Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 17. April 2015


  • „Yippiejaja yippie yippie yeah!“ –
    Profitieren Sie jetzt doppelt vom Boom der Baumarkt-Branche     




 

„Yippiejaja yippie yippie yeah!“ –
Profitieren Sie jetzt doppelt vom Boom der Baumarkt-Branche   


   

von Cindy Ullmann

Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich hoffe, Sie konnten die ersten Sonnentage diese Woche genießen, bevor es jetzt zum Wochenende hin, arbeitnehmerunfreundlich, wieder etwas kühler werden soll.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber sobald die ersten Sonnenstrahlen rauskommen, zieht es mich in den Garten, um nach dem Rechten zu sehen und alles für einen blumigen Sommer vorzubereiten. Aber nicht nur das, denn leider zeigt das erste Sonnenlicht auch, dass die eine oder andere Renovierung rund ums Haus fällig ist.


Es ist Frühling – Der lockt die Gartenfreunde und Handwerker in die Baumärkte

Den Drang verspüre anscheinend nicht nur ich, sondern auch meine Nachbarn. Jedenfalls hört man allerorts die Rasenmäher, Hammer und Bohrmaschinen, um wieder alles in Top-Form zu bringen. In der Zeit von Niedrigzinsen und Anlagenotstand ist dies, neben Aktien, natürlich eine weitere legitime Form, um sein Geld anzulegen.

Was liegt da also näher, als erst einmal in den nächsten Baumarkt zu fahren. Und hier ist es um diese Jahreszeit die Hölle los. Bleibt die Frage:


Welches ist der beste Baumarkt?

Gut, dass gerade gestern die jährliche „Servicestudie: Baumärkte 2015“ veröffentlicht wurde, die das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv durchgeführt hat.

Im Rahmen der Studie untersuchte das Deutsche Institut für Service-Qualität acht bedeutende Baumarkt-Ketten. Grundlage der Studie sind jeweils zwölf verdeckte Besuche (Mystery-Tests) in verschiedenen Filialen eines jeden Unternehmens.

Abgeklopft wurden bei diesen Besuchen die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter, das Angebot, die Wartezeiten, die Gestaltung der Räumlichkeiten sowie Zusatzservices, beispielsweise Werkzeugverleih oder Holzzuschnitt. Insgesamt 96 Servicekontakte flossen in die Auswertung ein.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, so die Geschäftsführerin des Deutschen Instituts für Service-Qualität, Bianca Möller „Die Branche konnte sich im Vergleich zum Ergebnis aus dem Jahr 2013 leicht verbessern und bot insgesamt eine gute Serviceleistung.“ Zusatzangebote wie Werkzeug- und Anhängerverleih trugen ihrer Meinung nach ebenfalls zum positiven Ergebnis bei.




Anzeige

Deutsche Bank präsentiert: Der Markt ruft

Immer auf dem Laufenden bleiben, wenn es an der Börse spannend wird. Und das ohne sich mühsam durch die Nachrichtenflut zu wühlen. Wie ist das möglich? Ganz einfach: Durch den neuen Service des Xmarkets-Produkt-Teams: „X-perten Call“. Mit dem innovativen Service werden Abonnenten zu ausgewählten Events oder bei brandaktuellen News, die für die Märkte entscheidend sind, direkt aus dem Handelsraum angerufen.

Kurz und knapp mit den wichtigsten Inhalten aus erster Hand erfahren Sie, was gerade wichtig ist, um schnell handeln zu können, auch unterwegs. An Tagen mit regulärem Börsenhandel ist der neuartige Service aktiv. Dazu reicht bereits eine kostenfreie Registrierung unter Angabe der gewünschten mobilen Telefonnummer. Mehr Informationen und die Registrierung sind zu finden auf:
www.xmarkets.de.





Hellweg verteidigt den ersten Platz

Testsieger unter den Baumärkten war die Firma Hellweg. Das Unternehmen erhielt das Qualitätsurteil „gut". Entscheidend für den Sieg waren insbesondere die Mitarbeiter, die nicht nur die im Test beste Beratungskompetenz an den Tag legten, sondern auch in puncto Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft überzeugten.

Hinzu kamen ein ausgesprochen umfassendes Produktangebot und eine übersichtliche Warenpräsentation in den ansprechend gestalteten Filialen.

Auf dem zweiten Platz folgte Hornbach. Das Unternehmen glänzte mit den längsten Öffnungszeiten (täglich 13 Stunden). Auch die Mitarbeiter konnten durch Kompetenz überzeugen. Das Angebot wurde gelobt.

Rang drei nahm Baywa Bau- & Gartenmärkte ein. Auch hier gab es wenig zu bemängeln.
Die nächsten vier Plätze besetzten OBI, Globus Baumarkt und Toom Baumarkt sowie Bauhaus. Das Schlusslicht bildet der Hagebaumarkt.


17 Milliarden Euro ließen die Deutschen 2014 im Baumarkt

Dass die Baumarktbranche boomt, beweisen nicht nur die vollen Baumärkte, sondern auch die Zahlen: Allein in 2014 haben sich Hobbygärtner und Heimwerker für mehr als 17 Mrd. Euro in den mehr als 2.000 Bau- und Heimwerkermärkten einschließlich der Pflanzencenter mit Waren eingedeckt.

Für 2015 erwartet der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V. (BHB) eine Steigerung um bis zu 2,5%. Es gebe noch viel Luft nach oben, so BHB-Hauptgeschäftsführer Peter Wüst.

Grund für den Anstieg sei unter anderem der neue Trend „Wohnzimmer im Freien“. Für viele Hausbesitzer sei der Garten das verlängerte Wohnzimmer. Hier ist also noch viel Luft nach oben. Soweit bin ich ehrlich gesagt noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Gut für die Baumärkte.


Im Mai gehen Baumarkt-Aktien für gewöhnlich durch die Decke

Vor allem im Frühling explodieren Baumarkt-Investments förmlich. Überzeugen Sie sich selbst und profitieren Sie jetzt doppelt vom Boom der Baumarktbranche. Jetzt Smart Money Investor noch heute 3 Monate lang zu absolut günstigen 29,- Euro (statt regulär 149,- Euro) testen.

Ich wünsche Ihnen ein sonniges Wochenende.

Ihre
Cindy Ullmann

PS: Apropos Baumärkte: Ein weiterer Supertrend heißt ja „Schaffe, schaffe, Häusle baue“. Auch hier hat Cliff Michel ein Betongold-Unternehmen im Depot, das die Anleger mit starker Bilanz und dynamischem Wachstum begeistert.
Jetzt Smart Money Investor noch heute 3 Monate lang zu absolut günstigen 29,- Euro (statt regulär 149,- Euro) testen.




Abbestellen des kostenlosen Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.comund geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2014 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH