Börse, Wirtschaft, Lifestyle- Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 12. Mai 2016


  • Pressespiegel:
    Wie nachhaltig ist die Trendwende im Edelmetallsektor? 



Pressespiegel: Wie nachhaltig ist die Trendwende im Edelmetallsektor? 


  


von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie geht es nun weiter mit den Edelmetallpreisen? Gerade bei der ,Krisenwährung' Gold stehen derzeit viele Anleger vor dieser Frage. Mit dem Sprung über die wichtige Preismarke von 1.300 Dollar je Feinunze hatte sich zwischenzeitlich vermeintlich auch charttechnisch eine erstklassige Ausgangslage für den Goldpreis aufgetan. Die Trendwende galt als unwiderruflich eingeläutet, doch nun bereitet der Rückfall Sorgen. 

Da wir diesbezüglich viele Anrufe von verunsicherten Lesern in unseren Redaktionssprechstunden hatten, gebe ich Ihnen heute einen aussagekräftigen Rundumblick zum Thema Edelmetalle an die Hand. So können Sie sich selbst ein Bild machen. So viel vorab: Sie können beruhigt sein, wenn Sie in Ihrem Depot deutlich auf Edelmetalle, sprich insbesondere Gold-Aktien, gesetzt haben. 

Aber auch der Blick auf Silber lohnt derzeit. Lesen Sie im Folgenden, wie renommierte Analysten die Lage auf dem Edelmetallmarkt sowie für die entsprechenden Minen-Aktien einschätzen.

Das meinen die Experten:

Focus Money
Vom 11. Mai 2016

Silber mit hervorragendem Potenzial - Auch in der Industrie ein gefragter Rohstoff 
„Schwacher US-Dollar gleich starkes Gold... und noch stärkeres Silber. Diese einfache Regel brachte Anlegern in diesem Frühjahr hohe Gewinne. Und dieser Kurstrend könnte mit kurzen Unterbrechungen länger anhalten. Denn der Nährboden für einen weiteren Anstieg des Silberpreises scheint bereitet. Damit sollten auch die Silberminen weiterhin positive Impulse erhalten. Für einen Einstieg könnte es somit noch nicht zu spät sein. Silber konnte in den vergangenen Wochen auch dem großen Bruder Gold den Rang ablaufen. Der weltweite Silbermarkt ist wertmäßig deutlich kleiner als der Goldmarkt. Die gesamte Nachfrage nach Silber dürfte 2016 beim heutigen Silberpreis rund 16,4 Mrd. Euro erreichen. Der Goldmarkt ist dagegen mit rund 150 Mrd. Euro nahezu zehnmal so groß. Fließen Investmentgelder in Silber, reagiert der Preis des Edelmetalls daher in der Regel stärker, als es beim Gold der Fall ist. Auch darf nicht vergessen werden, dass gut die Hälfte der Silbernachfrage aus der Industrie kommt. Auch im Gesundheitssektor genießt das Edelmetall wegen seiner antibakteriellen Wirkung immer höheres Ansehen. Und auf Grund der guten Leitfähigkeit fragt die Elektroindustrie verstärkt Silber nach. Doch der Silbermarkt befindet sich bereits seit ein paar Jahren in einem Angebotsdefizit. Daher dürften die nicht zu Investitionszwecken angelegten Lager sukzessive geleert werden. Dies spricht für einen steigenden Silberpreis.“  

Börse.de Aktienbrief
Vom 12. Mai 2016 

Goldminen-Aktien mit Turnaround-Potenzial 
„Als spekulative Beimischung zu einem Champions-Qualitätsdepot eröffnen ausgewählte Rohstoff-Titel jetzt herausragende Turnaround-Chancen. Speziell Goldminen-Aktien gehen gerade durch die Decke. Die vergangenen Jahre waren von stark fallenden Rohstoffpreisen geprägt. Darunter litten die in diesem Bereich tätigen Unternehmen, und mit der schwieriger gewordenen Ertragslage gingen auch die Aktienkurse auf Talfahrt. Dabei haben sich die Performance-Kennzahlen sukzessive verschlechtert. Es bietet sich zurzeit der Rohstoffsektor an, der vor einem Comeback steht und dabei herausragende Gewinnperspektiven eröffnet. Denn bei Aktien, die sich halbiert haben, besteht bis zum Kursniveau vor dem Absturz ein Verdopplungspotenzial. Vor allem Gold und Goldminen-Aktien eröffnen jetzt herausragende Gewinnchancen. Seit dem 2011er-All-Time-High bei 1.895 Dollar verlor Gold um bis zu 45% an Wert. Nach einer vierjährigen Baisse landete der Goldpreis im vergangenen Dezember auf dem tiefsten Stand seit 2009. Doch das dürfte der Wendepunkt gewesen sein. Denn seitdem läuft eine mächtige Rally, bei der nun die 200-Tage-Linie überkreuzt wurde und gleichzeitig der Ausbruch über die seit 2012 gültige Abwärtstrendgerade gelang. Damit ist der Startschuss für eine neue Gold-Hausse gefallen, die den Goldpreis langfristig auf neue Rekordhochs katapultieren sollte.“ 

Das 100%-DEPOT
(Von Chefredakteur Dieter Wendt) 
Vom 10. Mai 2016 

Übergewichtung von Gold-Aktien sollte sich auszahlen
„Das Feld war bestellt: Verunsicherung an den Börsen und Währungsturbulenzen sorgten für eine Flucht in den sicheren Hafen Gold. Dies hatte zur Folge, dass die Notierung des gelben Edelmetalls charttechnisch wichtige Widerstände nach oben durchbrach. Inzwischen scheint die Luft etwas raus zu sein oder ist das nur die bekanntliche Ruhe vor dem Sturm? Wir sehen die jüngste Entwicklung keinesfalls als dramatisch an, denn die ,Anpassungsprozesse' an den Terminmärkten laufen nach wie vor auf vollen Touren. Bedenken Sie: Die Short-Quote beim Gold lag auf historischen Höchstständen. Deshalb sollten Gold-Investments ein fester Bestandteil jedes Depots sein. Wir setzen vor allem auf Goldminen-Explorer, da deren Aktienkurse in der Gold-Baisse überproportional verloren haben. Entsprechend reagieren diese Papiere nun mit einem deutlich positiven Hebel auf die Erholung. Es gibt derzeit keinen Grund, warum die Erholungsbewegung beim Goldpreis enden sollte. Im Gegenteil: Wir rechnen schon bald mit neuen Höchstständen.  Wir bleiben dabei: Eine Übergewichtung in Goldaktien sollte sich über das Jahr hin auszahlen.“  

Der Edelmetallsektor bietet glänzendes Potenzial

Dass der Edelmetallmarkt langfristig ein riesiges Potenzial birgt, darin sind sich alle Experten einig. So auch mein KollegeMarcus Neugebauer. Er sieht im Edelmetallsektor eine nachhaltige Trendwende auf uns zukommen, die es unbedingt zu nutzen gilt. Wie er das in seinemTURNAROUND-BRIEFtut und auf welche Trendwenden er dort noch setzt, das wird er Ihnen morgen an dieser Stelle persönlich erläutern. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Herzliche Grüße

Ihre 

Martina Bisdorf

PS: Freuen Sie sich mit mir auf die morgige Ausgabe desBÖRSEN-SPIEGELdaily, in der derChefredakteur des TURNAROUND-BRIEFS, Marcus Neugebauer, Ihnen ein höchst interessantesPfingst-Angebotunterbreiten wird.




Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitteHIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.comund geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com


Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH