Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 14. September 2016



  • USA werfen Schatten – Wahlkampf, Notenbankpolitik und Börse

  • Kostenlos: Brandaktueller Kapitalmarktausblick 2016/2017





USA werfen Schatten –
Wahlkampf, Notenbankpolitik und Börse




von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Ungewissheit über die Zinspolitik der US-Notenbank Fed sowie fallende Ölpreise drücken heute weltweit auf die Stimmung an den Aktienmärkten. Deutliche Kursverluste an der Wall Street belasteten auch den 225 Werte umfassenden Nikkei-Index in Tokio, der 0,3% verlor. Die Internationale Energiebehörde (IEA) hatte erklärt, das Überangebot des Rohstoffs auf den Weltmärkten werde sich bis weit ins nächste Jahr hinziehen, da die Nachfrage eher schwach bleiben werde. Diese Nachricht überraschte, hatte die Agentur doch vor wenigen Wochen ein Ende des Überangebots noch 2016 vorausgesagt.

Die Lage bleibt angespannt – Nicht nur an der Wall Street

Nicht nur an der Wall Street spielt die Debatte über den Zeitpunkt der nächsten US-Zinserhöhung eine wichtige Rolle. Am Montag hatte Notenbank-Direktorin Lael Brainard vor einer zu frühen Anhebung gewarnt und damit die Aktienkurse angetrieben. Die US-Investmentbank Goldman Sachs bezifferte am gestrigen Dienstag die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung noch im September nur noch mit 25 nach zuvor 40%. Etliche Ökonomen erwarten den Schritt inzwischen erst im Dezember.

Heute werden die DAX-Anleger den Fokus auf die Papiere von Bayer richten. Der Konzern soll kurz vor der Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto für mehr als 66 Mrd. Dollar stehen. Die Transaktion wird womöglich bereits heute vor US-Börsenbeginn öffentlich gemacht. Bei Bayers Kaufgebot handelt es sich um die höchste Bar-Offerte aller Zeiten. Kommt es zum Abschluss, wäre dies die größte Übernahme des Jahres. Und es wäre ein weiteres Stück deutsch-amerikanischer Geschichte, wenn der Deal wegen des negativen Rufs von Monsanto in der Saatgutbranche auch nicht ganz unumstritten ist.


USA werfen Schatten über'n Teich

Ein weiteres Thema, das bislang von vielen Börsianern wenig beachtet, wenn nicht gar unterschätzt wurde, ist der US-Wahlkampf. Beide Präsidentschafts-Kandidaten werfen brisante Fragen auf. Während Donald Trump vor allem aufgrund seiner radikal konservativen Ansichten zu Anfang noch gefürchtet war, so sorgt man sich derzeit um den Gesundheitszustand Hillary Clintons.

Nach einer krankheitsbedingten Pause, die Rede ist von einer Lungenentzündung, wolle sie am Donnerstag den Wahlkampf wieder aufnehmen, wie ein Sprecher verlauten ließ. Clinton musste zuletzt viel Kritik dafür einstecken, dass sie die Öffentlichkeit nicht früher über ihre Krankheit informiert hat. Und natürlich heizen solche Zwischenfälle massenhaft Spekulationen an.


Pharmaindustrie unter Wahlkampf-Einfluss

Ihr Rivale Trump hält sich zu dieser Angelegenheit „dezent“ zurück. Die Gerüchteküche brodelt auch ohne ihn. Böse Zungen sprechen gar von einer gewissen „Ironie des Schicksals“. Ist Hillary Clinton doch nicht gut auf die Pharmaindustrie und ihre kräftigen Gewinne zu sprechen. Geht es nach der US-Präsidentschaftskandidatin, werden die Medikamentenpreise künftig gedeckelt. Das hat sie zuletzt in einer Wahlkampfrede Ende August durchblicken lassen. Daraufhin gingen etliche US-Pharma-Aktien in die Knie.

Man kann es drehen und wenden, wie man will, ein Wahlkampf ist immer ein Reizthema, das die Gemüter erhitzt und die Börsen ganz schön in Stimmungen versetzen kann. Deshalb ist es wichtig, sich sachlich zu informieren über das, was an den Märkten und Börsen passiert. So braucht man nicht in Sorge oder Unruhe zu verfallen, sondern kann die Marktlage mit klarem Sachverstand einordnen.






Kostenlos: Brandaktueller Kapitalmarktausblick 2016/2017


Wir konnten für Sie dazu die hochinformative und anschaulich aufbereitete Lektüre der Experten von Grüner Fisher Investments sicherstellen. Die Finanzexperten, die Sie bereits im Juli über die Folgen des Brexit für die Kapitalmärkte informierten, werden Ihnen schon morgen die Möglichkeit geben, ihr brandaktuelles Kapitalmarkt-Update kostenlos downzuloaden.

Unser renommierter Kooperationspartner ist ein Finanzdienstleistungsinstitut, das mit dem Kerngeschäft Vermögensverwaltung als Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV) für Solidität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Integrität steht. 1999 von Thomas Grüner gegründet, erwarb 2007 der amerikanische Milliardär Ken Fisher, dessen Vermögensverwaltung in den USA zurzeit mehr als 66,5 Mrd. Dollar managt, eine Beteiligung an dem Unternehmen. Mit diesem Zusammenschluss haben die beiden Finanzexperten ihre schon länger bestehende Kooperation intensiviert und ihre Erfahrungen in der Vermögensverwaltung sinnvoll gebündelt.

Sie können sich also auf eine höchst professionelle Lektüre freuen. Hier die Schwerpunktthemen, die zurzeit von außerordentlicher Brisanz für die Kapitalmärkte sind:


Brisante Schwerpunktthemen

US-Wahlen
Trump oder Clinton - Wer macht das Rennen?
Welchen Einfluss nimmt die US-Wahl auf das Börsenjahr 2017?

Brexit - Update
Folgenschwere Entscheidung für Europa?
Eskaliert die europäische Bankenkrise?

Negativzinsen
Geht die Enteignung der Sparer weiter?

Ölpreis
Sorgt der Ölpreisverfall für einen Crash der Märkte?

Hier eine kurze Leseprobe als Vorgeschmack auf die morgige Lektüre:

Thomas Grüner: „Die Welt ist besser als es scheint!“

„Selten hat das Motto ,Nie ruhige Zeiten‘ besser gepasst als im ersten Halbjahr 2016. Dynamische Auf- und Abwärtsphasen haben sich ständig abgewechselt. Sorgen um China, Ölpreispanik, Brexit, Flüchtlingskrise, Donald Trump als ,drohender‘ US-Präsident, Amokläufe und Terroranschläge. Die robuste Entwicklung an den Börsen mag auf den ersten Blick daher erstaunlich sein. Blickt man jedoch ,hinter die Kulissen‘, dann findet man viele gewichtige und positive Faktoren, die derzeit viele Anleger übersehen bzw. ignorieren.

Unsere Philosophie: Wir lernen aus der Vergangenheit viel über die Zukunft. Im aktuellen Zinsumfeld, in dem sich Negativzinsen mehr und mehr etablieren, ist die relative Attraktivität der Aktienanlage ausgeprägter denn je. Dennoch hält die Unsicherheit immer noch viele Investoren von einer Aktienanlage überhaupt oder einer signifikanten Aufstockung ihrer Aktienquote ab. Für das zweite Halbjahr 2016 wird daher erneut entscheidend sein, ob diese außerordentlich hohe Liquidität - die an den Seitenlinien geparkt ist - sukzessive den Weg an die globalen Aktienmärkte finden wird…


Erhalten Sie schon morgen die aktuelle Kapitalmarktprognose

Die detaillierte Kapitalmarktprognose für das 2. Halbjahr 2016 sowie für das Börsenjahr 2017 von Thomas Grüner können Sie bereits morgen lesen. Alles, was Sie dafür tun müssen:

Schauen Sie morgen gegen Mittag in Ihr E-Mail-Fach und öffnen Sie Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Post. Dann E-Mail-Adresse eingeben und schon können Sie sich den aktuellen Grüner und Fisher-Kapitalmarktausblick ganz einfach herunterladen. Viel Erfolg!

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf

PS: Nicht vergessen: Morgen Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Post öffnen und kostenlosen Kapitalmarktausblick von Grüner Fisher Investments downloaden!




Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2021 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH