Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 23. Juni 2014


  • Anleger setzen auf griechisches Happy End       


Anleger setzen auf griechisches Happy End     


von Dieter Wendt    
Chefredakteur 100%-DEPOT         FacebookLike   TwitterFollow 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Hauptaufgabe eines Chefredakteurs besteht, neben der Recherche nach guten Empfehlungen, meiner Meinung nach darin, Sie auch in stürmischen Zeiten ruhig und besonnen durch die unruhige See zu manövrieren. Ich weiß, dass viele von Ihnen besorgt nach Griechenland schauen und sich fragen, was soll ich jetzt mit meinen Investments tun? Ich kann Ihre Unsicherheit nur zu gut verstehen. Daher schrieb ich meinen Lesern des 100%-DEPOT gestern:

„Alles läuft erneut auf eine Griechenland-Rettung hinaus. Die Märkte nehmen dieses Szenario zumindest schon einmal vorweg, nachdem bekannt wurde, dass Tsipras neue Vorschläge zur Beilegung des Streits gemacht habe. Wie Sie wissen, halte ich einen Grexit für völlig unwahrscheinlich, weshalb ich von einer heftigen Rally im Anschluss an eine entsprechende Meldung ausgehe.“


3,8 % Plus an einem Tag – Jetzt will niemand die Party verpassen

Und diese heftige Rally trat dann auch genauso ein: Um ganze 3,8% oder mehr als 400 Punkte stieg der DAX gestern wegen der guten Nachrichten an. Er erzielte damit das größte Plus seit etwa drei Jahren. Und auch heute geht es weiter nach oben. Anscheinend will jetzt niemand die Party verpassen, geschweige denn verlassen.

Nikkei erreicht 15-Jahres-Hoch

Diese positive Entwicklung wirkte sich natürlich nicht nur auf deutsche Indizes aus, auch die Tokioter Börse profitierte. Immerhin um 1,9% stieg der 225 Werte umfassende Nikkei an. Zwischenzeitlich erreichte der Nikkei sogar 20.809 Zähler. Das war der höchste Stand seit 15 Jahren.

Eins der Schwergewichte im Nikkei ist neben den bekannten Marken Toyota, Mitsubishi und Honda eine Internet- und Telekommunikations- Beteiligungsgesellschaft mit dem Namen Softbank, die sich übrigens in meinem 100%-DEPOT befindet. Der Börsenwert des Unternehmens liegt bei 63 Mrd. Euro.


3 Pluspunkte für Beteiligungsgesellschaften

Der Vorteil von Investments in Beteiligungsgesellschaften liegt erstens darin, dass Sie sich wie bei einem Fonds ganze Märkte oder eine Vielzahl an Firmen nur mit einer Aktie ins Depot legen können. Zweitens sparen Sie sich aber teure Managementgebühren und setzen drittens gleichzeitig auf erfahrene Börsenexperten. Nicht umsonst gehört Warren Buffetts Berkshire Hathaway hier zu den Paradebeispielen, wenn es um Beteiligungsgesellschaften geht.

Doch zurück zu Softbank: Im letzten Jahr dümpelte Softbank etwas vor sich hin, aber jetzt gibt es Hoffnung. Denn erst letzten Samstag hat Softbank zusammen mit dem Apple-Zulieferer Foxconn den ersten humanoiden Roboter für Endkunden zum Verkauf angeboten.


„Pepper“ war innerhalb von 60 Sekunden ausverkauft

Und der menschlich aussehende Roboter mit dem Namen „Pepper“ hat eingeschlagen wie eine Bombe. Die angebotenen 1.000 Exemplare waren innerhalb von 60 Sekunden ausverkauft. Zum Preis von umgerechnet 1.400 Euro (198.000 Yen) plus monatliche Wartungsgebühren für drei Jahre von 100 Euro erhält der Käufer einen Freund und Helfer für den Alltag.

Der 121 cm große „Pepper“ erkennt Stimmen und Gesichtszüge und dient sogar als Gesprächspartner, weil er menschliche Gefühle verstehen, aber auch zeigen kann. Über die chinesische Handelsplattform Alibaba soll „Pepper“ die Welt erobern. Ziel ist es, monatlich 1.000 Roboter zu verkaufen.


Mit Softbank setzen Sie auf die Zukunft und kaufen sich nebenbei noch in den Internet-Giganten Alibaba ein

Zukünftig soll „Pepper“ auch zur Pflege alter und kranker Menschen oder als Lehrer eingesetzt werden. In Feldversuchen ist „Pepper“ bereits in Pflegeheimen eingesetzt worden. Softbank ist also wieder da. Und es spricht noch etwas für Softbank: Mit Softbank können Sie sich über die Hintertüre beim chinesischen Internet-Giganten Alibaba einkaufen. Immerhin hält Softbank 32% der Anteile an Alibaba. 

Setzen Sie auf Kursverdoppler – Alle Infos im heutigen 100%-DEPOT

Ich habe meinen 100%-DEPOT-Lesern schon gestern per Eilmeldung empfohlen, ein europäisches Unternehmen auf ihre Kaufliste zu setzen, dessen Aktienkurs bald durch die Decke gehen wird. Denn es machen derzeit Gerüchte die Runde, wonach ein großer Teilhaber aussteigen möchte. Dies würde sicherlich eine Übernahme-Offerte nach sich ziehen, denn andere Investoren stehen Schlange, um hier aufzustocken. Die Folge: Die Aktie wird schnell von 50 Euro auf dreistellige Notierungen klettern.

Lesen Sie alle wichtigen Informationen und Handlungsempfehlungen zu dieser Top-Kaufempfehlung mit Verdopplungspotenzial in der heute erscheinenden Ausgabe des 100%-DEPOT.
Falls Sie das 100%-DEPOT noch nicht beziehen, bestellen Sie es jetzt für 3 Monate zum günstigen Kennenlernpreis von 79 Euro (anstatt 199 Euro).

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Herzliche Grüße

Ihr
Dieter Wendt

Chefredakteur 100%-DEPOT

PS: Wie wichtig Stock-Picking in Zeiten wie diesen ist, sehen Sie sehr schön an Twitter. Hier bin ich sogar so weit gegangen, dass ich Twitter meinen Lesern in der Ausgabe 17/2015 als Short-Empfehlung ans Herz gelegt habe. Wie recht ich damit hatte, zeigen die ins Nirvana fallenden Kurse. Selbst die Insider gehen massiv aus der Aktie raus. Sie wollen nicht nur wissen, welche Aktien Sie kaufen sollten, sondern auch, welche Werte auf meiner Abschussliste stehen?
Dann fordern Sie jetzt das 100%-DEPOT für 3 Monate zum günstigen Kennenlernpreis von 79 Euro (anstatt 199 Euro) an.


 



Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2015 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH