Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 17. September 2018



  • Doppelstrategie: Mit diesem Investment sehen Sie besser – und gewinnen auch noch!




Doppelstrategie:
Mit diesem Investment sehen Sie besser – und gewinnen auch noch!


von Cliff Michel
Chefanalyst 100%-DEPOT
                                                               
        aktienlust.tv auf Facebook   aktienlust.tv auf YouTube


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ende Juni 2018, kurz vor meinem Urlaub, schlugen die Experten vom Verein Kuratorium Gutes Sehen über die Medien Alarm: „Das digitale Sehen ist eine enorme Belastung für unseren Körper. Für Muskeln, Wirbelsäule, Psyche. Und vor allem für die Augen! Handys fördern die Kurzsichtigkeit.“

Endlich da: Das Smartphone-lesefreundliche 100%-DEPOT

Große Tageszeitungen titelten: „Zahlen belegen, was viele befürchtet haben - Das Handy macht unsere Augen kaputt“. Da ich weiß, dass viele Leser meinen Börsendienst „Das 100%-DEPOT“ über das Smartphone lesen, habe ich sofort reagiert und seit dieser Woche präsentiert sich das 100%-DEPOT in einem neuen Smartphone-lesefreundlichen und damit hoffentlich augenschonenderen Layout.

Und dieses Layout hat sogar noch einen zweiten Vorteil. Ich kann Ihnen meine neuesten Investmentstories jetzt noch detaillierter, d.h. ohne Satzbeschränkungen, liefern.

Denn schließlich geht es im 100%-DEPOT um die spannendsten Unternehmen aus den aussichtsreichsten Boom-Branchen der Zukunft mit Vervielfachungspotenzial.


Mit dem 100%-DEPOT verdienen Sie grundsätzlich mehr

Die Strategie des 100%-DEPOT ist recht einfach: Sobald eine Aktie 100% erreicht hat, stelle ich die Hälfte der Position glatt bzw. realisiere die Einstandssumme. Damit kaufe ich die nächste aussichtsreiche Aktie. Auch hier agiere ich nach der 100%-Methode. Und so baut sich über die Jahre hinweg ein Portfolio auf, das im Grunde genommen ausschließlich mit reinen Gewinnpositionen bestückt ist.

Dabei setze ich immer wieder auf junge wachstumsstarke Unternehmen aus immer neuen bzw. weiteren Boom-Branchen. Und bahnbrechende Entwicklungen gibt es auch in den nächsten Jahren ohne Ende. Davon bin ich fest überzeugt.

Normalerweise investiere ich hauptsächlich in zukunftsstarke Aktien. Doch manchmal bin ich so überzeugt von einem Wert, dass ich zu einem Hebelschein greife, mit dem Sie schon mit einem kleineren Betrag mehrere 100% Gewinn erzielen. So ist es auch diese Woche!


Hier kommt Ihr Hebelschein der Woche

Dabei hat mich mein heutiges Einstiegsthema „Das Handy macht unsere Augen kaputt“ einfach nicht losgelassen. Noch im Urlaub habe ich recherchiert, was es mit dieser „Entwicklung“ auf sich hat. Schließlich ist jeder und insbesondere Kinder und Jugendliche von diesem Problem betroffen.

Denn mal ehrlich, das Smartphone ist doch zu einem täglichen Gebrauchsgegenstand geworden und eine Beschränkung fällt zumindest mir schwer. Angeblich schauen wir durchschnittlich 60 bis 80mal am Tag auf unser Smartphone, d.h. ca. alle 18 Minuten.

Schon vor 10 Jahren prophezeite Peter Frankenstein vom Deutschen Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien: „Die Zahl der Brillenträger wird nach Expertenansicht in den kommenden Jahren steigen, weil die Menschen immer mehr Zeit vor Computerbildschirmen verbringen. Die Optik-Branche braucht sich um ihr Überleben also keine Sorgen zu machen.“


Studie belegt: Handys, Laptops und Tablets setzen unsere Augen unter Stress.

Wie Recht er mit seiner These hatte, belegt die schon oben genannte Studie „Digitales Sehen“ des Vereins Kuratorium Gutes Sehen schwarz auf weiß: Handys, Laptops und Tablets sind schlecht für unsere Augen.

Das ständige Starren auf ein Display stellt eine enorme Belastung dar. Fachleute nennen es digitalen Sehstress, der beim Blick auf Monitor und Display entsteht. Das permanente Nahsehen schadet auf Dauer Muskeln und Sehnerv.

Die Folge: Augen jucken, tränen, flimmern, ermüden und im schlimmsten Fall droht Kurzsichtigkeit und damit eine Brille.


47% der 25- bis 29-Jährigen sind kurzsichtig – Tendenz steigend

Tatsächlich sind es schockierende Zahlen, welche der Berufsverband der Augenärzte Deutschland und der Universitätsklinik in Freiburg den Experten für die Studie zur Verfügung stellten: Jedes zehnte Kind in Deutschland kann nicht richtig sehen. Laut vorgestellten Daten des European Eye Epidemiology Consortium sind in Europa bereits gut 47% der 25- bis 29-Jährigen kurzsichtig.

In Asien soll der Anteil bei jungen Menschen sogar noch größer sein. Und Mediziner rechnen mit einem noch einmal höheren Anteil Kurzsichtiger - Tendenz steigend.


Mit diesem Investment sehen Sie nicht nur besser, Sie verdienen auch noch!

Wie gut, dass mein Unternehmen der Woche auf diesem Gebiet schon längere Zeit forscht und hier Abhilfe schaffen kann. So hat es bereits „digitale“ Brillengläser entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Brillengläser zeichnen sich durch einen großen Bereich für die Ferne aus und bieten eine gezielte Nahunterstützung für den Blick auf digitale Endgeräte. Dabei berücksichtigen sie auch den meist verkürzten Leseabstand bei Nutzung digitaler Geräte. Das führt zu einer geringeren Belastung der Augen.

Doch das ist nicht das einzige Gebiet, bei dem mein Top-Favorit der Woche brilliert: Ärzte in aller Welt bekommen dank dieses Unternehmens intelligente Werkzeuge in die Hand, um die vier wesentlichen Krankheitsbilder des Auges, Fehlsichtigkeit, Grauer Star, Grüner Star und Netzhauterkrankungen effizient und wirksam zu behandeln – von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachbehandlung.


Ob Fehlsichtigkeit oder Grauer Star, ob Grüner Star oder Netzhauterkrankungen, hier mischt mein Unternehmen weltweit ganz vorne mit.

Da mein Top-Favorit der Woche zudem kerngesund ist, sehe ich hier noch enormes Wachstumspotenzial und habe meinen 100%-DEPOT-Lesern deshalb ganz aktuell einen interessanten Hebelschein empfohlen.

Gewinnen Sie beim Hauptprofiteur des „Digitalen Sehens“ mit

Steigen Sie mit ein in den Zukunftsmarkt „Digitales Sehen“ und ordern Sie noch heute meine aktuelle 100%-DEPOT-Ausgabe mit allen Hintergrundinfos und Orderdaten zu meinem Hebelschein

Ich freue mich auf viele 100%er und 1.000%er mit Ihnen.

Herzliche Grüße, Ihr


Cliff Michel
Chefanalyst 100%-DEPOT

PS: Kennen Sie schon den kleinen Service-Roboter namens „Pepper“? Sein Ziehvater mischt gerade den Aktienmarkt mit vielen gewinnbringenden Innovationen auf. Meine 100%-DEPOT-Leser können sich hier schon über +253% im Depot freuen. Doch auch diese Investmentstory ist noch lange nicht zu Ende. JETZT das 100%-DEPOT hier anfordern.

PPS: Procter & Gamble im Tiefen-Check! Unsere beiden Börsenexperten Mick Knauff und Jürgen Schmitt sind der Aktie des amerikanischen Traditionskonzerns einmal auf den Grund gegangen. Sie sollten sich jetzt unbedingt Zeit nehmen und >>HIER<<das aktuelle Video der „Aktien-Checker“ anschauen. Wie auch Sie jetzt von rund 3,5% Dividende im Jahr profitieren und Jürgen Schmitts brandaktuellen Sonder-Report – GRATIS! – anfordern können, jetzt im Video! Bitte hier klicken, um Video zu starten!



VIDEO: Ihr Wochenrück- und Ausblick mit den Experten

Machen Sie sich mit einem Klick auf den Weg zum erfolgreichen Aktionär:


Hier geht´s zu unserem TV-Kanal aktienlust.tv. Klicken Sie rein und schauen Sie sich unsere aktuellen Beiträge rund um Aktien und vermögensbildende Kapitalanlagen an!



Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick

Montag, 17. September

Konjunkturdaten:
11.00 Uhr EU: Verbraucherpreise August
14.30 Uhr USA: Empire State Manufacturing Index September


Japan:
Feiertag: Börse geschlossen


USA:
Oracle: Zahlen 1. Quartal


Dienstag, 18. September

keine relevanten Termine

Mittwoch, 19. September

USA:
Red Hat: Zahlen 2. Quartal


Konjunkturdaten:
Japan: Ergebnis Notenbanksitzung
10.00 Uhr EU: EZB Leistungsbilanz Eurozone Juli
14.30 Uhr USA: Baubeginne/-genehmigungen August
14.30 Uhr USA: Leistungsbilanz 2. Quartal
16.30 Uhr USA: Rohöl-Lagerbestände (Woche)


Donnerstag, 20. September

Konjunkturdaten:
14.30 Uhr USA: Philadelphia-Fed-Index September
14.30 Uhr USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Woche)
16.00 Uhr EU: Verbrauchervertrauen Eurozone September
16.00 Uhr USA: Verkauf bestehender Häuser August
16.00 Uhr USA: Frühindikatoren August


USA:
Micron: Zahlen 4. Quartal


Freitag, 21. September

Konjunkturdaten:
09.30 Uhr Deutschland: Einkaufsmanagerindizes September
10.00 Uhr EU: Einkaufsmanagerindizes Eurozone September
15.45 Uhr USA: Einkaufsmanagerindizes Markit September


Deutschland:
großer Verfallstag am Terminmarkt



Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Kathrin.Doerfeld@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2018 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstraße 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda




Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH