Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 21. November 2016


  • Wir brauchen wieder „Positives Denken“ 
  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick         



Wir brauchen wieder „Positives Denken“ 


von Jürgen Schmitt
Herausgeber BÖRSEN-SPIEGEL
                                                               
        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

unsere Welt ist in einem ständigen Wandel. Das betrifft nicht nur die Geopolitik, den technischen und medizinischen Fortschritt, unser Klima, unsere Gesellschaft, unsere Reise- und Lebensgewohnheiten, unseren Arbeitsalltag, unsere Freizeitaktivitäten, sondern auch unsere Medienlandschaft bzw. die Art der Berichterstattung. Die Dinge ändern sich fortwährend – und das Tempo dabei nimmt weiter zu. Kein Wunder, dass es alternativ hierzu heute immer mehr „Entschleunigungs-Angebote“ gibt. Von den Volkshochschulen bis hin zu den hochpreisigen Wellnesstempeln will man uns tempogetriebene 2016er wieder vom Gaspedal herunternehmen.

Doch ist unsere Lage wirklich so schlimm? Sind moderne „Zivilisationskrankheiten“ wie ADHS und Burnout tatsächlich unaufhaltsam auf dem Vormarsch? Oder werden wir von den Medien auch irgendwie indoktriniert, dass wir mehr und mehr davon überzeugt sind, dass wir heute deutlich gestresster sind als frühere Generationen? Über dieses Thema haben schon weitaus gebildetere Wissenschaftler gestritten, als ich es bin. Dass sie dabei keinen Konsens finden, überrascht mich nicht. Eine Meinung hierzu habe ich natürlich schon. Aus meiner Sicht kommt es in erster Linie darauf an, was man aus dem macht, was uns geboten wird.


Freuen Sie sich über die Angebots-Vielfalt von heute

Die Menschen von heute haben weitaus mehr Möglichkeiten als früher. Das gilt für den schulischen Weg, über die Ausbildung bis hin zur endgültigen Berufsauswahl. Ebenso in der Freizeitgestaltung bieten sich weitaus mehr Alternativen als dies früher der Fall war. Schaltet man den Fernseher an, beschränkt sich das Angebot nicht mehr auf ARD, ZDF und einen oder zwei Regionalsender, wir können zwischen hunderten Sendern und noch mehr Internet- und Streamingangeboten wählen. Heute beschränkt sich der Einkauf nicht darauf, ob man eine Jeans oder eine Stoffhose kauft, es geht auch darum, für welche Marke man sich entscheidet und dann noch, ob man eine schmale, mittlere, weite, saloppe oder gestretchte Alternative kauft.

Die Qual der Wahl stresst viele Menschen – und genau hier gilt es anzusetzen. Elementar wichtig ist es, deutlich entscheidungsfreudiger zu werden und wieder positiver zu denken. Wer sich bei seiner Urlaubswahl statt für Mallorca, Florida, der Karibik oder den Kanaren für Griechenland entscheidet, sollte sich darauf freuen, die Zeit genießen und sich nicht bei irgendwelchen Widrigkeiten darüber ärgern, sich nicht anders entschieden zu haben. Für unsere Elterngenerationen gab es diese Alternativen in der Regel gar nicht.


Auch an der Börse bieten sich uns heute unzählige Möglichkeiten

Richtig gestresst sind heute auch die Anleger an der Börse. Sie können nicht nur Aktien über ihre Hausbank an der Frankfurter Börse kaufen, sie können heute elektronisch rund um den Globus und fast rund um die Uhr Titel erwerben und auch noch unzählige Derivate und Fonds dazu. Hier sind die Alternativen in den letzten Jahren ebenfalls geradezu explodiert. Parallel dazu ist die Volatilität extrem gestiegen. Trader jagen die Kurse intraday mal in die eine, mal in die andere Richtung und liefern sich dabei einen Wettbewerb mit computergesteuerten Programmen, praktisch Robotern, die emotionslos auf vorgegebene Signale reagieren.

Diese Riesenauswahl ist eingebettet in eine Nachrichtenlandschaft, die in einem Turbo-Tempo jedes noch so relevante oder irrelevante Ereignis über die Ticker jagt und damit unterschiedliche Interpretationen erzeugt. Blicken wir nur auf die US-Präsidentschaftswahl zurück, als Crashprognosen für den Fall die Runde machten, dass Donald Trump wider Erwarten das Rennen macht. Die Aufregung und Nervosität waren riesengroß, um am Ende das völlig unerwartete Ergebnis zu liefern: Unter dem Strich ist so gut wie nichts passiert.


Setzen Sie auf die Trump-Gewinner

Wir sollten also auch als Aktionäre mal entschleunigen, uns auf unsere Basis-Kenntnisse stützen, die früher genauso galten wie sie es heute und künftig tun. Unternehmen profitieren von neuartigen Entwicklungen, von Trends und sich verändernden Rahmenbedingungen. Das gilt auch für die künftige „Trump-Zeit“. Dieser hat angekündigt, massiv in die Infrastruktur zu investieren, Unternehmenssteuern zu senken, die Wirtschaft im Lande durch Fiskalpolitik zu beleben, Arbeitsplätze zu schaffen, Bürokratien abzubauen und Überregulierungen zu beenden. Lässt man mal die Negativpresse über den neuen starken Mann der USA außer Acht und konzentriert sich auf die Auswirkungen seiner geplanten Politik, kann man rasch die wahrscheinlichen Gewinner identifizieren.

Also denken wir positiv, schauen wir nach vorn und verstärken unsere Investments in künftige „Trump-Gewinner“. Dazu zählen Unternehmen aus dem Bausektor, die ebenso von dem geplanten Infrastrukturprogramm profitieren werden wie Energie- und Kraftwerkunternehmen. Um hier zwei Alternativen ins Spiel zu bringen, achten Sie mal auf Caterpillar und General Electric. Pharma- und Biotechunternehmen profitieren von der Tatsache, dass auch künftig der freie Wettbewerb garantiert und staatliche Preisgrenzen vom Tisch sind. Davon sollten Unternehmen wie Pfizer, Merck oder Gilead profitieren. Finanzaktien profitieren gleichzeitig von weniger Regulierung und wieder steigenden Zinsen. Auch hier sollte man US-Banken und Versicherer favorisieren, wobei selbst die Deutsche Bank aufatmen kann. Als größter Gläubiger des Trump-Imperiums sollte der politische Druck auf das Geldinstitut spürbar nachlassen.

Fazit: Nicht nur in unserem Alltag, sondern auch an der Börse sollten wir uns über die unzähligen Möglichkeiten freuen, die sich uns heute bieten. Denken Sie positiv, verkriechen Sie sich nicht ins Schneckenhaus, sondern gehen Sie nach vorn. Mit diesen Gedanken wünsche ich Ihnnen einen guten Start in die neue Börsenwoche.

Herzliche Grüße

Ihr
Jürgen Schmitt
(Chefredakteur BÖRSEN-SPIEGEL)

PS: Die Bekanntgabe Angela Merkels, erneut für das Kanzleramt zu kandidieren, dürfte die Märkte kurzfristig beruhigen. Immerhin weiß man mit ihr, was auf einen zukommt, auch wenn die Menschen nicht mit all ihren Entscheidungen einverstanden sein mögen. Allein das dürfte den Märkten eine gewisse Stabilität verleihen, denn nichts ist für die Börse ungünstiger als Ungewissheit.




 Anzeige:

BNP Paribas präsentiert: „Rendezvous mit Harry“

Bereits im dritten Jahr und fortlaufend: Wie jeden Montag findet heute Abend um 19 Uhr die erfolgreichste Trading-Sendung im Internet„Rendezvous mit Harry statt. Es erwarten Sie Top-Trader Harald Weygand und Grégoire Toublanc, um mit Ihnen gemeinsam die aktuellen und zukünftigen Geschehnisse an den weltweiten Finanzmärkten unter die Lupe zu nehmen. Durch die Sendung führt Sie Volker Meinel.

Auf www.rendezvousmitharry.de erhalten Sie weitere Informationen und erfahren, wie Sie sich kostenlos anmelden können.



Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick


Montag, 21. November 2016

Konjunkturdaten:

00:50 Japan: Handelsbilanz 10/16
05:30 Japan: All Industry Activity Index 09/16
14:00 Polen: Industrieproduktion 10/16
14:30 USA: CFNA-Index 10/16
Deutschland: Bundesfinanzministerium Monatsbericht 11/16
Finnland: Aker Solutions Investor Day

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Borussia Dortmund: Hauptversammlung (11:00)

Sonstige Termine:
Deutschland: Beginn 6. "Handelsblatt"-Jahrestagung Cybersecurity (bis 22.11.) (08:45)
Deutschland: Pk Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba): "Märkte und Trends 2017 - Die Welt fährt Autoscooter" (10:00)
Deutschland: Dt. Eigenkapitalforum von Dt. Börse und KfW Bankengruppe (bis 23.11.) (10:00)
Deutschland: Mündliche Verhandlung im Prozess eines Autobesitzers gegen VW als Verkäufer im Zuge des VW-Abgasskandals (14:00)
EU: Rede von EZB-Präsident Draghi vor dem Europäischen Parlament in Straßburg (17:00)


Dienstag, 22. November 2016

Konjunkturdaten:
16:00 EU: Verbrauchervertrauen 11/16 (vorab)
16:00 USA: Verkauf bestehender Häuser 10/16

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Celesio: Halbjahreszahlen
Helaba: 9-Monatszahlen
Uniper: 9-Monatszahlen

Europa:
Frankreich: Zodiac, Jahreszahlen
Großbritannien: Kingfisher, Q3 Trading Update (08:00)
Italien: Enel, Capital Markets Day
Österreich: Vienna Insurance Group, Q3-Zahlen
Schweden: Alfa Laval, Capital Markets Day

USA:
Hewlett Packard Q4-Zahlen (22:00)


Sonstige Termine:
Deutschland: DZ Bank Research "Ausblick 2017" (10:00)
Deutschland: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) stellt Konjunkturprognose vor (10:30)
Deutschland: Pk des Marktforschungsunternehmens IMS Health zur Situation der Arzneimittelversorgung und der Ausgaben in der GKV 01-09/16  (11:00)
Deutschland: Bitkom Digitalkonferenz "Hub Conference"


Mittwoch, 23. November 2016

Konjunkturdaten:
09:30 Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/16 (1. Veröffentlichung)
10:00 EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/16 (1. Veröffentlichung)
11:30 Deutschland: Anleihen, Laufzeit: 10 Jahre, Volumen: 3 Mrd Euro
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
14:30 USA: Auftragseingang langlebiger Güter 10/16
15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 11/16 (1. Veröffentlichung)
16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 11/16
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 10/16
20:00 USA: FOMC-Sitzungsprotokoll 1./2.11.16


Unternehmensdaten:

Deutschland:
Infineon: Q4-Zahlen (11:00 Pk) (07:30)

Europa:
Dänemark: Royal Unibrew, Q3-Zahlen
Frankreich: Air France-KLM, Verkehrszahlen 10/16
Großbritannien: Thomas Cook, Jahreszahlen (08:00)
Großbritannien: United Utilities, Halbjahreszahlen
Italien: Assicurazioni Generali, Investor Day - Update on Generali Group's strategy
Österreich: CA Immo, Q3-Zahlen
Österreich: Schoeller-Bleckmann, Q3-Zahlen
Spanien: Endesa, Strategieupdate (10:00)

Sonstige Termine:
Deutschland: GDV-Versicherungstag 2016 - An der Schnittstelle zwischen Risiko und Sicherheit (09:00 Uhr)
Deutschland: Pk Verband der Auslandsbanken in Deutschland zur aktuellen Lage der Institute und den Einschätzungen der Brexit-Folgen (09:00)
Deutschland: Auftakt Hamburg Summit: China meets Europe (bis 24.11.) (09:00)
Deutschland: Tag der Automobilwirtschaft (09:00)
Deutschland: Pk Deutsche Bank "Kapitalmarktausblick 2017" (10:00)
Deutschland: Prognose des Beratungsunternehmens Willis Towers Watson zur Aufsichtsratsvergütung im Dax 2016 (10:00)
Deutschland: Richtfest für das neue Offshore-Windkraft-Werk (10:30)
Großbritannien: Britischer Finanzminister Philip Hammond legt Zahlen zum Haushalt vor (13:30)
Deutschland: "Börse im Gespräch" (18:30)
Deutschland: Kongress der Deutschen Energie-Agentur (DENA) zur Zukunft der Energiewende
Deutschland: Tarifverhandlungen Deutsche Bahn mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), 3. Runde

Hinweis:
Japan: Feiertag, Börse geschlossen


Chancen erkennen und aktiv handeln!

Nehmen Sie das Heft aktiv in die Hand, investieren Sie in Sachwerte wie Aktien, Immobilien, Edelmetalle und ausgewählte Anleihen. Mischen Sie Rohstoffe und Währungen nach Trading-Gesichts-Punkten bei.

Oder: Lassen Sie uns das für Sie machen!

Wie das geht, erkläre ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Sie erreichen mich täglich zu den üblichen Bürozeiten unter Tel.-Nr. 0661 480 499 20. Gerne können Sie mir auch eine E-Mail schreiben an: c.michel@js-capital.de

Ihr Cliff Michel
Vertriebsleiter
JS Capital GmbH





Donnerstag, 24. November 2016

Konjunkturdaten:
01:30 Japan: Nikkei PMI Verarbeitendes Gewerbe 11/16 (vorläufig)
08:00 Deutschland: BIP Q3/16 (endgültig)
08:00 Deutschland: Im- und Exporte Q3/16
08:45 Frankreich: Geschäftsklima 11/16
09:00 Spanien: BIP Q3/16 (endgültig)
10:00 Deutschland: ifo-Geschäftsklima 11/16
11:00 Deutschland: Chemieverbände Hessen, Herbst-Pk, Frankfurt
13:00 Deutschland: GfK Pk Konsumklima 12/16 und Weihnachtsgeschäft 2016
15:00 Belgien: Geschäftsklima 11/16
18:00 Frankreich: Arbeitslosenzahlen 10/16

Unternehmensdaten:

Deutschland:
CTS Eventim: 9-Monatszahlen
KWS Saat: Q1-Zahlen (07:30)
NordLB: Q3-Zahlen
Thyssenkrupp: Jahreszahlen (07:00)

Europa:
Österreich: Uniqa, Q3-Zahlen
Frankreich: Remy Cointreau, Halbjahreszahlen
Großbritannien: Rio Tinto, Capital Markets Day
Schweden: Saab, Capital Markets Day

Sonstige Termine:
Belgien: EU-Ukraine-Gipfel Themen sind das Partnerschaftsabkommen und die Unterstützung der EU für den Reformprozess in Kiew (11:00)
Deutschland: Bundestag zum Haushalts-Etat 2017, Berlin (09:00)
Deutschland: Pk Privatbank Julius Bär „Ausblick auf die globalen Finanzmärkte erstes Halbjahr 2017“ (10:00)
Deutschland: Jahres-Pk Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (10:30)
Deutschland: Streit um illegalen Film-Upload beschäftigt BGH: Wie muss das private WLAN gesichert sein? (11:30)
Deutschland: Klage eines peruanischen Bauern gegen RWE wegen CO2-Emissionen (12:00)

Hinweis:
USA: Feiertag, Börse geschlossen


Freitag, 25. November 2016

Konjunkturdaten:
00:30 Japan: Verbraucherpreise 10/16, Tokio 11/16
08:00 Deutschland: Bauhauptgewerbe 09/16
08:00 EU: Acea, Nfz-Neuzulassungen 10/16
08:45 Frankreich: Verbrauchervertrauen 11/16
09:00 Spanien: Erzeugerpreise 10/16
09:00 Österreich: Industrieproduktion 09/16
10:30 Großbritannien: BIP Q3/16 (endgültig)
11:00 Italien: Einzelhandelsumsatz 09/16
15:45 USA: Markit PMI Dienste 11/16 (1. Veröffentlichung)
EU: S&P Ratingergebnis Lettland

Unternehmensdaten:

Deutschland:
WCM: Q3-Zahlen

Europa:
Großbritannien: Pennon Group, Halbjahreszahlen

Sonstige Termine:
Deutschland: Bundestag mit Verabschiedung Haushalts-Etat 2017 (09:00)
Deutschland: Pk zum Auftakt der AWO-Bundeskonferenz (bis 27.11.) (12:00)

Hinweis:
USA: Börse verkürzter Handel (bis 19:00) Anleihemarkt verkürzter Handel (bis 20.00)

Quelle: finanznachrichten.de 



Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH