Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 15. Dezember 2016



  • Amazon im Geschenkerausch -
    Vorweihnachtliche Erfolgsstory lässt Herzen der Anleger höher schlagen


Amazon im Geschenkerausch -
Vorweihnachtliche Erfolgsstory lässt Herzen der Anleger höher schlagen








von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Vorweihnachtszeit sollte eigentlich der besinnlichste Teil des Jahres sein, wie Ihnen Jürgen Schmitt am Dienstag so schön beschrieben hat. Fakt ist aber auch, dass es die Hauptsaison für den Einzelhandel ist. Und das bedeutet, gerade hier in Deutschland, dass auch der Online-Handel boomt. Neuesten Studien zufolge ordern in keinem Land der Welt so viele Kunden ihre Weihnachtsgeschenke über ausländische Online-Händler wie hierzulande.

Das kurbelt natürlich die Geschäfte der namhaften Online-Verkäufer an. Allen voran der Weltmarktführer Amazon.com. Konzernlenker Jeff Bezos dürfte sich schon jetzt die Hände reiben, denn die Leute sind dieses Jahr kauffreudig wie selten. Zum Dank hat sich Amazon dann auch gleich etwas besonders „Süßes“ einfallen lassen.


„Danke lieber Nachbar“ - Amazon verschenkt Pralinen und mehr…

Aber hier heißt es schnell sein: Aktuell erhalten die 10.000 ersten Amazon-Besteller eine spezielle Lindt & Sprüngli „Danke, lieber Nachbar"-Pralinenbox. Sie muss nur zu einem berechtigten Kauf zusätzlich in den Warenkorb gelegt werden. Der Warenwert von 2,50 Euro wird dann beim Bestellvorgang abgezogen. Damit können Sie Ihren Nachbarn eine Freude machen, die dankenswerterweise Pakete für Sie annehmen. (Oder Sie essen die Pralinen einfach selbst!) Die Aktion geht noch bis zum 31.01.2017 und nur, solange der Vorrat reicht. Kein schlechter Schachzug, wie fast sämtliche Werbemaßnahmen des erfolgreichen Online-Handels-Pioniers.

Und noch eine Neuigkeit pünktlich zur Weihnachtszeit aus dem Hause Amazon: Den Amazon-Streaming-Dienst Prime Video gibt es ab sofort in über 200 Ländern und damit praktisch auf der ganzen Welt. Bisher war der Dienst nur in den USA, Großbritannien, Japan, Deutschland und Österreich verfügbar. Wer Prime-Kunde ist, erhält im Rahmen von Prime Video Zugriff auf eine Bibliothek von Filmen und Serien. In ausgewählten Ländern ist Prime Video ein Teil des Prime-Abonnements, in anderen Ländern fällt zusätzlich eine monatliche Gebühr von rund 6 Euro an. In Deutschland ändert sich am Angebot nichts.


Rasante Entwicklung: Vom Online-Händler zum Medien-Giganten

Seitdem große Teile des Fernsehprogramms auch (mobil) streambar geworden sind, ist der TV-Markt auch für reine Online-Unternehmen interessant geworden. Offenbar auch für Amazon: angeblich arbeitet der Online-Gigant an einem eigenen TV-Paket, das 2017 erscheinen soll - einer Art AmazonTV, das wohl ausschließlich via Streaming empfangbar wäre. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass Amazon großes Interesse an Exklusiv-Rechten für Sportübertragungen hätte. Wundern würde es mich nicht - immerhin hat sich das Online-Versandhaus noch nie groß gescheut, neue Geschäftsfelder zu erschließen.

So streben der Visionär Jeff Bezos und sein Team laut neuesten Medienberichten als Nächstes mit AWS (Amazon Web Services ) die Cloud-Herrschaft an… Bereits dieses Jahr wartet AWS mit 1.000 neuen Funktionen und einem Jahresumsatz von 13 Mrd. Dollar auf. Damit wuchs die Cloud-Sparte um 55%! Und AWS-Chef Andy Jassy ist optimistisch, dass das Cloud-Geschäft weiter stark wachsen wird. Was kann da 2017 noch schief gehen?




Bei aktuell +891% hat Dieter Wendt gut Lachen

Natürlich hat auch mein Kollege Dieter Wendt vom 100%-DEPOT diesen Erfolgswert, dessen Aktienkurs von 6 Dollar in 2001 auf aktuell 767 Dollar gestiegen ist, schon lange in seinem Depot. Jeff Bezos hat mit seiner Online-Handelsplattform nicht nur den Buchhandel das Fürchten gelehrt. Nein, er ist mittlerweile zu einem der größten Versandriesen weltweit geworden. Und die Amazon-Aktie ist inzwischen ein Dauerbrenner.

Da Dieter Wendt bekannt dafür ist, schon frühzeitig einen „Riecher“ für echte Erfolgswerte zu haben, kann er in seinem Börsendienst
Das 100%-DEPOT jetzt mit stolzen 891% Plus aufwarten. Eine Freude für alle Leser, die hier von Anfang an dabei waren.

Es ist noch nicht zu spät: Achten Sie auf Ihre Post am 4. Advent!

Aber es ist noch nicht zu spät: Schauen Sie am kommenden Wochenende unbedingt in Ihr Postfach, es lohnt sich. Denn Sie bekommen Post von Dieter Wendt mit einem einmaligen Angebot, diese Erfolgsgeschichte mit Ihnen zu wiederholen. Wie das geht? Das erfahren Sie am Samstag von ihm persönlich. Darüber hinaus stellt er Ihnen die 7 Megatrends am Aktienmarkt 2017 vor!

Mit diesen Aussichten auf einen spannenden 4. Advent wünsche ich Ihnen einen schönen Tag.

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf

PS: Nicht verpassen: Das
17. Türchen in Ihrem Adventskalender kann Ihnen den entscheidenden Anlageerfolg bringen. Sie müssen es nur öffnen und lesen, was Dieter Wendt Ihnen zu sagen hat.

PPS: Natürlich komme ich heute nicht umhin, mich kurz zur gestrigen Zinserhöhung der amerikanischen Notenbank Fed zu äußern. Lassen Sie es mich kurz zusammenfassen: Mit der Erhöhung um einen Viertel Prozentpunkt und der Ankündigung dreier weiterer Zinsschritte in 2017 ist nichts Unerwartetes geschehen, was nicht schon längst in die Kurse eingepreist ist.







Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda




Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH