Montag, 17. September 2012
Legt der Aktienmarkt jetzt eine Verschnaufpause ein?

Nachdem der deutsche Aktienmarkt in der vergangenen Börsenwoche eine satte 500-Punkte-Rally hingelegt und diese am Freitag bei 7.412 Punkten im DAX beschlossen hat, geht das Gros der Börsenexperten zum Auftakt der neuen Handelswoche von Gewinnmitnahmen aus. Doch von großem Abgabedruck ist heute Morgen nicht wirklich viel zu spüren. In der ersten Stunde verliert das deutsche Leitbarometer nur leicht auf 7.399 Punkte. Auch die Wall Street blickt auf eine erneut stabile Börsenwoche zurück. Der Dow Jones schloss 0,4% höher auf 13.593 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um ebenfalls 0,4% auf 1465 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,9% auf 3.183 Punkte vor. Schon am Vortag hatten die wichtigsten Indizes auf dem höchsten Stand seit fünf Jahren geschlossen, nachdem die US-Notenbank das nächste Programm zur Ankurbelung der lahmenden Wirtschaft angekündigt hatte. Ben Bernanke hatte am Donnerstag verkündet, die Fed wolle künftig pro Monat für 40 Mrd. Dollar mit Hypotheken besicherte Wertpapiere kaufen, um den Häusermarkt anzukurbeln.

Doch nach dem Jubel über frische Konjunkturhilfen der amerikanischen Notenbank dürften sich auch die Investoren jenseits des Atlantiks in der neuen Woche zunächst einmal neu sortieren. Börsianer gehen davon aus, dass nach aufgeheizten Wochen wieder mehr Nüchternheit an die Märkte zurückkehrt. „Derzeit haben wir diese kurzfristige Euphorie. Aber es ist die Frage, was danach kommt“, wird beispielsweise Frank Frantozzi vom Vermögensverwalter Planned Financial Services in der Presse zitiert. Er gehe davon aus, dass bis zur Präsidentenwahl in den Vereinigten Staaten im November mit einem schwerfälligen Handel zu rechnen sei.

Die Anleger fragen sich nun, ob die Schritte ausreichen. Mit Spannung warten sie auf die nächsten Wirtschaftsdaten. Am Dienstag und Mittwoch stehen in den USA Neuigkeiten zum Immobilienmarkt an. Hinzu kommen in der neuen Woche Hinweise auf die Entwicklung der US-Industrie im September. Die Erwartungen hängen hoch an den amerikanischen Börsen nach der jüngsten Rally. Nicht nur die Konjunkturspritzen der Fed elektrisieren die Märkte. Hinzu kommt weiter die Aussicht auf Staatsanleihen-Käufe der Europäischen Zentralbank (EZB), die zur Stabilisierung der krisengeplagten Euro-Zone beitragen sollen. Beides zusammen sorgt Experten zufolge für ein besonderes Markt-Doping.

Welche Nachrichten die Anleger in dieser Woche sonst noch bewegen könnten, erfahren unsere Leser heute in aller Ausführlichkeit in unserem kostenlosen Newsletter BÖRSEN-SPIEGELdaily. Noch nicht angemeldet? Dann HIER jetzt schnell nachholen und keine wichtigen Informationen mehr verpassen.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH