Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 29. März 2016


  • Je suis „terrormüde“      

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick 

Je suis „terrormüde“     

von Jürgen Schmitt
Herausgeber BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

schon wieder mussten wir mit ansehen, wie geistig fehlgeleitete Islamisten unschuldige Menschen mit in den Tod reißen. Natürlich werden diese mit solchen Taten weder in irgendeinen Himmel kommen, noch dort von zahlreichen Jungfrauen empfangen. Dieses aus dem Koran abgeleitete „Heilsversprechen“ – welcher Mann kommt eigentlich mit so vielen Frauen klar? – ist übrigens durchaus auch anders interpretierbar. Wörtlich ist hier von „Blumen“ die Rede. Es könnte also durchaus sein, dass die Killer lediglich einen Blumenstrauß statt junger Frauen vorfinden. Allerdings ist auch das mehr als unwahrscheinlich, denn alle Weltreligionen verdammen im Grunde genommen Gewalt und lehren die Liebe – übrigens auch der Islam, was wir nicht vergessen sollten. Und wenn es einen Gott gibt, zu dem ich irgendwann einmal reisen möchte, dann ist das sicherlich einer, der solche Taten verdammt und die Täter bestraft. Wenn nicht, kann er mir gestohlen bleiben.

Ich bin in der Tat „terrormüde“ und auch der Diskussionen überdrüssig, wie es dann zu solchen Entwicklungen im Islam überhaupt kommen konnte. Im Grunde genommen hat dies – und das zeigt auch die Geschichte des Christentums oder irgendwelcher Sekten – stets etwas mit Machtmissbrauch zu tun. Man bietet eine Art „Gemeinschaft“, in der jeder wichtig ist sowie ein nicht irdisches Heilsversprechen – und fordert im Gegenzug blinden Gehorsam. Und die beste Basis, auf der man dafür Anhänger gewinnt, sind Armut, Unzufriedenheit etc. Daher ist und bleibt es vor allem wichtig, genau hier entgegenzuwirken. Die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen ist dabei ebenso wichtig wie weltweite Armutsbekämpfung und der Export von Demokratie, Meinungsfreiheit, Reisefreiheit und Gleichberechtigung.


Wir müssen selbst dem Terror die Stirn bieten – durch Gelassenheit

Was übrigens nicht minder wichtig ist, das ist unser eigenes Verhalten. Die Terroristen wollen ja genau, dass wir Ausländer hassen, dass wir Flüchtlinge lieber heute als morgen wieder nach Hause schicken und mit Panzern und Bodentruppen in Syrien und dem Irak auf Terroristenjagd gehen. Sie wollen unser Leben verändern, unseren Alltag zerstören – all dies dürfen wir nicht zulassen. Daher bin ich auch sehr froh darüber, dass die Aktienmärkte immer gelassener mit neuen Vorfällen dieser Art umgehen. Statt panikartiger Verkäufe, wie sie noch vor einigen Jahren üblich waren, herrscht aktuell eine fast schon gespenstische Besonnenheit. Der Börsentag, an dem die jüngsten Attentate in Brüssel erfolgten, endete nach anfänglichen „Angstverkäufen“ sogar im Plus.

Übrigens ist und bleibt es auch wichtig, dass Sie sich weiterhin um Vermögenserhaltung und -aufbau bemühen. Es ist eine Errungenschaft der Demokratie und der sozialen Marktwirtschaft, dass wir in den westlichen Industrienationen den Wohlstand erreicht haben, den die Entwicklungsländer noch anstreben. Dadurch sind wir heute in der Lage, auch den sozial Schwächeren ein lebenswertes Umfeld zu bieten und auch Entwicklungshilfe und finanzielle Hilfen für die Ärmsten der Armen in dieser Welt zu leisten. Dazu gehört eben auch, dass wir konsumieren und damit Steuern zahlen. Und Sie können umso mehr konsumieren, je mehr Sie aus Ihrem Ersparten bzw. Ihrem Vermögen machen.


Wir sollten uns über unseren Wohlstand freuen und diesen hegen und pflegen

Unsere Forschung ist so weit fortgeschritten, dass wir schon heute viele Krankheiten bekämpfen und heilen können. Und nur unsere Forschung und unsere gesellschaftlichen Strukturen werden auch in der Lage sein, unseren Planeten zu „gesunden“ – umweltfreundliche Technologien weiterzuentwickeln etc. Und kommen Sie mir jetzt bitte nicht mit der üblichen Sozialkritik, dass der Kapitalismus für sämtliche Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte verantwortlich ist. Wie die Welt ohne Wirtschaft, Forschung, Börse etc. aussähe, können Sie in den vielen unterentwickelten Ländern dieser Welt sehen. Wollen Sie in diese Zeit zurück? Ich jedenfalls nicht!

Darüber sollten Sie nachdenken,

Ihr

Jürgen Schmitt
(Chefredakteur BÖRSEN-SPIEGEL)

PS: In der heutigen Ausgabe des
BÖRSEN-SPIEGEL haben wir eine Top-Empfehlung der besonderen Art für Sie. Der Wert kommt aus der Finanzdienstleisungs- und Versicherungsbranche und zeigt sich sehr vielversprechend.



Anzeige

DZ BANK präsentiert: Webinar

Kanadischer Dollar vor Neubewertung?

Während der Euro gegenüber dem US-Dollar bereits geraume Zeit recht lustlos zwischen 1,06 und 1,12 pendelt, wittern die Experten für Technische Analyse der Tradinggruppe 2.0 beim Währungspaar Kanadischer Dollar/US-Dollar Morgenluft – aus der Analyse der Saisonalitäten ergibt sich die Chance für eine Long-Position. Mit welchem CAD/USD- Wechselkurs Sie bis Ende April rechnen könnten, erfahren Sie im DZ BANK-Webinar am heutigen Dienstag, 29.03.2016, ab 19 Uhr.
Schalten Sie sich ein!





Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick

Dienstag, 29. März 2016

Konjunkturdaten:
10:00 EU: Geldmenge M3
15:00 USA: Case-Shiller-Index 01/16
16:00 USA: Verbrauchervertrauen 03/16

Unternehmensdaten:

Deutschland:
SAP: Geschäftsbericht
SLM Solutions: Geschäftsbericht


Mittwoch, 30. März 2016

Konjunkturdaten:
14:00 D: Verbraucherpreise 03/16 (vorläufig)
14:15 USA: ADP-Beschäftigung 03/16
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
11:00 EU: Wirtschaftsvertrauen 03/16
11:00 EU: Industrievertrauen 03/16


Unternehmensdaten:

Deutschland:
Suess Microtec: Jahreszahlen (07:00)
TLG Immobilien: Jahreszahlen (07:00)
Elringklinger: Jahreszahlen
Aareal Bank: Geschäftsbericht
Alstria Office: Bilanz-Pk und Geschäftsbericht
HHLA: Bilanz-Pk
QCS: Geschäftsbericht
Manz: Geschäftsbericht
Wüstenrot & Württembergische: Jahreszahlen

Europa:
Österreich: Andritz: Hauptversammlung
Dänemark: Vestas Wind: Hauptversammlung
Frankreich: Alstom: Analystentreffen


Donnerstag, 31. März 2016

Konjunkturdaten:
09:55 Deutschland: Arbeitslosenzahlen 03/16
11:00 EU: Verbraucherpreise 03/16 (vorläufig)
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
15:45 USA: Chicago Einkaufsmanagerindex 03/16

Unternehmensdaten:

Deutschland:

Beiersdorf: Hauptversammlung, Hamburg (10:30)
Capital Stage: Jahreszahlen
Compugroup Medical: Jahreszahlen (endgültig)
RIB Software: Jahreszahlen (endgültig)
Nemetschek: Jahreszahlen (endgültig)


Freitag, 01. April 2016

Konjunkturdaten:
09:55 D: PMI Verarbeitendes Gewerbe 03/16 (endgültig)
10:00 EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe 03/16 (endgültig)
14:30 USA: Arbeitsmarktbericht 03/16 15:45
USA: PMI Markit Verarbeitendes Gewerbe 03/16 (endgültig)
16:00 USA: ISM Verarbeitendes Gewerbe 03/16
16:00 USA: Bauinvestitionen 02/16
16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 03/16
EU: Fitch Ratingergebnis Deutschland
EU: S&P Ratingergebnis Spanienur Vorstellung der Negativliste der 50 größten Kapitalvernichter erstmals werden Dividendenzahlungen berücksichtigt
Deutschland: „Wirtschaftsweise" stellen ihre neuen Prognosen zur Konjunkturentwicklung vor



 


Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
service@boersenspiegel.com

Risikohinweis:
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2016 Börsen-Spiegel. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH