Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 11. September 2015


  • Wie Sie einfach und rentabel vom Betongold-Boom profitieren  


 

Wie Sie einfach und rentabel vom Betongold-Boom profitieren  
   

von Cindy Ullmann

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

erinnern Sie sich noch an die Immobilienkrise 2007 und den daraus resultierenden Börsencrash? Schon damals wendeten sich viele Anleger enttäuscht vom Aktienmarkt ab und investierten lieber in ihre Immobilie. Sie glaubten, dass ihr Geld dort gewinnbringend und sicher investiert ist. Doch weit gefehlt:

Nettovermögen der Deutschen ist seit 2003 um 15% geschrumpft

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist das Nettovermögen der Deutschen seit 2003 um 15% geschrumpft. Wie kann das sein, fragen Sie sich? Sind die Immobilienpreise nicht die ganze Zeit angestiegen?

Laut der Studie ist die Begründung schnell gefunden: Die Deutschen sparen zwar durchschnittlich 10% Ihres Vermögens, legen dieses Geld aber neben Investitionen in das Eigenheim hauptsächlich auf Sparbüchern und Girokonten an. Ich brauche Ihnen nicht zu erzählen, dass hier wegen des niedrigen Zinsniveaus nicht mal die Inflationsrate ausgeglichen wird. Das Ergebnis: Sie verlieren Geld, anstatt es zu vermehren.

Niedrige Zinsen und falsche Geldanlagen lassen das Vermögen schmelzen

Auch für die jüngere Generation der 14- bis 29-Jährigen ist die Immobilie laut einer Infratest-Umfrage immer noch die beste Anlageform und Altersvorsorge zugleich. Während kaum noch jemand daran glaubt, einmal eine Rente vom Staat zu erhalten, ist der Glaube an die Immobilie ungebrochen. Der sichere Weg in einen sorgenfreien Lebensabend beginnt mit dem Eigenheim. Kaum einer dieser Altersklasse investiert in Aktien.

Jetzt ist das Immobilienfieber endgültig ausgebrochen. Gerade in Großstädten wie Berlin und München werden Immobilien gekauft, was das Zeug hält. Niedrige Bauzinsen und eine hohe Nachfrage nach Wohneigentum halten den Immobilienboom in Deutschland am Laufen.

… und sorgen für ein Immobilienfieber ohnegleichen

Laut Statistischem Bundesamt wurden von Januar bis Ende Juni 2015 insgesamt fast 140.400 Neubauten beziehungsweise Umbaumaßnahmen genehmigt. Das waren 2,6% oder knapp 3600 Wohnungen mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Entsprechend hoch steigen die Quadratmeterpreise. So sind 10.000 Euro pro Quadratmeter schon gar kein Einzelfall mehr.

Die Deutschen glauben fest daran, dass Immobilien die sicherste Geldanlage sind

Ganz vergessen werden da gerne die Renditeaussichten sowie zusätzliche Kosten für die Erstellung eines Energiepasses und die Zahlung der gerade erst erhöhten Grundsteuer.

Ich will Ihnen jetzt nicht von Ihrem Eigenheim abraten, aber wenn Sie es lediglich aus Renditezwecken kaufen, gibt es sicher bessere Möglichkeiten, um vom Immobilienboom zu profitieren. Denn nicht nur in den großen deutschen Städten, auch an der Börse ist die Nachfrage nach Immobilien enorm gestiegen und zwar in Form von Immobilienunternehmen.

Profitieren Sie vom Megaboom im Immobiliensektor

Cliff Michel hat die Immobilienaktien, die in 2015 für ein wahres Kursfeuerwerk gesorgt haben, sehr genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis seiner Analyse stellt er Ihnen in der kommenden Smart Money Investor-Ausgabe vor. Sie erscheint nächste Woche Mittwoch.

Ein Unternehmen ist ihm dabei besonders ins Auge gefallen. Es handelt sich um keinen geringeren als den Marktführer, der an der Börse nicht nur wegen steigender Kurse für eine mittlere Sensation gesorgt hat.

Lesen Sie die gesamte Analyse in der kommenden Smart Money Investor-Ausgabe. Jetzt den Smart Money Investor für 3 Monate (6 Ausgaben) zum günstigen Kennenlernpreis von 29 € (anstatt 149€) anfordern.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Ihre
Cindy Ullmann

PS.: Traurig aber wahr, die Masse von Flüchtlingen wird den Immobilienmarkt und damit die Immobilienaktien weiter anheizen. Jetzt Smart Money Investor bestellen und erfahren welche Immobilienunternehmen das größte Kurspotenzial haben.

Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.comund geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2015 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda


Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH