Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 01. Februar 2016


  • Fastfood contra Esskultur - Zahlen gegen Genuss

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick

 


Fastfood contra Esskultur
- Zahlen gegen Genuss



von Martina Bisdorf

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nachdem ich am Wochenende die kulinarischen Highlights der deftig-pikanten fränkischen Küche genießen durfte, ist es mir einmal mehr schleierhaft, wie die Fastfood-Ketten ihre Gewinne kontinuierlich steigern können. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber für mich sollte Essen auch immer etwas mit Genuss und Sinnlichkeit zu tun haben. Ein mit Kreativität und Muse zusammengestelltes Menü, dazu der passende Wein, ein schönes Ambiente…, das gehört schon dazu, wenn man sich einen Restaurantbesuch gönnt.

Kulinarischer Genuss contra schnelles Sattwerden – Beides hat seine Vorzüge

Natürlich ist das nicht täglich möglich. Oft muss es schnell gehen. Da haben die Kinder Hunger und man kommt nicht mehr rechtzeitig zum Kochen, da ist man auf Geschäftsreise und braucht einfach zwischen zwei Terminen einen Snack. Klar, dass einem dann die überall präsenten Schnell-Imbisse gerade recht kommen. Und klar ist auch, dass diese in unserer schnelllebigen Zeit vom „kleinen Hunger zwischendurch“ profitieren.

Ich persönlich bevorzuge dann zwar die gute alte Stulle, aber man kann den Lauf der Zeit nicht aufhalten. Ob gesund oder nicht, darüber streiten die Gelehrten. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Der Fastfood-Konsum steigt weltweit rasant. Die gute Seite: Auch die Aktien der Schnell-Imbiss-Ketten legen zu. Beispiel: McDonald´s, unser konservativer BÖRSEN-SPIEGEL-Musterdepotwert hat letzte Woche Super-Zahlen eingefahren, und das vor allem dank neuer, innovativer Angebote.


Verjüngungskur greift – McDonald´s mit steigenden Umsatzzahlen

Neue Frühstücksangebote und ein verbesserter Service lockten im vierten Quartal 2015 deutlich mehr Kunden in die Restaurants. Allerdings blieb am Ende wegen des starken Dollars dann doch weniger Umsatz hängen als im Vorjahr. Der bereinigte Umsatz, auf den die Analysten schauen, stieg um 5% und damit stärker als erwartet. Vor allem die Entscheidung, im US-Heimatmarkt künftig ganztägig Frühstück anzubieten, machte sich wohl bezahlt. So schnitt McDonald's auch beim Gewinn besser ab als angenommen. Unter dem Strich verbesserte sich der Überschuss um 10% auf 1,2 Mrd. Dollar.

In Deutschland will der Burger-Bräter Nr. eins mit Investitionen und neuen Angeboten wieder in Fahrt kommen. Bereits im vergangenen Jahr habe man auf bestehender Fläche wieder ein Umsatzwachstum geschafft, die eigenen Planungen seien damit übertroffen worden, sagte Deutschland-Chef Holger Beeck der Deutschen Presse-Agentur in München: „Unser angekündigter Wandel greift."


BÖRSEN-SPIEGEL-Musterdepotwert mit ambitionierten Zielen

Rund 450 bis 500 Mio. Euro will das Unternehmen gemeinsam mit seinen Lizenz-Partnern bis Ende 2019 in die Hand nehmen, um die Restaurants fit für die Zukunft zu machen. Möglichkeiten für bargeldloses Bezahlen gehören ebenso zu der Verjüngungskur wie ein individuellerer Service. Bestärkt fühlt sich das Unternehmen durch die Kundenresonanz in den 25 Filialen, die bereits entsprechend ausgestattet sind. Darin wird beispielsweise ein Tischservice angeboten. Weitere 200 Restaurants sollen in diesem Jahr folgen, die Umrüstung beginne Anfang Juli, erklärte Beeck.

Lesen Sie mehr dazu in der heutigen Ausgabe unseres
BÖRSEN-SPIEGEL, in der der Wert als „Aktie im Fokus“ genau unter die Lupe genommen und gründlich analysiert wird. Aber noch mehr interessante Amerikaner veröffentlichen diese Woche ihre Bilanzzahlen, ist doch die Berichtssaison in Übersee in vollem Gange.

US-Berichtssaison in vollem Gange - Alphabet-Zahlen mit Spannung erwartet

Heute nach Börsenschluss wird der Internetriese Alphabet (ehemals Google) seine Ergebnisse zum vierten Quartal 2015 veröffentlichen. Viel wichtiger jedoch wird der Ausblick auf das erste Halbjahr 2016 sein. Die Zahlen des Unternehmens sind deshalb so wichtig, weil Alphabet in den wichtigen US-Indizes mit seiner Marktkapitalisierung eine äußerst hohe Gewichtung hat.

Aufgrund der letzten bekannt gegebenen Quartalsergebnisse lässt sich vorab keine wirkliche Tendenz für unseren spekulativen BÖRSEN-SPIEGEL-Musterdepotwert ableiten, ob die Kurse nach Veröffentlichung der Zahlen überwiegend gestiegen oder gesunken sind. Der Trend selbst befindet sich derzeit in einer neutralen Situation.

Wir halten Sie auf dem Laufenden und wünschen Ihnen eine spannende Börsenwoche.

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf

PS: Auch in Europa nimmt die Berichtssaison langsam Fahrt auf. Diese Woche öffnen unter anderem der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline sowie der französische Luxusgüterhersteller LVMH ihre Bücher. Wir halten Sie auf dem Laufenden.





Anzeige

BNP Paribas präsentiert: Rendezvous mit Harry

Wie jeden Montag findet heute Abend um 19 Uhr die erfolgreichste Trading-Sendung im Internet Rendezvous mit Harry" statt. Es erwarten Sie Top-Trader Harald Weygand und  Grégoire Toublanc, um mit Ihnen gemeinsam die aktuellen und zukünftigen Geschehnisse an den weltweiten Finanzmärkten unter die Lupe zu nehmen. Durch die Sendung führt Sie Volker Meinel.  
 
Auf
www.rendezvousmitharry.de erhalten Sie weitere Informationen und erfahren, wie Sie sich kostenlos anmelden können.



Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick


Montag, 01. Februar 2016

Konjunkturdaten:
Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe 01/16 (endgültig)
10:00 D: VDMA Auftragseingang 12/15
10:00 EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe 01/16 (endgültig)
15:45 EU: EZB Monatsbericht 12/15
14:30 USA: Private Einkommen und Ausgaben 12/15
15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 01/16 (endgültig)
16:00 USA: ISM-Index Verarbeitendes Gewerbe 01/16
16:00 USA: Bauausgaben 12/15 22:00

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Sartorius: Jahreszahlen (07:00)
Dt. Börse: Handelsstatistik 01/16
Siltronic: vorläufige Jahreszahlen

Europa:
Irland: Ryanair: Q3-Zahlen

USA:
Alphabet Q4-Zahlen
Mattel: Q4-Zahlen

Sonstige Termine:
10:30 Deutschland: Deutsche Bahn Pk zum Infrastruktur-Modernisierungsprogramm 2016. Es sollen bis 2019 insgesamt 28 Mrd. Euro investiert werden.
17:30 EU: EU-Parlament debattiert mit dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, über den Jahresbericht. Abstimmung am 25.2. Es geht um Deflationsgefahr, niedrige Ölpreise und Stabilität des Euro.


Dienstag, 02. Februar 2016

Konjunkturdaten:
10:00 Deutschland: Arbeitslosenzahlen 01/16
11:00 EU: Arbeitslosenzahlen 12/15
11:00 EU: Erzeugerpreise 12/15
13:00 USA: Dow Chemical: Q4-Zahlen
USA: Pkw-Absatz 01/16

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Hamborner Reit: Jahreszahlen (07:00)
Wacker Chemie: Jahreszahlen (07:15)
Infineon: Q1-Zahlen (Call 11:00) (07:30)
Nemetschek: Jahreszahlen

Europa:
Schweiz: Givaudan: Jahreszahlen (06:45)
Schweiz: UBS: Q4-Zahlen (Pk 11:00) (06:45)
Großbritannien: BP: Q4-Zahlen (08:00)
Frankreich: LVMH: Jahreszahlen (17:45)
Niederlande: Qiagen: Q4-Zahlen (endgültig) (22:00)

USA:
Pfizer: Q4-Zahlen (13:00)
UPS: Q4-Zahlen (13:45)
Exxon Mobil: Q4-Zahlen (14:00)
Yahoo!: Q4-Zahlen (22:00)

Sonstige Termine:  
11:00 Deutschland: Pk zur „AUTOMOBIL 2016" (12.-14.2.2016) mit Tuning & Sound Convention mit über 20 Herstellern, Stuttgart
12:30 Frankreich: EU-Parlament stimmt über Forderung nach realistischen Pkw-Abgastests im Fahrbetrieb ab. Das EU-Parlament kann mit absoluter Mehrheit eine neue Vorlage mit strengeren Grenzwerten für Abgastests verlangen.


Mittwoch, 03. Februar 2016

Konjunkturdaten:
09:55 Deutschland: PMI Services 01/16 (2. Veröffentlichung)
11:30 Deutschland: Anleihen: Volumen: 5 Mrd Euro, Laufzeit: 5 Jahre
10:00 EU: PMI Services 01/16 (2. Veröffentlichung) (10:30)
14:15 USA: ADP-Arbeitsmarktbericht 01/16 15:45
USA: Markit PMI Services 01/16 (endgültig)
16:00 USA: ISM-Index Services 01/16
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Osram Licht: Q1-Zahlen (07:00)

Europa:
Schweiz: ABB: Jahreszahlen (Pk 10:00) (06:45)
Schweiz: Syngenta: Jahreszahlen (Pk 10:30) (07:00)
Niederlande: KPN: Q4-Zahlen (07:30)
Großbritannien: GlaxoSmithKline: Q4-Zahlen (13:00)
Dänemark: Novo Nordisk: Jahreszahlen
Finnland: Fortum: Jahreszahlen
Großbritannien: International Airlines Group: Verkehrszahlen 01/16
Schweden: Vattenfall: Jahreszahlen

USA:
Merck & Co: Q4-Zahlen (13:00)
General Motors: Q4-Zahlen (13:30)
Mondelez: Q4-Zahlen (14:00)
GoPro: Q4-Zahlen

Sonstige Termine:
10:30 Detuschland: Pk des Marktforschungsinstituts GfK mit der Konsumprognose 2016 für Deutschland und Europa, Nürnberg
12:30 Frankreich: EU-Parlament stimmt über realistische Abgastests im Fahrbetrieb ab. Diese sind noch umstritten. Für eine Ablehnung und Neufassung strengerer Abgaswerte ist eine absolute Mehrheit erforderlich. Möglicherweise kommt es zu einem Kompromiss.


Donnerstag, 04. Februar 2016

Konjunkturdaten:
Großbritannien: BoE Zinsentscheid (13:30)
10:00 EU: EZB Wirtschaftsbericht
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 USA: Auftragseingang Industrie 12/15 16:00
USA: Auftragseingang langlebiger Güter 12/15 (endgültig)

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Munich Re: Eckdaten (09:30 Call) (07:30)
Gea Group: Jahreszahlen (07:30)
Compugroup: Jahreszahlen (08:00)
Daimler: Bilanz-Pk, Stuttgart (09:00)
SAP: Capital Markets Day, New York
GfK: Capital Markets Day (bis 5.2.)

Europa:
Großbritannien: Vodafone: Interim Statement Q3 (08:00)
Großbritannien: AstraZeneca: Q4-Zahlen (08:00)
Großbritannien: Shell: Jahreszahlen (08:00)
Großbritannien: Easyjet: Verkehrszahlen (01/16)
Norwegen: Statoil: Q4-Zahlen/Capital Markets Day

USA:
Philip Morris: Q4-Zahlen (13:00)
ConocoPhillips: Q4-Zahlen

Sonstige Termine:
09:00 Deutschland: Zweiter Tag der Konferenz zum ersten Jahr der europäischen Bankenaufsicht unter EZB-Führung (SSM) Mit einem Vortrag von EZB-Präsident Mario Draghi und einem Interview mit Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch. Veranstalter sind u.a. die Bundesbank und die Stiftung "Geld und Währung", Frankfurt
Deutschland: Auftakt-Pk zur Automesse AMI 2016 (09. bis 17.4.2016) Die AMI ist ein Treffpunkt der automobilen Fachwelt. Träger ist der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK).


Freitag, 05. Februar 2016

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Auftragseingang 12/15
14:30 USA: Arbeitsmarktbericht 01/16
14:30 USA: Handelsbilanz 12/15

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Air Berlin: Verkehrszahlen 01/16 (08:45)
Comdirect: Handelsstatistik 01/16

Europa:
Frankreich: BNP Paribas: Q4-Zahlen (07:00)
Großbritannien: BG Group: Jahreszahlen (endgültig) (08:00)
Italien: Intesa Sanpaolo: Jahreszahlen
Schweden: Husqvarna: Jahreszahlen

Welt:
Japan: Toyota: Q3-Zahlen (07:00)
unseres





Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2015 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH