Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 11. April 2017


  • Unsere neue Homepage ist da –
    Jetzt noch informativer, noch aktueller, noch näher am Parkett




Unsere neue Homepage ist da –
Jetzt noch informativer, noch aktueller, noch näher am Parkett 






von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit dem Raketenangriff der US-Streitkräfte auf Syrien ist die Welt ein weiteres Stück unsicherer geworden. Der Historiker Niall Ferguson sieht die Angriffe auf Syrien gar als möglichen Beginn einer neuen US-Außenpolitik. Dabei erhält US-Präsident Trump zunächst volle Unterstützung aus Europa, wie Bundeskanzlerin Merkel, der französische Präsident Hollande und die britische Premierministerin May dem Weißen Haus versichert haben.

Dennoch, die Tragweite des ersten aktiven Eingriffs der Amerikaner in den Syrien-Krieg ist noch nicht abzusehen. Vor allem nicht die Auswirkungen auf das ohnehin angespannte russisch-amerikanische Verhältnis. Möglicherweise erleben wir hier eine Neuauflage des Kalten Krieges, werden schon manche Stimmen laut. Doch lassen Sie uns heute, ganz ohne Panikmache, einen ernsten Blick auf die Märkte werfen.


Panik ist die falsche Reaktion

Sicher könnte der nun ausgelöste geopolitische Konflikt eine schon länger befürchtete Korrektur einleiten. Klar, dass die Anleger verunsichert sind und der Trend seit letztem Freitag zunächst einmal leicht nach unten zeigt. Dennoch: Auch wenn die neuen geopolitischen Entwicklungen zum Wochenschluss das Geschehen an den Märkten bestimmten, sollten wir als Investoren nicht vergessen:

Ab kommender Woche startet wieder die Berichtssaison der Unternehmen, diesmal zum ersten Quartal 2017. Deshalb lautet auch die grundlegende und nächstliegende Frage für uns: Wie wird die nächste Berichtssaison laufen? Vor dieser Fragestellung stehen die Börsianer alle drei Monate, doch liegt darin aktuell durchaus etwas mehr Brisanz als üblich. Das liegt aber - neben der geopolitischen Gemengelage - auch daran, dass nach einer kräftigen Rally an den Märkten in den vergangenen Monaten die Bewertungsniveaus bereits deutlich ausgereizt sind. Das gilt vor allem für die amerikanischen Indizes. Doch das bedeutet keinesfalls, dass hier nicht vorerst noch eine Fortsetzung der positiven Marktstimmung möglich wäre.


Passen Sie auf: Ein schwieriges Umfeld führt schnell zu Stimmungsmache

Da die Situation durch die gehäuften Unsicherheitsfaktoren um uns herum nicht ganz leicht einzuschätzen ist, ist es umso wichtiger, jetzt dem Rat der Experten zu folgen und sich nur aus wirklich seriösen Quellen zu informieren. Denn, das wissen wir alle, ein explosives Umfeld lädt die Medien zur Stimmungsmache ein.

Lesen Sie deshalb hier einen Auszug meines geschätzten Kollegen und erfahrenen Börsenexperten Jürgen Schmitt aus unserem
SMART MONEY INVESTOR. Er schrieb seinen Lesern am Montag:

„Die Börsen reagieren unaufgeregt“

„Donald Trump hat nun seine ersten geopolitischen ,Duftnoten‘ gesetzt. Als Reaktion auf den wahrscheinlichen Einsatz von Chemiewaffen hat der US-Präsident einen Militär-Stützpunkt der syrischen Armee mit Raketen beschossen. Die Reaktionen darauf waren – wie sollte es auch anders sein – gemischt. Je nach Interessenlage gab es sowohl Lob als auch Tadel. Die Börsen reagierten darauf wie zuletzt schon gewohnt unaufgeregt, obwohl die ohnehin bereits große Skepsis noch weiter zugenommen hat.

Vielleicht wissen die Marktteilnehmer einfach, dass es bei den verschiedenen Zielen und Vorstellungen den unterschiedlichen Seiten darauf ankommt, ihre wirtschaftlichen Interessen zu verteidigen – leider auf dem Rücken vieler unschuldiger Zivilisten. Doch Krieg, Terror und Gewalt sind bekanntlich niemals gerecht, sauber und fair. Für uns bleiben bezogen auf die Aktienmärkte andere Themen relevanter. So befindet sich die Wirtschaft in den USA weiterhin auf einem soliden Wachstumskurs und auch die Entwicklung in China hat sich deutlich stabilisiert, sodass wir hier wieder mit positiven Impulsen rechnen dürfen. Die Rahmenbedingungen für Aktien bleiben hervorragend.“  


Informieren Sie sich umfassend auf unserer neu gestalteten Homepage!

Wir dürfen also wieder mit positiven Impulsen rechnen. Mich beruhigt es, diesen Satz aus dem Mund von Jürgen Schmitt zu hören. Denn er weiß, wovon er redet. Nicht umsonst rufen gerade jetzt so viele Leser hier zur Redaktionssprechstunde an, um seine Meinung zur aktuellen Marktlage zu hören. Wenn Sie sich ebenfalls umfassend informieren wollen, dann gehen Sie einfach auch unsere neu gestaltete, noch übersichtlichere und informativere Homepage: www.boersenspiegel.com.

Finden Sie dort aktuelle Videos von Jürgen Schmitt, Mick Knauff und anderen Börsenexperten, die Sie stets auf dem Laufenden halten über die Entwicklung an den Märkten und Börsen und Ihnen die Expertensicht der Dinge detailliert und verständlich erklären.


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen zur Lage an den Märkten und Börsen

Auf unserer neuen Homepage: www.boersenspiegel.com finden Sie auch alle unsere Börsenbriefe. Lernen Sie uns und unsere Produkte kennen, die wir noch besser an die Bedürfnisse und Fragen unserer Leser angepasst und entsprechend überarbeitet haben. Informieren Sie sich eingehend über unsere Börsendienste und die unterschiedlichen Strategien, mit denen sie arbeiten:

SMART MONEY INVESTOR

Das 100%-DEPOT

TURNAROUND-BRIEF

Informieren Sie sich anhand unserer Produktbeschreibungen, welcher Börsenbrief am besten zu Ihnen und Ihrer persönlichen Anlagesituation passt. Wenn Sie Fragen zu den Börsenbriefen oder den Abonnements haben, können Sie uns auch gerne anrufen unter: (0661) 480 499-0. Wir haben ein offenes Ohr für Sie und beraten Sie gerne, welcher unserer Dienste für Sie am geeignetsten ist, um sich gut und sicher im Kapitalanlagedschungel zurechtzufinden.

Sie entscheiden: Welches ist die optimale Form der Kapitalanlage für Sie?

Sie entscheiden mit der richtigen Auswahl des passenden Börsenbriefs, was Sie mit Ihrem Kapital machen wollen. Es sicher und renditeorientiert anlegen oder es auf dem Sparbuch „verdunsten“ lassen. Zum Thema Niedrigzinsen brauche ich Ihnen ja nichts mehr zu sagen. Und wer lieber auf einen breit diversifizierten Fonds setzen möchte, der kann sich auf unserer neuen Homepage auch über unseren hauseigenen Multi-Asset-Fonds MS Global One informieren.

Und noch eines: Vergessen Sie bei allen Negativnachrichten, die derzeit auf uns einstürmen, nicht: Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer sehr guten Verfassung und die Konjunktur entwickelt sich weltweit beständig positiv. Was allen klassischen Geldwertsparern jetzt außer den anhaltenden Niedrigzinsen noch im Nacken sitzt, ist die anziehende Inflation. Der Druck, in Sachwerte (Aktien, Immobilien, Edelmetalle) zu investieren, wird also weiter zunehmen. Das Umfeld für Aktien bleibt somit hervorragend.

Mit diesen positiven Aussichten für Ihre Kapitalanlage wünsche ich Ihnen einen schönen Tag.

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf
(Chefredakteurin BÖRSEN-SPIEGELdaily)

PS: Lassen Sie sich nicht verunsichern und entscheiden Sie selbst, wie und wo Sie Ihr Kapital am besten anlegen. Wir helfen Ihnen, den Durchblick zu bewahren.
Besuchen Sie uns auf unserer neuen Homepage und lernen Sie uns und unsere Börsendienste kennen.





Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2017 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda




Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH