Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 06. Februar 2017


  • Lasst den Worten Taten folgen    

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick




Lasst den Worten Taten folgen    

  



von Jürgen Schmitt
Herausgeber BÖRSEN-SPIEGEL
                                                               
        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach wie vor „trumpelt“ Donald durch´s Weiße Haus wie keiner seiner Vorgänger. Er führt sich vermeintlich auf wie ein König einer alten Welt, der über Recht und Gesetz steht. Diesen Eindruck muss man zwangsläufig bekommen, wenn man der Berichterstattung in den Medien folgt. Weder hierzulande, noch in den USA ist man einen derartigen Führungsstil in der Politik gewohnt. Das wiederum liegt aus meiner Sicht in erster Linie daran, dass der neue mächtigste Mann der Welt kein Politiker und kein Diplomat, sondern einfach ein Unternehmer ist – und genau so agiert er auch.

Donald Trump verfolgt bestimmte Ziele – ob man diese nun gut heißt oder nicht. Diese hat er bereits im Wahlkampf klar formuliert. Im Gegensatz zur üblichen Politik, die im Wahlkampf alles Mögliche verspricht, um es dann später aus oft fadenscheinigen Gründen doch nicht zu tun, lässt Donald Worten Taten folgen. Das ist zunächst neu. In Deutschland würden erst einmal Umsetzungs-Gremien, Kontroll- und dann noch Prüf-Gremien gebildet werden, um sämtlichen Vorbehalten gerecht zu werden. Heraus kommt dann meistens ein Brei ohne Geschmack.


Mr. Trump ist ein Mann der Wirtschaft

Mr. Trump hingegen agiert wie ein Mann der Wirtschaft. Verfolgt er ein bestimmtes Ziel, schlägt er Pflöcke in die Erde, fordert das Doppelte oder Dreifache von dem, was er erreichen will und wartet darauf, wie seine Verhandlungs-Partner (nicht unbedingt gleichzusetzen mit Gegnern) darauf reagieren. Das Gros unserer Politiker ist sofort in die „Opfer-Rolle“ übergegangen, ohne jegliches Selbstbewusstsein. Damit hat Trump schon einmal einen Teilerfolg erzielt. In dieser Verhandlungsposition kann er kaum noch verlieren.

Unsere Unternehmen und deren Führungen sind daher gut beraten, auf Augenhöhe das „Spielfeld“ zu betreten. „Ok, Mr. President, wir haben Ihre Forderungen vernommen, lassen Sie uns darüber reden, denn wir haben in diesem Zusammenhang auch den einen oder anderen Wunsch!“ So ist BMW beispielsweise der größte Auto-Exporteur der USA, was die Wenigsten wissen. Das ist ein Pfund, wenn es um Verhandlungen in Sachen Strafzöllen geht.


Bleiben Sie gelassen und entspannt

Ich bin auch überzeugt davon, dass Donald Trump diese Zusammenhänge kennt, doch man kann ja erst einmal Forderungen stellen. Mit Teilerfolgen – zum Beispiel Investitionsversprechen – wird sich das Weiße Haus am Ende zufrieden geben, schließlich geht es in erster Linie darum, gute Deals für das Land zu erreichen. Kein Wunder also, dass die Börse weiterhin sehr gelassen und unaufgeregt auf all das reagiert, was derzeit Abend für Abend über unsere Mattscheibe flimmert.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Börsenwoche, die wieder jede Menge interessanter Quartalszahlen und Konjunkturdaten für uns bereit hält. Wir halten Sie in unseren Publikationen auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße

Ihr
Jürgen Schmitt
(Herausgeber SMART MONEY INVESTOR)

PS: Am Wochenende waren wir mit unserem hauseigenen
Fonds MS Global One auf dem Frankfurter Börsentag vertreten. Der Andrang, das Interesse sowie die Vielzahl der Fragen, die die Anleger bewegten, - auch nach meinem Vortrag über die Favoriten 2017 - waren riesig.

                                                 


                          
                                      Jürgen Schmitt und Cliff Michel auf dem Börsentag Frankfurt

Wenn auch Sie noch Fragen zu unserem breit diversifizierten Multi-Asset-Fonds oder zu unseren aktuellen Sonderkonditionen haben, rufen Sie einfach meinen Kollegen und Fonds-Experten Cliff Michel an: (0661) 480 499 20 oder schreiben Sie ihm eine E-Mail: c.michel@js-capital.de . Er nimmt sich gerne Zeit für Sie.





Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick


Montag, 06. Februar 2017

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Auftragseingang Industrie 12/16
10:00 Deutschland: VDMA Auftragseingang 12/16
10:30 Deutschland: Sentix-Konjunkturindex 02/17
15:45 EU: EZB Monatsbericht 01/17

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Metro: Hauptversammlung (10:00)

Europa:
Italien: Unicredit: Start der Kapitalerhöhung
Irland: Ryanair: Q3-Zahlen

USA:
Hasbro: Q4-Zahlen

Welt:
Japan: Toyota: Q3-Zahlen
Japan: Suzuki: Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
22:30 USA: Rede Fed-Präsident von Philadelphia, Harker, über "FinTech Regulation" in San Diego
15:00 EU: Rede von EZB-Präsident Draghi, Brüssel
Brüssel: Treffen der EU-Außenminister, 09:00
Deutschland: Pk Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung zu Finanzmarktstabilitätsreport, Berlin 15:00
Deutschland: Verhandlung wegen einstweiliger Verfügung gegen Facebook nach Fake-News-Vorwurf, Würzburg


Dienstag, 07. Februar 2017

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Industrieproduktion 12/16
14:30 USA: Handelsbilanz 12/16

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Munich Re: Jahreszahlen (07:30)
Gea Group: Jahreszahlen (10:00 Pk) (07:30)
Jenoptik: Jahreszahlen (10:00 Call) (07:45)

Europa:
Frankreich: BNP Paribas: Q4-Zahlen (07:00)
Frankreich: Vinci: Jahreszahlen (17:45)
Großbritannien: BP: Q4-Zahlen (08:00)
Österreich: Palfinger: Jahreszahlen
Norwegen: Statoil: Q4-Zahlen
Schweden: Securitas: Jahreszahlen
Schweden: Vattenfall: Jahreszahlen

USA:
General Motors: Q4-Zahlen (13:30)
International Exchange: Q4-Zahlen (13:30)
Mondelez: Q4-Zahlen (22:00)
Walt Disney: Q1-Zahlen (22:15)

Sonstige Termine:
Deutschland: Handelsblatt-Jahrestagung "Asia Business Insights" u.a. mit Henkel-CEO Van Bylen, Düsseldorf 10:30
Deutschland: Pk Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) zu den handelspolitischen Auswirkungen der neuen US-Administration unter Präsident Trump, Berlin 11:00
Deutschland: Jahres-Pk des Bundesfinanzhofs, München 11:00
Deutschland: E-World - Energy & Water (bis 09.02.), Essen Internationale Fachmesse und Kongress der Energie-und Wasserwirtschaft.


Mittwoch, 08. Februar 2017

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Insolvenzen 11/16
11:30 Deutschland: Anleihen: Laufzeit: 10 Jahre; Volumen. 3 Mrd. Euro
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Osram Licht: Q1-Zahlen (07:00)
Grenke: Jahreszahlen (07:30)

Europa:
Schweiz: ABB: Q4-Zahlen (10:00) (06:45)
Schweiz: Vontobel: Jahreszahlen (07:00)
Schweiz: Syngenta: Jahreszahlen (07:00)
Schweiz: Swisscom: Jahreszahlen (09:30)
Dänemark: Carlsberg: Jahreszahlen (07:00)
Dänemark: A.P. Moller-Maersk: Jahreszahlen (07:45)
Dänemark: Vestas Wind: Jahreszahlen
Frankreich: Hermes: Umsatz 2016 (07:30)
Frankreich: Sanofi: Jahreszahlen (09:30 Pk) (07:30)
Großbritannien: GlaxoSmithKline: Q4-Zahlen (13:00)
Großbritannien: Rio Tinto: Jahreszahlen
Niederlande: TomTom: Jahreszahlen

USA:
Time Warner: Q4-Zahlen
Goodyear Tire Rubber: Q4-Zahlen

Sonstige Termine:
Deutschland: Alzchem Ende der Zeichnungsfrist
EU: Europäischer Autoverband Acea legt Bericht zur Lage der Branche vor. Acea will auch Marktprognosen für das laufende Jahr und Stellungnahmen zu politischen Fragen abgeben. Pk mit Acea-Präsident Dieter Zetsche


Donnerstag, 09. Februar 2017

Konjunkturdaten:
11:00 Deutschland: GfK-Konsumprognose 2017 für Deutschland und Europa, Nürnberg
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
15:10 USA: Rede von Fed's Bullard in St. Louis
19:10 USA: Rede von Fed's Evans in Chicago

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Commerzbank: Jahreszahlen (07:00)
ThyssenKrupp: Q1-Zahlen (09:00)
Heidelberger Druckmaschinen: Q3-Zahlen (07:30)
Dt. Beteiligungs AG: Q1-Zahlen (08:00)
Puma: Jahreszahlen (08:00)
Air Berlin: Verkehrszahlen 01/17 (09:00)
Lufthansa: Verkehrszahlen 01/17 (13:00)
Kellogg: Q4-Zahlen (14:00)
Amadeus Fire: Jahreszahlen
SAP: Capital Markets Day
Hamborner Reit: vorläufige Jahreszahlen

Europa:
Frankreich: Société Générale: Jahreszahlen (06:45)
Österreich: Voestalpine: 9Monatszahlen (07:30), Q3-Zahlen (10:00 Call)
Frankreich: Total: Jahreszahlen (08:00)
Frankreich: L'Oréal: Jahreszahlen (18:00)
Großbritannien: Thomas Cook: Q1-Zahlen und HV (08:00)
Italien: Banca Montei dei Paschi di Siena: Jahreszahlen
Italien: UniCredit: Q4-Zahlen
Schweden: Husqvarna: Jahreszahlen

USA:
Coca-Cola: Q4-Zahlen (12:55)
Twitter: Q4-Zahlen (13:00)
nVidia: Q4-Zahlen (22:20)
Viacom: Q1-Zahlen
Activision Blizzard: Q4-Zahlen
Expedia: Q4-Zahlen
Zynga: Q4-Zahlen


Freitag, 10. Februar 2017

Konjunkturdaten:
14:30 USA: Im- und Exportpreise 01/17
16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 02/17 (1. Umfrage)

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Fraport: Verkehrszahlen 01/17 (07:00)
Carl Zeiss Meditec: Q1-Zahlen (07:00)
Alzchem: Erstnotiz Prime Standard (09:00)
DMG Mori Seiki: Jahreszahlen
Carl Zeiss Meditec: Q1-Zahlen

Europa:
Luxemburg: ArcelorMittal: Q4-Zahlen (07:00)
Frankreich: Renault: Jahreszahlen (07:30)
Frankreich: Kering: Jahreszahlen
Italien: Banca Generali: Jahreszahlen

Sonstige Termine:
EU: Moody's Ratingergebnis Tschechien, Frankreich, Italien
EU: Fitch Ratingergebnis Slowakei, Schweden
Deutschland: Konsumgütermesse Ambiente (10.-14.02.), Frankfurt



Quelle: Finanznachrichten.de



Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2017 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstraße 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH