Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 20. April 2018


  • Warren Buffett hat diese Öl-Perle mit Verdopplungs-Chance schon im Depot!

 

Warren Buffett hat diese Öl-Perle mit Verdopplungs-Chance schon im Depot!




von Marcus Neugebauer
Chefanalyst Turnaround-Brief        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es ist höchste Zeit, mal wieder über einen der weltweit wichtigsten Rohstoffe zu sprechen, der jedoch in den letzten 40 Monaten keine großen Kurssprünge mehr verzeichnen konnte. Doch der Durst nach Öl ist ungebrochen und gerade scheint sich hier kurstechnisch etwas zu tun. Grund genug, sich diesen wichtigen Rohstoff einmal näher anzuschauen:

So viel kostete Öl seit November 2014 nicht mehr

So ist der Preis für das Nordseeöl der Sorte Brent gestern still und heimlich auf ein 3,5-Jahres-Hoch geklettert und kratzt gerade knapp unter der 75-Dollar-Marke. Und für diesen Kursanstieg gibt es gute Gründe:

3 Gründe, warum Öl jetzt teurer wird:

1. Unerwarteter Rückgang der US-Lagerbestände: Treibende Kraft für den schnellen Anstieg der Ölpreise in den vergangenen Tagen war der - anders als von Analysten erwartete - Rückgang der US-Öl-Lagerbestände in der vergangenen Woche. So sind die Ölreserven letzte Woche laut den Zahlen der US-Energiestatistikbehörde EIA um 1,07 Mio. Barrel auf nur noch 427,6 Mio. Barrel gefallen. Erwartet wurde eigentlich eine Steigerung der US-Lagerbestände.

2. Öl-Förderbegrenzungen: Hinzu kommt die Ende 2016 zwischen der OPEC und Russland vereinbarte Förderkürzung, die nun erste Wirkung zeigt. Insbesondere Saudi-Arabien ist an einer weiteren Verknappung und moderat steigenden Preisen interessiert, da die internen Reformen sehr kostenintensiv sind. Auch Venezuela fördert wegen der schlimmer werdenden wirtschaftlichen Probleme viel weniger Öl als früher.

3. Furcht vor einer Eskalation in Nahost sowie neue US-Sanktionen gegenüber dem Iran: Die erneute Zunahme geopolitischer Spannungen im Nahen und Mittleren Osten insbesondere im Iran-Syrien-Konflikt treibt die Preise für Rohöl weiter nach oben. Am 12. Mai 2018 muss US-Präsident Donald Trump erneut entscheiden, ob er die Aussetzung der US-Sanktionen gegenüber dem Iran, immerhin drittgrößter Öl-Produzent der OPEC-Länder, um 120 Tage verlängert oder nicht. Sollten die USA das Atomabkommen mit dem Iran kündigen und Sanktionen gegen iranische Ölexporte verhängen, würde dies zu einer weiteren Verknappung des Angebots führen - und die Preise weiter antreiben.

Steigende Ölpreise sind Gift für den laufenden Wirtschaftsmotor

Das sind nur drei Gründe, warum der Ölpreis in Zukunft steigen könnte. Ich gehe aber von einem moderaten Kurs-Wachstum aus, da Staaten wie Russland und Saudi-Arabien kein Interesse daran haben, dass der Ölpreis unendlich steigt: Denn steigende Ölpreise sind Gift für den laufenden Wirtschaftsmotor. 

Gegen eine Kursexplosion spricht, dass die Fördermenge in den USA in der vergangenen Woche abermals auf ein neues Rekordhoch von 10,54 Mio. Barrel pro Tag gestiegen ist. Jetzt fragen Sie sicher: Was will er mir damit sagen? Steigt der Ölpreis nun oder nicht? Wie soll ich mich jetzt positionieren? 



Anzeige


DZ BANK präsentiert: Webinarreihe 2018

„Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte“ immer montags um 19 Uhr

Die erfolgreiche Webinarreihe mit wechselnden Referenten richtet sich an alle, die ihr Wissen rund um ein zeitoptimiertes Trading vertiefen wollen. Erfahren Sie in dieser Woche mehr zum Thema: Marktanalyse und Trading 2.0 zu DAX und Co. – So analysieren erfahrene Trader, denn Charttechnik alleine funktioniert nicht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schalten Sie sich ein! DZ BANK Webinar am Montag 16.04.2018 um 19 Uhr




Warren Buffett ist heiß auf diese Öl-Perle

Ich sage Ihnen, was Sie tun müssen, denn jetzt kommt unser alter Bekannter, die lebende Investmentlegende Warren Buffett ins Spiel. Sein Gespür für richtig gute Investments dürfte wohl jeder von Ihnen als einmalig bezeichnen.

Schon 2016 stieg der Multimilliardär in die marode Öl-Industrie ein und kann seitdem nicht genug davon bekommen. Schon damals wurde er für verrückt erklärt, aber wenn Warren Buffett bei seinen Empfehlungen eines hat, dann ist es Zeit. Seine Spürnase und sein Motto: „Sei gierig, wenn andere ängstlich sind“ wird sich auch jetzt wieder in barer Münze auszahlen.

„Sei gierig, wenn andere ängstlich sind“

Ganz besonders angetan hat es ihm ein Pipelinebetreiber aus den USA. Frei nach Kostolanys Leitspruch: „Investiere bei einem Goldrausch nicht in die Goldgräber, sondern in Schaufeln!“ setzt der Sparfuchs darauf, dass die Öl-Industrie immer auch eine gute Infrastruktur benötigt. Mit 26,5 Mio. Dollar soll er hier investiert sein. 

Grund genug dieses arg gebeutelte Unternehmen angesichts stärkerer Ölnotierungen nach Turnaround-Brief-Gesichtspunkten näher unter die Lupe zu nehmen. 

Beim Turnaround-Brief kaufen Sie Unternehmen mit 50% Rabatt

Denn im Turnaround-Brief sind wir auf Unternehmen spezialisiert, die am Ende der Korrekturphase für den halben Preis zu kaufen sind. So auch bei diesem Öl-Unternehmen: Denn, wenn ich mir die Bilanz dieser Value-Perle ansehe, finde ich ganz schnell vier starke Kaufargumente:

• Starke Unterbewertung: So wird das Unternehmen gerade einmal mit einem 4,5-fachen EBITDA-  
  Multiple bewertet. 
• Üppiger Cashflow: Jahr für Jahr sprudelt ein üppiger Cashflow von rund 5 Mrd. Dollar. 
• Börsenwert mit Eigenkapital untermauert: Hinzu kommt, dass der aktuelle Börsenwert nahezu 
  vollständig mit Eigenkapital untermauert ist. 
• Lukrative Dividendenrendite: Versüßt wird eine Anlage mit einer erwarteten Dividendenrendite 
  von rund 8% für 2020.

Bei diesem Warren Buffett-Wert sollten Sie also auf jeden Fall einen Fuß in der Tür haben, denn noch sind die Kurse günstig. 

Alle Orderdaten und Hintergrundinfos zu dieser Öl-Perle finden Sie in meiner aktuellen Turnaround-Brief-Ausgabe. Hier klicken und für volle drei Monate zum günstigen Sparfuchs-Preis von 79 Euro (anstatt 249 Euro) anfordern.

Mit Ihrem 3-Monats-Sparpreis-Abo erhalten Sie außerdem Woche für Woche meinen Turnaround-Brief vollgepackt mit tollen Informationen und vollem Zugriff auf all meine Value-Perlen, die meinen Lesern durchschnittlich schon +476,18% eingebracht haben. Überzeugen Sie sich selbst – Sie sind nur noch einen Klick entfernt.

Ich wünsche Ihnen ein sommerliches Wochenende.

Herzliche Grüße

Ihr

Marcus Neugebauer
(Chefanalyst Turnaround-Brief)


PS: Kennen Sie schon unser neues Videoportal aktienlust.tv? Hier finden Sie kurzweilige und interessante Videos und Interviews mit bekannten Finanzexperten zum Aktienmarkt, aber auch zu einzelnen Aktien, live von der Börse, den Börsentagen und Finanzmessen. Oder so wie heute direkt aus dem Büro von Jürgen Schmitt zum Thema Elektro-Autobauer: „BYD, TESLA: Des einen Freud, des anderen Leid | Was nun?“




Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2018 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH