Freitag, 19. Oktober 2012
Verpatzte Veröffentlichung der Quartalszahlen stürzt Google-Aktie ins Minus

Die Quartalszahlen des Internet-Riesen Google sind am gestrigen Donnerstag verfrüht veröffentlicht worden und haben die Aktien des Unternehmens ins Bodenlose stürzen lassen. Versehentlich wurde das enttäuschende Ergebnis des Suchmaschinen-Betreibers für das dritte Quartal noch während des laufenden Handels in New York öffentlich. Die Bilanz sollte eigentlich erst zum Börsenschluss bekanntgegeben werden. Schuld war offenbar ein Fehler bei der Übermittlung der Bilanz. Wie Google mitteilte, habe eine Druckerei den Bericht zu früh an die US-Börsenaufsicht SEC übermittelt. Da die Zahlen weit unter den Erwartungen blieben, stießen die Händler reihenweise ihre Google-Papiere ab. Auch heute bekommt der Kurs scheinbar nur schwer Halt unter den Füßen und notiert aktuell um die 541,75 Euro.

Dem Quartalsbericht zufolge verdiente Google von Juli bis September 2,18 Mrd. Dollar oder 6,53 Dollar pro Aktie. Im Vorjahreszeitraum lag das Nettoeinkommen bei 2,73 Mrd. Dollar bzw. bei 8,33 Dollar pro Aktie. Google-Chef Larry Page entschuldigte sich bei einer Telefonkonferenz mit Analysten für das Missgeschick und wies zugleich auf die seiner Meinung nach guten Wachstumschancen für den Konzern hin. Die ohnehin schlechten Nachrichten seien allerdings auf dem wohl denkbar schlechtesten Wege kommuniziert worden.

Die verpatzte Zahlen-Bekanntgabe trübte den positiven Trend, den die Aktie in diesem Jahr vollzogen hatte, deutlich ein. In den drei Monaten vor der „Zahlen-Panne“ waren die Aktien um 27% gestiegen.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH