Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 04. April 2017


  • So planen Sie gut –
    die richtigen Infos zu Urlaub und Kapitalanlage




So planen Sie gut – die richtigen Infos zu Urlaub und Kapitalanlage







von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

haben Sie schon Ihren Urlaub gebucht? Egal, ob Jahresurlaub, der Wochenendtrip zum Musical-Besuch oder die 3-Tage-Wandertour, immer mehr Menschen buchen ihre Auszeit online. Und das über alle Altersstufen hinweg. Schließlich ist das auch der einfachste Weg, der nebenbei auch noch ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet, von der kostenlosen Stornierung bis zur Reiseversicherung.

Dabei galten Booking.com und Co. lange als die Schrecken der etablierten Reisekonzerne. Nun werden die Angreifer selbst von neuen Rivalen aufgemischt, wie so oft im Leben. Einer davon ist Travis Katz. Der US-Amerikaner ist viel herumgekommen in der Welt. Für ihn gehört nach eigener Einschätzung der Jetset genauso in den Lebenslauf wie der Stanford-Abschluss. Vor sieben Jahren hat er die Reiseplattform Trip.com gegründet, die seit Beginn dieses Jahres ihre Dienste auch in Deutschland anbietet.


Online-Reiseanbieter – auch hier schläft die Konkurrenz nicht

Mittlerweile ist Trip.com einer der erfolgreichsten in einer ganzen Reihe neuer Anbieter, die gerade dabei sind, den Urlaubsmarkt – rechtzeitig zur Buchungssaison - durcheinanderzuwirbeln. Bisher galten Portale wie Trivago oder Booking.com als die Angreifer, die neue technologische Möglichkeiten nutzen, um etablierte Reisekonzerne wie TUI oder Thomas Cook herauszufordern.

Nun zünden Katz und seinesgleichen die nächste Stufe der Digitalisierung in der die Reisebranche: Durch den Einsatz sozialer Netzwerke ebenso wie Künstlicher Intelligenz mit dem Fokus auf dem Handy sind sie die neuen Herausforderer der Reiseindustrie geworden, die die einstigen Newcomer ins Abseits drängen könnten. So schnell kann das gehen: Noch im Jahr 2006 buchten die Deutschen gerade mal jede siebte Reise online. Eine Dekade später erledigten sie bereits vier von zehn Reisebuchungen im Netz, wie der Verband Internet Reisevertrieb in einer aktuellen Studie zeigt.


Fast die Hälfte aller Urlaube wird inzwischen online gebucht

Gemessen an den Umsätzen liegt das Internet sogar noch weiter vorn: Von den im vergangenen Jahr hierzulande im Reisegeschäft umgesetzten 62,1 Mrd. Euro entfielen 43% auf online gebuchte Urlaube - ein Plus von knapp 6% gegenüber dem Vorjahr. Für die neuen Angreifer gibt es also einiges zu holen – und zu verbessern.

So will die neue Reiseanbieter-Generation über die Buchungen hinaus dort mit Reisenden ins Geschäft kommen, wo sie am häufigsten Hilfe brauchen: auf der Reise selbst. Dazu hat beispielsweise Trip.com seine Webseite und Smartphone-App mit Künstlicher Intelligenz und selbstlernenden Algorithmen bestückt. Diese sollen die Kunden mit personalisierten Empfehlungen etwa zu guten Restaurants oder beliebten Sehenswürdigkeiten versorgen. Dazu braucht man ganz klar Daten.


Der gläserne Urlauber? –
Entscheiden Sie selbst, was Sie von sich preisgeben!


Natürlich kommt ein solcher Dienst, wenn er wirklich effiziente Tipps liefern soll, nicht ganz ohne eine besonders intelligente Software aus, die so viel wie möglich datenbasiert über den Nutzer vorhersagt. Hört sich auf den ersten Blick gläsern an. Das ist es auch, aber: Sie haben die Wahl. Alles geschieht freiwillig, wer will, kann sich in verschiedene Reisekategorien einordnen. Je nachdem, ob man sich eher für Kunst und Geschichte oder für Essen und Outdoor-Aktivitäten interessiert, ist es ja vielleicht interessant, entsprechende Anregungen zu bekommen. So wie ein guter Dienst einem Geschäftsreisenden keine Jugendherberge und einem Rucksacktouristen kein Luxushotel vorschlagen sollte, so haben Sie es in der Hand, was Sie von sich preisgeben möchten oder nicht.

Wie auch immer Sie sich entscheiden und wie weit Sie persönlich gehen möchten, um Informationen zu bekommen, schauen Sie bitte immer genau hin, bevor Sie sich entscheiden, woher Sie diese nehmen. Das gilt ebenso wie beim Reiseveranstalter selbstverständlich auch für Ihre Kapitalanlage bzw. die entsprechenden Fakten dazu. Bevor man eine Auswahl trifft, muss man sich eingehend informieren.


Treffen Sie Jürgen Schmitt und Cliff Michel auf der INVEST

Deshalb nochmals unser Angebot an Sie: Sprechen Sie unsere Chefanalysten  Jürgen Schmitt und Cliff Michel direkt an, wenn Sie Fragen rund um die Kapitalanlage, den richtigen Börsendienst für Sie oder auch zu unserem hauseigenen Multi-Asset-Fonds MS Global One haben. Das können Sie am Wochenende sogar ganz persönlich machen, wenn Sie am kommenden Freitag oder Samstag (7./8. April) die größte Veranstaltung im deutschsprachigen Raum rund um Finanzthemen besuchen:

Die
INVEST in Stuttgart, die als Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage gilt und auch dieses Jahr mit rund 140 Ausstellern aus der Finanzbranche aufwartet. Daneben gibt es ein interessantes Rahmenprogramm mit spannenden Vorträgen und Diskussionsrunden rund um die Kapitalanlage. Wie Sie dort hinkommen und was Sie dort genau erwartet, das erfahren Sie HIER. Fragen Sie auf der Messe einfach am Stand des Investor-Verlags nach meinen Kollegen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag, vielleicht mit der Planung eines INVEST-Besuchs. Es sollte sich für Sie auszahlen, denn – wie eingangs erwähnt – man kann sich gar nicht umfassend genug rund um das Thema Finanzen informieren, um auch wirklich optimal aufgestellt zu sein.

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf
(Chefredakteurin BÖRSEN-SPIEGELdaily)

PS: Das erwartet Sie unter anderem auf der INVEST in Stuttgart: Live-Talks mit ARD-Moderatoren auf der ARD-Bühne, Expertenaustausch auf der Handelsblatt-Bühne, World of Trading Tour, Finanztrends- und tipps, Treffen in der Blogger-Lounge, Ladiesday zum Thema Frauen und Finanzen und vieles mehr.
Schauen Sie sich HIER um und entscheiden Sie selbst, ob sich ein Besuch für Sie lohnt.





Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2017 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda




Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH