Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 21. September 2015



  • Entzauberter Mythos – Die Wahrheit ist: Multitasking hat es nie gegeben…

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick



 

Entzauberter Mythos – Die Wahrheit ist: Multitasking hat es nie gegeben…


von Martina Bisdorf
Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

dass Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras gestern bei den Parlamentswahlen in Athen seine zweite Chance bekommen hat, wissen wir nun. Wie er allerdings die Sparmaßnahmen umsetzen will, ohne dabei die Partei zu zerreißen, darüber könnte man augenblicklich nur spekulieren. Die Stunde der Wahrheit wird hier wieder lange auf sich warten lassen.

Griechenland, VW und kein Ende…

Auch bei Volkswagen ist eine unangenehmen Wahrheit ans Licht gekommen: nämlich das schmutzige Geschäft mit dem sauberen Diesel. Wie gestern in den Medien bekannt wurde, hat Volkswagen angesichts des Skandals um manipulierte Abgastests den Verkauf von Diesel-Autos mit Vierzylindermotoren in den USA vorerst gestoppt. Der Konzern hatte eingeräumt, die Abgaswerte von Diesel-Autos in den USA für Fahrzeugtests manipuliert zu haben. Nun gibt es erste Rücktrittsforderungen gegen Konzernchef Martin Winterkorn.

Dass die Aktie daraufhin einen massiven Kurseinbruch von inzwischen über 20% hingelegt hat, ist hart – aber klar. Auch hier müssen wir erst einmal abwarten, bis sich der erste Schock gelegt hat. Wenden wir uns also heute einem ganz anderen Thema zu:


Stunde der Wahrheit für viel gepriesenen Soft Skill

Da einige von Ihnen den Wunsch geäußert haben, ich möge mich doch bei Gelegenheit einmal wieder mit einem Thema aus der Psychologie der Arbeitswelt beschäftigen, will ich Sie heute über den so viel gepriesenen Soft Skill Multitasking informieren.

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge gibt es das nämlich überhaupt nicht. Der Mensch sei darauf ausgelegt, immer nur eine Aufgabe zu erledigen. Einzig das sei produktiv. Und wer behaupte, er könne mehrere Dinge gleichzeitig erledigen, der sei gar besonders unproduktiv, kann man in der neuesten Ausgabe der WirtschaftsWoche lesen.

Das leuchtet ein, denn nicht umsonst heißt es: Prioritäten setzen und eines nach dem anderen abarbeiten, wenn es besonders stressig wird.


Niemand kann mehrere Dinge gleichzeitig tun…

Laut Arbeitspsychologen kann kein Mensch tatsächlich mehrere Vorgänge gleichzeitig erledigen. Doch wie passt das mit den Anforderungen der Arbeitgeber zusammen? Hier wird das Stichwort Multitasking doch bei Bewerbungsgesprächen so groß geschrieben. Wer heutzutage besonders glänzen will, sollte einem weit verbreiteten Irrglauben zufolge unbedingt „multitaskingfähig“ sein.

Angeblich hat es enorme zeitliche Vorteile, wenn man mehrere Dinge auf einmal erledigen kann. E-Mails checken, Termine koordinieren und gleichzeitig bei Facebook Status-Updates hinterlassen? Kein Problem, das schafft jeder Zwölfjährige - während des Unterrichts. So sieht es zumindest aus.


… und das war schon in der Steinzeit so

Kein Wunder, dass sich Bewerber oft ihrer Multitasking-Kompetenzen rühmen. Von uns Frauen wurde ja lange behauptet, wir seien generell besonders multitaskingfähig. Die Natur habe uns so ausgelegt, da wir ja schon in der Steinzeit Kinder hüten, Mahlzeiten zubereiten und das Feuer bewachen mussten – und dabei noch reden...

Und die Männer? Mussten die nicht auf die Jagd gehen, den richtigen Pfad finden, sich verständigen, möglichst geschickt ranpirschen und die Beute punktgenau treffen? Ok, sie mussten dabei nicht reden…


Ohne Reihenfolge endet alles im Chaos  

Auch wenn die Parallelen zu diesen Verhaltensmustern bisweilen heute noch unverkennbar sind, so sieht das nur auf den ersten Blick nach Multitasking aus. Aus Hirnforschungssicht ist klar: Selbst wenn es so scheint, als ob wir mehrere Dinge gleichzeitig erledigen können: Das menschliche Gehirn hakt immer ein Problem nach dem anderen ab. Im Laborversuch können Probanden maximal zwei einfache Aufgaben parallel erledigen, beispielsweise Farben und Buchstaben auseinanderhalten. Doppeltasking ist also gerade noch möglich.

Gute Konzentration braucht Ordnung

Echtes Multitasking ist also in Wahrheit gar nicht möglich. Man springt vielmehr von einer Aufgabe zur anderen. Und darin sind unterm Strich Männer genauso gut oder schlecht wie Frauen. Die vermeintliche Zeitersparnis, wenn man dies besonders schnell machen will, wird dabei von einer erhöhten Fehlerquote aufgewogen. Das kennen wir als Fernsehzuschauer: Wenn man gleichzeitig die Helene-Fischer- Show und die Fußballbundesliga schauen will, kann man versuchen, hin und her zu schalten - aber man wird entweder das nächste Lied oder ein schönes Tor verpassen.

Fazit: Umschalten kostet mehr, als es bringt. Besser, man konzentriert sich auf eine Sendung - und schaut diese konsequent zu Ende! Denn wer sich als besonders multitaskingfähig bezeichnet, macht auf Dauer besonders viele Fehler, wenn er zwischen zwei Aufgaben umschaltet – vermutlich deshalb, weil das Gehirn das Priorisieren verlernt.


Setzen Sie Prioritäten

Also, arbeiten wir weiterhin „altmodisch“ unsere To-do-Listen ab und vermeiden so überflüssiges Hin-und Herspringen. Außerdem verschafft uns das Gehirn bei jeder abgehakten Aufgabe obendrein einen kurzen Belohnungskick.

Damit dieser Ausflug in die Hirnforschung nicht ganz umsonst war: Das alles kann man auf die Börse übertragen. Auch hier gelten ganz bestimmte Ordnungen und Abfolgen. Bei nicht Einhaltung droht Gefahr – wie jüngst geschehen. In China fiel der berühmte Reissack um und gleichzeitig wurde die europäische Politik von der Flüchtlingsproblematik regelrecht überrannt.

Der Schwarze Montag (24. August) war vorprogrammiert. Aber ganz egal, wo in der Welt die Fäden zusammen oder auseinander laufen. Unsere Chefredakteure und ihre Teams behalten stets den geordneten Überblick, sodass Sie für Ihr Kapital mit unseren Börsenbriefen
BÖRSEN-SPIEGEL, Smart Money Investor und Das 100%-DEPOT immer auf der sicheren Seite stehen.

In diesem Sinne wünsche Ihnen einen guten Start in die Börsenwoche…  und werde dann meine E-Mails checken.

Herzliche Grüße

Ihre
Martina Bisdorf

PS: In der heutigen Ausgabe des BÖRSEN-SPIEGEL erhalten Sie eine interessante Top-Empfehlung aus den USA. Lesen Sie dort auch, wie Chefredakteur Jürgen Schmitt die aktuelle Marktlage nach dem Fed-Zinsentscheid vom Donnerstag und der gestrigen Wahl in Griechenland einschätzt. Sie sind noch kein BÖRSEN-SPIEGEL-Abonnent?
Dann melden Sie sich gleich hier zu unserem BÖRSEN-SPIEGEL-Schnupperabonnement an. Natürlich schön der Reihe nach: Erst klicken, dann bestellen und heute Nachmittag lesen und profitieren!



Anzeige

BNP Paribas präsentiert: Einladung zu
„Rendezvous mit Harry“ mit special guest

Wie jeden Montag findet heute Abend um 19 Uhr die erfolgreichste Trading-Sendung im Internet
„Rendezvous mit Harry" statt. Es erwarten Sie Top-Trader Harald Weygand und Grégoire Toublanc, um mit Ihnen gemeinsam die aktuellen und zukünftigen Geschehnisse an den weltweiten Finanzmärkten unter die Lupe zu nehmen. Durch die Sendung führt Sie Volker Meinel. Als special guest begrüßt das Team heute Hermann Kutzer.

Auf
www.rendezvousmitharry.de erhalten Sie weitere Informationen und erfahren, wie Sie sich kostenlos anmelden können.




Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick



Montag, 21. September 2015

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Erzeugerpreise 08/15
16:00 USA: Verkauf bestehender Häuser 08/15

Sonstige Termine:
Lufthansa und Dt. Telekom: Pk über gemeinsames Projekt, Frankfurt (10:30)
Deutschland: Bundesfinanzministerium Monatsbericht 09/15

Hinweis:
Japan: Feiertag, Börse geschlossen


Dienstag, 22. September 2015

Konjunkturdaten:

15:00 USA: FHFA-Index 07/15
16:00 EU: Verbrauchervertrauen 09/15 (vorab)

Sonstige Termine:
10:00 Deutschland: Pk Bundesverband Deutsche Startups e.V. mit Präsentation des Deutschen Startup Monitors (DSM) 2015, Berlin
10:00 Deutschland: Pk Immobilienverband IVD zu Wohnpreisspiegel 2015, Frankfurt
12:30 Deutschland: Pk zum Auftakt des 64. Deutschen Luft- und Raumfahrtkongresses (bis 24.09.), Rostock
Luxemburg: Informelles Treffen der EU-Energieminister (bis 23.09.)

Hinweis:
Japan: Feiertag, Börse geschlossen


Mittwoch, 23. September 2015

Konjunkturdaten:
09:30 Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 09/15 (1. Veröffentlichung)
10:00 EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 09/15 (1. Veröffentlichung)
11:30 Deutschland: Anleihen; Laufzeit: 2 Jahre; Volumen: 4 Mrd. Euro
15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 09/15 (1. Veröffentlichung)
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

Sonstige Termine:
09:00 Deutschand: Der BGH verkündet sein Urteil über eine Klage der Sparkassen wegen der Farbmarke Rot
09:00 Deutschland: Der BGH verkündet sein Urteil über eine Klage von Haribo wegen des Lindt-Teddys, Karlsruhe
Deutschland: 64. Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress (bis 24.09.), Rostock

Hinweis:
Japan: Feiertag, Börse geschlossen


Donnerstag, 24. September 2015

Konjunkturdaten:
08:10 Deutschland: GfK-Konsumklima 10/15
10:00 Deutschland: ifo-Geschäftsklima 09/15
10:30 Deutschland: Handelsverband Deutschland (HDE); Herbst-Pk, Düsseldorf
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
14:30 USA: Auftragseingang langlebige Güter 08/15
14:30 USA: CFNA-Index 08/15
16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 08/15

Unternehmensdaten:

Europa:
Schweden: Hennes & Mauritz: Q3-Zahlen (08:00)
Irland: Ryanair: Hauptversammlung

Sonstige Termine:
12:30 Deutschland: Immobiliensymposium der DekaBank: „Europa: Attraktiver Immobilienmarkt?"  
Deutschland: Nutzfahrzeugmesse „NUFAM" (bis 27.09.), Stuttgart


Freitag, 25. September 2015

Konjunkturdaten:
08:00 EU: Acea: Pkw-Neuzulassungen 08/15
10:00 EU: Geldmenge M3 08/15
EU:  S&P Ratingergebnis Österreich
EU:  Moody's Ratingergebnis EFSF und ESM
14:30 USA: BIP Q2/15 (endgültig)
15:45 USA: Markit PMI Dienste 09/15 (1. Veröffentlichung)
16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 09/15

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Borussia Dortmund: Jahresfinanzbericht 14/15
Stöer Medien: ao Hauptversammlung

Welt:
Kanada: Blackberry: Q2-Zahlen (13:00)





Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2015 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH