Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 24. September 2018


  • Wohin führen Handelsstreit, Ölpreis und Index-Änderungen?

  • VIDEO: Wochenrück- und Ausblick

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick





Wohin führen Handelsstreit, Ölpreis und Index-Änderungen?



von Martina Bisdorf
(Chefredakteurin BÖRSEN-SPIEGELdaily)        

aktienlust.tv auf Facebook   aktienlust.tv auf YouTube


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bei einem DAX-Stand von 12.385 Zählern begrüße ich Sie zur neuen Handelswoche. Diese dürfte wieder mehr als spannend werden. Mit Blick auf den Handelsstreit zwischen den USA und China scheiden sich die Geister. Die einen befürchten eine Eskalation, die anderen sehen der Sache im Hinblick auf Trumps Vorwahlen im November gelassen entgegen und meinen, dieser müsse einlenken.

Eskaliert der Handelsstreit?

Jedenfalls geht es zu Wochenbeginn ganz schön zur Sache. Als Reaktion auf die US-Sonderzölle auf chinesische Importe im Wert von 200 Mrd. Dollar hat China heute umgehend eigene Extrazölle auf Einfuhren aus den USA im Wert von 60 Mrd. Dollar verhängt. Die Zollsätze liegen diversen Meldungen zufolge zwischen 5 und 10%. Chinas Gegenmaßnahmen sind im Umfang geringer, weil die USA gar nicht so viel nach China exportieren.

Die Regierung in Peking übte scharfe Kritik an den USA. In Peking warf man den Amerikanern vor, „schamlos" Protektionismus und wirtschaftliche Herrschaftspolitik zu betreiben. In einem Weißbuch über den Handelskonflikt, das der Staatsrat veröffentlichte, hieß es, die USA erhöben „falsche Anschuldigungen" gegen viele Länder, besonders gegen das Reich der Mitte. Washington versuche, andere Länder durch Sonderzölle einzuschüchtern und ihnen seinen Willen durch extremen Druck aufzuzwingen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.


Ölpreise steigen deutlich

Auch eine Meldung wert, sowohl für Verbraucher als auch für Anleger: Die Ölpreise haben heute kräftig zugelegt. Marktbeobachter erklärten den Anstieg mit der jüngsten Entscheidung von Opec-Staaten und anderen wichtigen Förderländern, die Produktion vorerst nicht zu erhöhen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 80,06 Dollar. Das waren 1,26 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung stieg um 1,08 Dollar auf 71,86 Dollar.

Trotz der Forderung von US-Präsident Donald Trump nach einer Senkung des Ölpreises haben sich Mitgliedsstaaten der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) gemeinsam mit anderen wichtigen Föderländern wie Russland am Sonntag gegen entsprechende Maßnahmen entschieden. Nach einem Treffen in der algerischen Hauptstadt Algier sprachen die Opec- und Nicht-Opec-Mitglieder in einer gemeinsamen Erklärung von einem „insgesamt gesunden Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage". Auch hier halten wir Augen und Ohren für Sie im Wochenverlauf offen.


Ab heute gelten die neuen Index-Regelungen

Wie wir bereits ausführlich erläutert haben, treten ab heute die neuen Regelungen und Änderungen der Index-Zusammensetzung an der Deutschen Börse in Kraft. Die Klassifizierung nach Technologie und Klassik wird aufgehoben. Die Zahl der Werte im MDAX steigt von 50 auf 60 und im SDAX von 50 auf 70. Der TecDAX wird weiterhin aus 30 Unternehmen bestehen. Die wohl gravierendste Meldung aus dem DAX, der in seiner Form der Top-30-Unternehmen erhalten bleibt: Das DAX-Gründungsmitglied Commerzbank muss seinen Platz in Deutschlands Top-Börsenliga für den bayerischen Zahlungabwickler Wirecard räumen.

Maßgeblich für die Zugehörigkeit zum Kreis der 30 Konzerne im Deutschen Aktienindex sind Börsenumsatz (Handelsvolumen) und Börsenwert (Marktkapitalisierung) der Unternehmen. Beim Börsenwert hatte Wirecard in den vergangenen Monaten nicht nur die Commerzbank weit hinter sich gelassen, sondern auch schon die Deutsche Bank überholt. Die 1999 gegründete Firma aus dem Münchener Vorort Aschheim verdient ihr Geld mit Dienstleistungen rund um die Abwicklung von Zahlungen im Internet sowie auf sonstigen elektronischen Wegen und ist global auf Expansionkurs.

Welche Termine, Events und vor allem Konjunkturdaten Sie diese Woche auf keinen Fall verpassen sollten, das können Sie, wie immer montags, den unten stehenden Terminen der Woche entnehmen. Schauen Sie sich zuvor das Experten-Video mit Ihrem Wochenrück- und Ausblick an:





Mick Knauff und Jürgen Schmitt: Wochenrück- und Ausblick

Das erwartet uns in der neuen Handelswoche: 



Wenn Sie noch mehr aktuelle Videos direkt vom Frankfurter Börsenparkett zu hochinteressanten Einzelaktien sehen wollen, dann klicken Sie auf das folgende Bild:



Mit dieser Einstimmung auf die neue Börsenwoche wünsche ich Ihnen einen guten Start und gute Investments.

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf
(Redaktion BÖRSEN-SPIEGELdaily)



Anzeige


DZ BANK präsentiert: Webinarreihe 2018

„Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte“ immer montags um 19 Uhr

In der seit mehreren Jahren etablierten Webinarreihe stellen Ihnen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf die aktuelle Marktsituation vor.

Erfahren Sie in dieser Woche mehr zum Thema: Marktanalyse und Trading 2.0 zu DAX und Co. – So analysieren erfahrene Trader, denn Charttechnik alleine funktioniert nicht. Seit dem ersten Zinsschritt der amerikanischen Notenbank im Dezember 2015 hat der US-Dollar nicht mehr nachhaltig aufgewertet. Auch die Pro-Dollar-Politik von Trump konnte nur Schübe, jedoch keine Dollar-Hausse entfachen. Viel Positives ist bereits eingepreist und so ist eine akute Dollarschwäche zunehmend wahrscheinlicher. Davon profitieren sollten unter anderem der Goldpreis und Währungen, wie das Britische Pfund, die gegen den Dollar gehandelt werden. Mehr darüber erfahren Sie am heutigen Montag im Live-Webinar der DZ BANK.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schalten Sie sich ein! DZ BANK Webinar am Montag, 24.09.2018 um 19 Uhr.




Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick


Montag, 24. September 2018

Konjunkturdaten:
10:00 D: ifo-Geschäftsklima 09/18
14:30 USA: CFNA-Index 08/18
15:00 EU: EZB-Präsident Draghi hält Eröffnungsrede vor Europäischen Parlament

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Dt. Börse: Regeländerungen für Indizes MDAX, SDAX und TecDAX sowie Indexänderungen werden wirksam.

Sonstige Termine:
D: BDI-Tag der deutschen Industrie (bis 25.09.), Berlin

Hinweis:
CHN / J / KR: Feiertag, Börsen geschlossen


Dienstag, 25. September 2018

Konjunkturdaten:
08:00 D: Großhandelspreise 08/18
15:00 USA: FHFA-Index 07/18
16:00 USA: Verbrauchervertrauen 09/18

Unternehmensdaten:

Europa:

17:00 CH: Roche Business Update Call

USA:
22:15 Nike Q4-Zahlen

Sonstige Termine:
09:00 D: Fortsetzung Tag der Deutschen Industrie (BDI) u.a. mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Hinweis:
Hongkong: Feiertag, Börsen geschlossen


Mittwoch, 26. September 2018

Konjunkturdaten:
08:00 D: Schulden der öffentlichen Haushalte Q2/18
08:00 EU: Acea Nfz-Neuzulassungen 07+08/18
14:00 D: Bundespräsident Steinmeier zu Besuch bei der EZB in Frankfurt
16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 08/18
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
20:00 USA: FOMC Zinsentscheid mit PK um 20.30 h FOMC-Chef Powell

Unternehmensdaten:

USA:

22:15 Bed Bath & Beyond Q2-Zahlen

Sonstige Termine:
10:30 D: Pk Allianz zu weltweiter Vermögensstudie ("Global Wealth Report 2018"), Frankfurt


Donnerstag; 27. September 2018

Konjunkturdaten:
08:00 D: GfK-Verbrauchervertrauen 10/18
09:00 D: Verbraucherpreise Sachsen 09/18
10:00 D: Verbraucherpreise Brandenburg, Hessen, Bayern 09/18
10:30 D: Verbrauchervertrauen Nordrhein-Westfalen 09/18
14:00 D: Verbraucherpreise 09/18 (vorläufig)
10:00 EU: Geldmenge M3 08/18
10:00 EU: EZB Wirtschaftsbericht
11:00 EU: Wirtschaftsvertrauen 09/18
11:00 EU: Konjunkturklima-Indikator 09/18
11:00 EU: Verbrauchervertrauen 09/18
15:30 EU: EZB-Präsident Draghi lädt zur ESRB-Jahreskonferenz in Frankfurt (bis 28.9.)
14:30 USA: Lagerbestände Großhandel 08/18 (vorläufig)
14:30 USA: BIP Q2/18 (3. Veröffentlichung)
14:30 USA: Privater Konsum Q2/18
14:30 USA: Auftragseingang langlebige Güter 08/18 (vorläufig)
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 USA: Schwebende Hausverkäufe 08/18

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Hella: Q1-Zahlen
Hornbach Holding: Halbjahreszahlen

Europa:
Schweden: Hennes & Mauritz 9Monatszahlen

USA:
Carnival Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
10:00 D: Führende Wirtschaftsforschungsinstitute stellen Herbstgutachten vor
10:00 D: Symposium "Ein Europa der Erneuerbaren Energien" anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von Eurosolar, Berlin
10:00 D: AmCham Pk zu TOP50 US-Unternehmen und US-Handelspolitik, Frankfurt


Freitag, 28. September 2018

Konjunkturdaten:
09:55 D: Arbeitslosenzahlen 09/18
11:00 EU: Verbraucherpreise 09/18 (vorab)
14:30 USA: Private Einkommen und Ausgaben 08/18
15:45 USA: Chicago PMI 09/18
16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 09/18 (endgültig)

Unternehmensdaten:

Deutschland:

BVB Dortmund Geschäftsbericht
Volkswagen AR-Sitzung
Hella Hauptversammlung

Welt:
Kanada: Blackberry Halbjahreszahlen

Sonstige Termine:
TR: Staatsbesuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan (bis 29.09.)





Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2018 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH