Dienstag, 11. September 2012
Deutscher Aktienmarkt verhalten - Goldpreis im Rally-Modus

Der deutsche Aktienmarkt ist gestern kaum verändert in die neue Handelswoche gestartet. Verwunderlich ist das nicht, werden sich doch die meisten Anleger nach der Wochenschluss-Rally infolge der EZB-Entscheidung und vor den wichtigen Terminen in der zweiten Wochenhälfte zunächst in Zurückhaltung üben. Zum einen steht am Donnerstag im Bundesverfassungsgericht das Urteil zur Rechtmäßigkeit des ESM auf der Agenda und zum anderen wird an diesem Tag die US-Notenbank mit ihrem Ergebnis der zweitägigen Notenbanksitzung vor die Presse treten– diesmal wieder inklusive Zinsprognose. Doch sollte nach der EZB auch die US-amerikanische Federal Reserve ein weiteres Programm der „quantitativen Lockerung“ (QE) in Aussicht stellen, dürften die Aktienmärkte bald wieder in den Hausse-Modus schalten.

Unverändert stark bleibt nach wie vor Gold. Vor einer Woche knackte der Goldpreis die 200-Tage-Linie bei 1.641 Dollar, hat jetzt den Abwärtstrend von letztem September durchbrochen und kletterte auf den höchsten Stand seit sechs Monaten bei 1.735 Dollar. Zwar sind auch hier in den letzten beiden Tagen erste Gewinnmitnahmen zu erkennen. Doch die skurrile Geldvermehrung der Zentralbanken und die damit verbundenen Inflationsängste sollten dafür sorgen, dass der Goldpreis im Rally-Modus bleibt. Wie namhafte Gold-Experten das weitere Potenzial des „Gelben Edelmetalls“ einschätzen, können Sie lesen, wenn Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter BÖRSEN-SPIEGELdaily anmelden.


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2017 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH