aktienlust kompakt - Ihr persönlicher Guide für Aktien und Lifestyle


Ausgabe vom 12. September 2018



  • Aktienlust: Spielend Geld verdienen!

  • Im Herbst Platz für Neues schaffen – im Schrank und im Depot – So gelingt es!

  • Zuschauerfragen:
    BAT, ETFs, Indexanpassungen, Lithium und mehr

Aktienlust:

Spielend Geld verdienen!


Jürgen Schmitt

(Herausgeber)

aktienlust.tv auf Facebook   aktienlust.tv auf YouTube

Machen Sie sich mit einem Klick auf den Weg zum erfolgreichen Aktionär:

Hier geht´s zu unserem TV-Kanal aktienlust.tv. Klicken Sie rein und schauen Sie sich unsere aktuellen Beiträge rund um Aktien und vermögensbildende Kapitalanlagen an!



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich bin mit dem Commodore 64 groß geworden. Die Kids von heute würden sich wundern, wenn sie eine Floppy Disk in die Hand bekämen, auf der wir einst unsere Computer-Spiele gespeichert hatten. Die Preise damals waren gewaltig: Der Commodore 64 kostete 698 DM, die Floppy Disk ebenfalls, nur den Schwarz-Grün-Monitor konnte man schon für „nur“ 498 DM erstehen. Übrigens war die Floppy Disk schon ein gewaltiger Fortschritt, denn zuvor war auch bei mir noch die sogenannte Datasette im Einsatz.

Dem Commodore folgte der Amiga 500 und natürlich die ersten großen Spiele-Hits. Fifa war damals wie heute schon dabei, ebenso NHL Hockey. Noch heute erinnere ich mich gern an Wing Commander 3, als erstmals Hollywood-Sequenzen in ein Spiel eingebaut wurden. Mark Hammill (Luke Skywalker von Star Wars) wurde gewonnen, um als Pilot Jagd auf Aliens zu machen. Und ich saß mit meinem Joystick vorm Bildschirm und flog gemeinsam mit ihm eine Mission nach der anderen.

Auch heute noch ist Electronic Arts einer der Hauptprotagonisten in der Spiele-Szene, wo Fans schon sehnsüchtig auf das neue Fifa 19 warten. Weitere Stars der Szene sind Activion Blizzard und Take Two Interactive. Beide Konzerne bringen jetzt mit Call of Duty: Black Ops 4 bzw. Red Dead Redemption 2 potenzielle neue Blockbuster auf den Markt. Die Aktien wurden gestern hochgestuft und stiegen in einem sonst ja eher schwachen Marktumfeld auf neue Rekorde.

Ein großer Profiteur des anhaltenden und noch wachsenden Spielebooms ist Microsoft. Mit der Xbox hat die Software-Schmiede nicht nur eine Konsole am Markt, sondern auch noch zahlreiche Eigenproduktionen im Spielesektor. Zudem hat man hier sinnvoll zugekauft (z.B. das beliebte Spiel Minecraft) und dominiert mit Windows ja auch noch den PC-Markt in Sachen Betriebssysteme. Analysten sind sich sicher, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis auch Microsoft im Billion-Dollar-Club aufgenommen wird und den Beispielen von Apple und Amazon folgt.

Alle Einzelheiten zu diesen Aktien erfahren Sie in meinem brandneuen Video auf aktienlust.tv. Ich lade Sie herzlich ein, sich dieses Video anzuschauen, damit auch Sie künftig „spielend“ Geld verdienen.




Blizzard, Take Two, Microsoft: Spielend reich!


Wenn Sie noch mehr über Börse, Wirtschaft & Lifestyle erfahren möchten, dann klicken Sie sich ein in unseren brandneuen aktienlust.tv Kanal:





Herzliche Grüße, 

Ihr


(Herausgeber)


PS: Am Samstag müssen Sie bitte unbedingt in Ihr Postfach schauen! Normalerweise erhalten Sie unseren Newsletter ja nicht am Wochenende, doch an diesem Samstag habe ich etwas sehr Exklusives für Sie und mit Ihnen geplant. Schauen Sie am 15. September also in Ihren BÖRSEN-SPIEGELdaily!  



Aktuelles Passwortaktienlust!

Ihr persönlicher Zugang zu unseren kostenlosen Sonderreports auf aktienlust.tv!

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihr Team von aktienlust.tv.






Im Herbst Platz für Neues

schaffen

– im Schrank und im Depot –

So gelingt es!



Cindy Ullmann

(Redaktion aktienlust kompakt)

aktienlust.tv auf Facebook   aktienlust.tv auf YouTube


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am Wochenende habe ich ausgemistet. Mein Kleiderschrank und die Schränke der Kinder wurden von Sommer- auf Winterzeit umgestellt. Ich weiß, ich bin früh dran. Denn draußen feiert der Sommer gerade munter ein Comeback nach dem anderen, auch wenn es meteorologisch gesehen bereits Herbst ist. Aber ich wollte einfach sehen, was unser Kleidungsfundus für die vor uns liegenden kühlen bis kalten Monate so her gibt und was noch gebraucht wird. Gleichzeitig schaue ich durch, was einfach keine Berechtigung mehr hat, ein tragbares Kleidungsstück zu sein. Mein Ergebnis konnte sich sehen lassen: Zwei Kisten mit Kinderkleidung gingen gleich noch am Samstag zum Kinderflohmarkt unseres Ortes, ein großer Sack in die Altkleidersammlung. Und auch aus meinem Schrank flogen so einige Teile raus. Platz schaffen für Neues. Das mache ich für mein Leben gerne. Denn nichts erdrückt mich mehr, wie materieller Ballast. Ich kann mich sehr gut von Dingen trennen.

Ich kann mich sehr gut von Dingen trennen – auch von Aktien

Das geht mir übrigens auch in meinem Depot so. Hat eine Aktie eine für mich passable Performance erzielt, dann nehme ich gerne auch mal Teilgewinne mit oder trenne mich sogar ganz von der Aktie. Das können viele Anleger nicht. Läuft es bei einem Depotwert rund, dann wird sich an das Papier geklammert, denn man könnte ja sonst weitere Zugewinne verpassen. Ich gehöre eher nicht zu dem Typ von Anleger, die dann im Nachgang verpassten weiteren Zugewinnen nachtrauern.

Ähnlich handhabe ich es auch bei enttäuschenden Performern im Depot. Geht eine Spekulation einmal nicht so auf, wie ich das erwartet habe, dann raus damit. Bedenken Sie bitte: Eine Aktie die 50% verloren hat, muss im Anschluss 100% Plus machen, damit Sie Ihr eingesetztes Kapital zurückerhalten. Und solche Depot-Krepierer sperren mir nur wertvolle Liquidität, die ich im richtigen Moment dann nicht für attraktive neue Chancen nutzen kann. Einfach ärgerlich.

Was mir im Depotmanagement relativ gut gelingt, ist im Alltag nicht ganz so leicht umsetzbar. Ich nenne es: Mein allgegenwärtiges akutes Liquiditätsproblem. Denn leider hat sich mit dem Platz in meinem Kleiderschrank nicht automatisch auch der Geldbeutel gefüllt, damit ich mich an den kommenden Abenden mal wieder durch die Apps von Amazon, Zalando oder Limango shoppen und für frischen Wind im Schrank sorgen kann. Der Sommer war mit einigen Familienfesten und Urlaub sehr kostspielig, das wirkt nach. Auch dieses akute Liquiditätsproblem kennen viele Aktienanleger nur zu gut. Es gibt Schnäppchen am Markt und man ist voll investiert. Liquidität: Fehlanzeige. Genau dieses Phänomen kennt Jürgen Schmitt nur zu gut.


Im richtigen Moment für Schnäppchenkäufe liquide sein – aktienlust.tv zeigt wie es geht

Unser aktienlust.tv-Experte hat den aktuellen Schnäppchen-Herbst zum Anlass genommen und erklärt Anlegern in seinem aktuellen Video, wie man Timing und Depotmanagement richtig nutzen kann, um in Börsenphasen wie jetzt liquide zu sein. Darüber hinaus hat er einige Aktien unter die „charttechnische Lupe“ genommen. Dort geht er auch auf die aktuelle technische Situation an den Aktienmärkten ein und erklärt Ihnen, warum und auf welchen Niveaus sich in den kommenden Tagen/Wochen noch einmal gute Kaufgelegenheiten ergeben.

Das ist Ihr Leitfaden für den Börsenherbst:


Gewinnmitnahmen, Depotpflege, Schnäppchen




Und nun wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim „Ausmisten“.

Viele Grüße
Ihre

Cindy Ullmann
(Redaktion aktienlust kompakt)           



Zuschauerfragen:

BAT, ETFs, Indexanpassungen, Lithium und mehr

Unsere Leser haben uns auch in den letzten Tagen wieder zahlreiche Fragen zugesendet, die ihnen aktuell unter den Nägeln brennen. Börsenprofi Jürgen Schmitt steht im folgenden Video Rede und Antwort. Aber sehen Sie selbst…



Sie haben auch eine Frage zum Thema Börse und Aktien? Schreiben Sie uns:
kathrin.doerfeld@boersenspiegel.com


aktienlust kompaktabbestellen

Wenn Sie den kostenlosen aktienlust kompakt abbestellen möchten, klicken Sie bitte HIER.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an Juergen.Schmitt@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2018 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH