Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 15. November 2016


  • Trivago geht an die Börse –
    In der Reisebranche spielt die Musik 


Trivago geht an die Börse –
In der Reisebranche spielt

die Musik


von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber die Tage im November so kurz vor Weihnachten finde ich immer besonders trist. Haben Sie auch das Gefühl, dass es draußen kaum noch hell wird?

Hier in Fulda scheint es nur eine Wetteralternative zum Nieselregen zu geben: Schneeflocken, die nicht liegen bleiben. Kurz und gut: Matschwetter. Selbst der Wetterbericht für die kommenden Tage verheißt keinerlei Hoffnung auf Sonne.

Was wäre es schön, jetzt die Koffer zu packen und eine kleine Auszeit zu nehmen.

61% der Deutschen suchen ihre Reiseziele online

Anscheinend denken sich das viele und zwar nicht nur zu dieser grauen Jahreszeit. Gerade Online-Reise-Portale werden von Jahr zu Jahr beliebter. So suchen bereits 61% der Deutschen einer Statistik zufolge auf Online-Buchungsplattformen nach dem passenden Urlaubsziel.

Auch bei der schlussendlichen Buchung setzt die Mehrheit der deutschen Urlauber auf Online-Angebote der „Gute-Laune-Branche“: Immerhin vier von fünf deutschen Urlaubern vergleichen Online-Angebote, um Geld zu sparen.

Trivago hat Papiere für Börsengang eingereicht

Kein Wunder, dass es nun auch die erste Hotel-Metasuchmaschine Deutschlands - Trivago - an die Börse zieht, um genauer zu sein an die Nasdaq.

Das 2005 in Düsseldorf gestartete Start-up, das seit 2012 zu 61,6% zu Expedia gehört, verkündete gestern, dass es die Papiere bei den US-Aufsichtsbehörden für den Börsengang an der Nasdaq eingereicht hat.

Ganze 400 Mio. Dollar will Trivago beim Börsengang einsammeln. Viele Insider munkeln schon von 1 Mrd. Dollar. Jedoch soll nur ein Teil der Aktien an der Nasdaq gehandelt werden. Denn Expedia selbst will keine Aktien aus der Hand geben. Daher soll es den SEC-Dokumenten zufolge sogenannte Klasse-A-Aktien geben, während Klasse-B-Aktien allein im Besitz von Expedia bleiben.

Die Trivago-Website durchsucht und vergleicht die Preise von mehr als 1 Mio. Hotels weltweit aus über 250 Buchungsseiten. Das Unternehmen ist in über 50 Ländern aktiv. Zuletzt hat Trivago neue Märkte wie Japan, Brasilien und den Nahen Osten erobert. 120 Mio. User besuchen die Internetseiten des Unternehmens jeden Monat. Die Banken JP Morgan, Goldman Sachs und Morgan Stanley sind mit den IPO-Vorbereitungen betraut worden.

Laut Medienberichten soll der Börsengang noch dieses Jahr stattfinden. Wir warten ab, was passiert. Ob es sich lohnt diesen Börsengang zu zeichnen, erfahren Sie zeitnah in unseren Börsen-Publikationen BÖRSEN-SPIEGEL, Turnaround-Brief und 100%-Depot.

Aktien der „Gute-Laune-Branche“ stehen ganz hoch im Kurs

Wenn Sie aber vor lauter Ungeduld schon jetzt in ein lukratives Top-Investment aus der Reisebranche investieren möchten, hat mein Kollege Dieter Wendt, Chefredakteur des 100%-Depot genau das Richtige für Sie.

Dieses Online-Buchungsunternehmen ist seiner Ansicht nach der größte Profiteur des Onlinebuchungstrends und konnte letzte Woche mehr als überzeugende Zahlen für das dritte Quartal 2016 abliefern. So sprang allein der Umsatz um 19% nach oben. Dieter Wendt findet, diese Aktie ist gerade für Neueinsteiger ein klarer Kauf. Bestellen Sie HIER seinen Börsendienst Das 100%-DEPOT (inclusive Millionen-Projekt!) für nur 39 Euro (anstatt 199 Euro) ganze 2 Monate zum Test!

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf

PS: Auch Warren Buffett hebt ab. Die aktuelle Offenlegung seiner Investitionen ergab, dass kein Geringerer als die lebende Investmentlegende selbst wieder verstärkt auf die Reisebranche setzt. So hat Warren Buffett im letzten Quartal insgesamt 1,5 Mrd. Dollar in die drei größten kommerziellen US-Luftfahrtunternehmen American Airlines, Delta Air Lines und United Continental investiert.



Chancen erkennen und aktiv handeln!
 

Nehmen Sie das Heft aktiv in die Hand, investieren Sie in Sachwerte wie Aktien, Immobilien, Edelmetalle und ausgewählte Anleihen. Mischen Sie Rohstoffe und Währungen nach Trading-Gesichts-Punkten bei.

Oder:
Lassen Sie uns das für Sie machen!

Wie das geht, erkläre ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Sie erreichen mich täglich zu den üblichen Bürozeiten unter Tel.-Nr. 0661 480 499 20. Gerne können Sie mir auch eine E-Mail schreiben an: c.michel@js-capital.de

Ihr Cliff Michel
Vertriebsleiter
JS Capital GmbH


 

Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2018 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH