Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 24. Juni 2016


  • Brexit! – Nutzen Sie die günstigen Kurse zum Einstieg

Brexit! – Nutzen Sie die
günstigen Kurse zum Einstieg

von Cindy Ullmann   

                                  FacebookLike   TwitterFollow 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Sie haben es wirklich getan. Was bis gestern von den Medien noch als fast unmöglich abgetan wurde, ist heute Fakt. Die Briten haben sich mit einer knappen Mehrheit von 51,9% für den Austritt aus der EU entschieden.

Wie zu erwarten, haben die Börsen heute weltweit den Rückwärtsgang eingelegt. Viele europäische Aktienmärkte eröffneten heute früh mit einem Minus von 10%, so auch der DAX.

DAX eröffnet mit 10% Minus

Aufgeregte Leser erzählten uns, dass der Ansturm auf die Online-Broker so groß war, dass Sie sich teilweise nicht einloggen konnten, um nach dem Rechten zu sehen. Unser Rat an Sie, diversifizieren Sie Ihre Depots auf mehrere Banken, damit Sie im Falle des Falles handlungsfähig bleiben.

Viele sprechen schon vom „schwarzen Freitag“. Der britische Premier David Cameron zieht angesichts des Ausgangs des Referendums die Konsequenzen und damit seinen Hut.

Schlagzeilen wie „Schlimmster Einbruch des DAX seit 2008“ und „Brexit-Panik an den Aktienmärkten“ machen die Runde. Selbst die BILD-Zeitung titelt: „Brexit-Crash hat 5 Bio. Dollar vernichtet“.

Ja, es hat ganz schön gerumpelt im Gebälk und 10% Minus sind ein satter Einbruch. Aber so ist es eben an der Börse. Die Unsicherheit der letzten Tage, die die Börse hasst wie der Teufel das Weihwasser, hat sich nun in Sicherheit verwandelt.

Anscheinend hat es den einen oder anderen institutionellen Anleger recht kalt erwischt. Besonders die Bankentitel zieht die Entscheidung für den Brexit nach unten. Commerzbank und Deutsche Bank eröffneten heute früh mit einem satten Minus von 17%.

Wissen Sie was, ich sage Ihnen spätestens, wenn die ersten Wogen geglättet sind, werden wir uns fragen, warum um diesen Brexit eigentlich so viel Aufhebens gemacht worden ist.


Anzeige:

DZ BANK präsentiert: Webinarreihe 2016

„Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte“ immer montags um 19 Uhr

In der seit mehreren Jahren etablierten Webinarreihe stellen Ihnen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf die aktuelle Marktsituation vor.

Erfahren Sie in dieser Woche mehr zum Thema:
Trader Coaching – Entwicklung eines Trading-Fahrplans

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schalten Sie sich ein!DZ BANK Webinar
am Montag 27.06.2016 um 19 Uhr


Institutionelle Anleger nutzen günstige Kurse zum Einstieg – Machen Sie es Ihnen nach

Haben da vielleicht einige Anleger die Chance genutzt und Werte verkauft, die in den letzten Tagen, als der DAX an der 10.300er-Marke kratzte enorm gestiegen waren, um jetzt wieder günstig einzusteigen? Schon jetzt können Sie sehen, dass der DAX langsam wieder den Weg nach oben sucht. Das würde für meine Strategie sprechen.

Wie immer an solchen Tagen kann ich Sie also nur dazu aufrufen, besonnen zu bleiben. Denn, wenn Sie einen unserer Börsendienste beziehen, sind Sie bestens durch unsere Stopp-Loss-Strategie abgesichert. Darüber hinaus erhalten Sie Eilmeldungen zur aktuellen Situation, die Ihnen genau vorgeben, was zu tun ist.

Machen Sie es also wie die Profis und nutzen Sie die günstigen Einstiegskurse zum Kauf. Ich frage Sie, wann bekommen Sie so eine Gelegenheit schon auf dem Tablett serviert? Denn mal ehrlich, unter dem Strich ist an den Aktienmärkten kaum etwas passiert. Bisher fielen lediglich die starken Gewinne der letzten Tage wieder auf das Niveau von vor einer Woche zurück. 

Panik ist stets ein schlechter Ratgeber

Bitte verfallen Sie jetzt auf keinen Fall in Verkaufspanik. Denn eine Gegenbewegung kommt sicher schneller, als Sie sich anschließend wieder positionieren können. Wenn Sie das Gefühl haben, verkaufen zu müssen, verkaufen Sie bitte gerade nur so viel, dass Sie ausreichend Cash haben, um in den kommenden Tagen zu günstigeren Kursen einzusteigen.

Denn bestimmt gibt es in der nächsten Woche noch die eine oder andere Verkaufswelle, das war es dann aber. Schließlich geht das Leben auch in der EU weiter und bis Großbritannien raus ist, vergehen sicherlich noch ein bis zwei Jahre.

Goldminen-Titel sind die Profiteure des Brexit – 10% Plus bei Newmont Mining in einer Nacht

Gerade hat mein Kollege Dieter Wendt, Chefredakteur des 100%-Depots einen Blick in mein Büro geworfen:

„Und wie geht’s? Ganz schön turbulent heute, was? Aber dann macht es ja erst richtig Spaß. Meine Goldminen-Titel sind seit gestern abgezogen wie die Raketen. Newmont Mining ist um 10% nach oben geschossen und mein neuer Titel steht jetzt schon bei 22,9% im Plus. Ich sage Dir, das sind die wahren Profiteure des Brexit. Sage das Deinen Lesern!

Meine Meinung: Gold sollte jetzt sowieso jeder in seinem Depot haben. Brexit hin oder her. Denn Du siehst es ja selbst, EZB-Chef Mario Draghi macht einfach weiter mit seiner völlig fehlgeleiteten Notenbankpolitik: ´Hat die Medizin nicht geholfen, geben wir mehr davon!´ Ich bin mir sicher, dass dieser Irrweg irgendwann zum großen Knall führen wird. Doch bis dahin werden noch einige Jahre vergehen, in denen meine Leser und ich noch den Rahm abschöpfen können.

Weißt Du was? Ich wage die Prognose, dass der DAX am Jahresende bei mindestens 12.000 Zählern stehen wird. Und Du weißt, dass ich mich an solchen Zahlenspielen normalerweise nicht beteilige!“

Und schon ist er wieder verschwunden. Wenn Sie wissen wollen, auf welche Goldminen-Titel Dieter Wendt im 100%-Depot gerade setzt und ob sich hier ein Einstieg noch lohnt, fordern Sie noch heute seine Börsenpublikation Das 100%-Depot für 2 Monate zum günstigen Einstiegs-Preis von 39 € (anstatt 132,66 €) an.

Ich wünsche Ihnen trotz all des Trubels ein schönes Sommer-Wochenende im Zeichen der Fußball-EM.

Herzliche Grüße

Ihre
Cindy Ullmann

PS: Bedenken Sie politische Börsen haben meist kurze Beine. Was man von der Notenbankpolitik des Mario Draghi leider nicht behaupten kann. Schützen und vermehren Sie Ihr Vermögen. Jetzt Das 100%-Depot für 2 Monate zum günstigen Einstiegs-Preis von 39 € (anstatt 132,66 €) anfordern.

Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH