der allgemeinen Kosten.

Wie Facebook zuletzt mitteilte, sei die Beliebtheit des Netzwerkes ungebrochen. Die Zahl der Nutzer sei im Vergleich zum Vorjahr um 26% auf 1,01 Mrd. hochgeschnellt. Etwa 604 Mio. Nutzer verwenden Mobilgeräte, um auf das Netzwerk zuzugreifen. Diese Nutzer seien aktiver, sagte Mark Zuckerberg in einer Stellungnahme. Die Kundenbindungen können mit neuen Produkten und Verbesserungen der Plattform weiter gesteigert werden.

Das weltweit führende Netzwerk finanziert sich zum größten Teil über Werbeeinnahmen. Diese stiegen im dritten Quartal um 36% auf 1,09 Mrd. Dollar. Die Werbeumsätze machten etwa 86% des Gesamtumsatzes aus. Zu Jahresbeginn wurde unter Experten heiß diskutiert, inwieweit es Facebook möglich sein wird, Werbeeinnahmen durch mobile Geräte zu erzielen. Tatsächlich konnten lt. Unternehmensangaben nach nur sechs Monaten bereits 14% der Einnahmen aus Werbung über mobile Geräte erzielt werden. „Ich will den Mythos zerstreuen, dass Facebook kein Geld durch mobile Geräte verdienen kann“, erklärte Mark Zuckerberg in einer Telefonkonferenz mit Analysten dazu.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH