Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 18. Oktober 2018


  • Chinas Luxus-Hunger macht diese Aktie zum Dauerläufer

Chinas Luxus-Hunger macht diese Aktie zum Dauerläufer

von Jürgen Schmitt
Verlagsleiter BÖRSEN-SPIEGEL GmbH
                                                                       
aktienlust.tv auf Facebook  aktienlust.tv auf YouTube


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das war mal ein kurzer und heftiger Ausverkauf, der zur Abwechslung auch den zuvor starken Technologiesektor an der Wall Street kräftig in den Keller führte. Doch aus technischer Sicht ist dieser „Unfall“ sogar eher positiv zu werten.

Denn nur so wird ein etwas heiß gelaufener Markt zügig wieder bereinigt. Aktien wandern aus „zittrigen“ in „stabile“ Hände, womit am Ende einer solchen Korrektur ein gesunder Boden für die nächste Aufwärtswelle entsteht. Vielleicht gibt es noch den einen oder anderen Rücksetzer, doch insgesamt sollte es das gewesen sein.

Seien Sie mutig und agieren Sie antizyklisch!

Zu stark präsentiert sich die US-Wirtschaft, zu stark zeigen sich nach wie vor die großen trendbestimmenden Unternehmen. Von daher sollte es sich für Sie auszahlen, einen möglichen Test der Tiefstände der letzten Woche dazu zu nutzen, Ihre Aktienbestände weiter auszubauen. So wie beispielsweise mit unserer BÖRSEN-SPIEGEL Top-Empfehlung der letzten Woche:


Waren Sie schon einmal in der Goethe-Straße in Frankfurt? Unser Analyst Mick Knauff kommt auf dem Weg zur Frankfurter Börse fast täglich dort vorbei. Und vorletzte Woche hat er dort während der Mittagspause eine interessante Beobachtung gemacht.

Ein Reisebus hielt vor der Filiale eines Luxus-Labels, von denen es dort viele gibt. Aus ihm sprangen etwa 50 wild schnatternde Chinesinnen, die mit bereits gezückten Portemonnaies in die heiligen Hallen des Luxus-Shopping-Tempels einzogen.

Welche kostspieligen Errungenschaften die kaufwütigen Touristen schließlich später in den Bus schleppten, ist unbekannt. Aber Mick Knauff ist sich sicher: „Keiner von ihnen hat die Edel-Filiale mit leeren Händen verlassen.“

Chinesen haben das Luxus-Shopping für sich entdeckt

Auch wenn die Chinesen Meister in der Kunst des Kopierens von großen Marken sind: Einen Luxus-Artikel wie diesen kauft man sich persönlich auf einem Shopping-Trip nach Europa.

Zumal die edlen Teile hierzulande satte 70% weniger kosten als in China. Und Europas Luxus-Güter-Industrie schadet es nicht, dass jährlich nahezu 100 Mio. Festlandchinesen nach Europa pilgern und auf ihrer Reise pro Kopf durchschnittlich 11.000 Euro ausgeben.“

Nachfrage nach Luxusartikeln ist in den Kernmärkten China und Russland wieder deutlich gewachsen

Hersteller von Luxusgütern haben dank des Wirtschaftsaufschwungs in ihren Kernmärkten China und Russland wieder Hochkonjunktur. Grund ist vor allem eine neue zahlungskräftige Zielgruppe – die Generation der 20 bis 34-Jährigen – die sogenannten Millennials. Ausgestattet mit dem Geld ihrer vermögenden Familien beginnen die Zöglinge bereits in jungen Jahren damit, teure Marken zu kaufen.

Und diese Millennials sind ganz verrückt nach Schmuck, Lederwaren, Uhren, Handtaschen, Weinen oder Champagner. Das Umsatzwachstum in Chinas Luxussegment ist im ersten Halbjahr um 15 bis 20% gewachsen. Mit 73 Mrd. Dollar entspricht der chinesische Markt für Luxuswaren fast einem Drittel des Weltmarktes, hieß es im jüngsten Bericht von McKinsey.

Auch wenn sonst alles stimmt, ist diese Luxus-Aktie letzte Woche auch etwas unter die Räder gekommen. Gut für Sie, denn Sie bekommen Sie jetzt mit 9% Rabatt!

Rabattverdächtig ist auch unser Jubiläumsangebot

Des einen Freud ist des anderen Leid. Kurseinbrüche und Korrekturen an den Aktienmärkten sind unbedingt notwendig, um wieder frische Kraft für neue Höchstkurse zu schöpfen. Ich kenne mich da aus, denn ich habe in den letzten Jahren schon einige Kurseinbrüche miterlebt. Und weil ich sozusagen mein Hobby zum Beruf gemacht habe und mit so viel Leidenschaft dabei bin, merke ich manchmal gar nicht wie schnell die Zeit vergeht.

Stellen Sie sich vor, unsere Börsenpublikation „Der BÖRSEN-SPIEGEL“ wird schon 20 Jahre alt. In diesen 20 Jahren haben wir schon einige Hochs, aber auch Tiefs erlebt.

20 Jahre BÖRSEN-SPIEGEL – Das muss gefeiert werden

Dieses Jubiläum wollen wir natürlich gerne mit Ihnen feiern und haben uns eine besondere Überraschung für sie ausgedacht und ein ganz besonderes Jubiläumspaket für Sie zusammengestellt.

Schauen Sie daher bitte unbedingt am Samstag in Ihr E-Mail-Postfach.

Ich möchte Ihnen nicht zu viel verraten. Sicher ist, Sie werden es nicht bereuen. Denn es gibt einige Neuerungen und ein sensationelles Jubiläums-Angebot, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Bis Samstag

Herzlichst

Ihr

Jürgen Schmitt
(Verlagsleiter BÖRSEN-SPIEGEL GmbH)


P.S: Bitte schauen Sie am Samstag unbedingt in Ihren Posteingang. Hier wartet anlässlich unseres 20jährigen Börsen-Spiegel-Jubiläums eine tolle Überraschung auf Sie. Und denken Sie daran, kaufen Sie, wenn die Kanonen donnern. Nur mit dieser Strategie konnte Investmentlegende Warren Buffett so reich werden. 



Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Kathrin.Doerfeld@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2018 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstraße 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH