Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 17. März 2015


  • Die Party geht weiter: Setzen Sie mit uns jetzt auf Sicherheit 
       




Die Party geht weiter: Setzen Sie mit uns jetzt auf Sicherheit 
 


von Cliff Michel
Chefredakteur Smart Money Investor
                                                                     
FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

gestern war erstmalig „Tag der Aktie“. Ausgerufen wurde dieser Tag von vier großen Direktbanken und der Deutschen Börse, mit dem Ziel, die risikoscheuen Deutschen für die Aktienanlage zu begeistern. Denn in Deutschland sind Aktionäre immer noch deutlich in der Minderheit. Immerhin 4,4 Mio. Deutsche haben der Börse nach dem Neuer-Markt-Fiasko 2001 den Rücken gekehrt. Allein im vergangenen Jahr noch rund eine halbe Million. Laut des Deutschen Aktieninstituts besaßen Ende 2014 nur 8,4 Mio. oder 13% der Bundesbürger über 14 Jahre Aktien. Eine erschreckende Zahl, wie ich finde.


Nicht nur der „Tag der Aktie“ schickte den DAX auf ein neues Rekordhoch …

Wenn Sie sich dagegen die Entwicklung des DAX anschauen, macht es wirklich Sinn, so einen „Tag der Aktie“ ins Leben zu rufen. Auch um das schlechte Image, das Aktien leider immer noch haben, zu verbessern.

Zusätzliches Bonbon des gestrigen Tages: Wer gestern am „Tag der Aktie“ DAX-Titel oder ETFs auf den DAX gekauft hat, musste keine Gebühren zahlen.

Vielleicht haben Sie sich also gestern auch den einen oder anderen DAX-Titel ins Depot gelegt. Anscheinend waren Sie nicht der oder die Einzige, denn gestern verfiel der DAX in einen wahren Höhenrausch und erklomm zwischenzeitlich erstmals in seiner 27jährigen Geschichte die Marke von 12.000 Punkten.


… 22% Plus allein in 2015

Allein in diesem Jahr hat er bereits 22% zugelegt. Ein Wahnsinn, wenn Sie bedenken, dass dieser Index im Oktober 2014 noch bei der 8.800er-Marke stand und mehrere Anläufe brauchte, um die 10.000er-Marke zu knacken. Doch unser aller Super-Mario hat für ein wahres Kursfeuerwerk gesorgt.

Wie geht es weiter mit dem DAX?

Bei diesem Tempo fragen nicht nur wir hier in der Redaktion uns, ob das noch alles gesund ist. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, sehen wir schon bald die 13.000. Natürlich könnte der Zähler genauso gut auch wieder bei 11.000 Punkten stehen.

Glauben Sie mir, wir hier in der Redaktion diskutieren täglich darüber, wie weit DAX und Co. noch laufen können, ohne die anstehende Korrektur, die wie ein Damoklesschwert über unseren Köpfen schwebt, aus den Augen zu verlieren.





Anzeige

BNP Paribas präsentiert:

Trotz minimierter Besetzung maximales Interesse an der Sendung
Rendezvous mit Harry" vom 16. März:

Die Chartprofis
Harald Weygand und Benjamin Krüger von BNP Paribas nahmen sich der DAX-Rally-Thematik an und sprachen außerdem über den französischen Index CAC40 und den EuroStoxx 50. Die Währungspaare EUR/USD und USD/JPY kamen ebenfalls an die Reihe, genauso wie die interessanten deutschen Werte von Allianz bis Siemens.

Sie haben die Sendung verpasst oder möchten noch einmal reinschauen und reinhören? Dann klicken Sie einfach auf
Letzte Sendung”. Die nächste Sendung findet am Montag, 23. März um 19 Uhr statt.






„So lange die Börsenparty weitergeht, werden wir nicht diejenigen sein, die die Musik ausmachen“

Doch meine Kollegen und ich sind schon so lange am Markt und haben einige dieser heißen Phasen miterlebt. Daher lautet unsere Devise: „So lange die Börsenparty weiter geht, werden wir nicht diejenigen sein, die die Musik ausmachen.“

Denn fest steht: Der Höhenflug des deutschen Aktienmarktes ist keine Blase, sondern das Resultat der Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken weltweit. Denn der schwächelnde Euro wirkt quasi wie ein riesiges Konjunkturprogramm und treibt die Anleger auf der ganzen Welt in unsere DAX-Titel.

Und noch ist die Euphorie nicht groß genug, als dass man sich ernste Sorgen machen muss. Ich weiß nicht, ob Sie es mit verfolgt haben, aber gestern beim DAX-Sprung über die 12.000er Marke waren gerade einmal zwei Fotografen vor Ort an der Frankfurter Börse. Euphorie sieht für mich anders aus.


Setzen Sie ab sofort auf das Know-how von Experten, denn das Gute liegt so nah

Gerade vor dem Hintergrund der Nullzinspolitik gibt es meiner Meinung nach keine Alternative zu Aktien. Ich kann Sie jedoch verstehen, wenn Sie bei derartig hohen Index-Niveaus „Muffensausen“ bekommen und Ihre Geldanlage gerne in professionelle Hände geben möchten.

Warum vertrauen Sie nicht uns? Wir beschäftigen uns schon seit vielen Jahren mit dem Thema Kapitalanlage und haben schon viele Höhen, aber leider auch Tiefen an der Börse miterlebt. Die aktuelle Börsenlage hat meinen Kollegen Jürgen Schmitt und mich genau aus diesem Grund Ende letzten Jahres dazu bewogen, den breit diversifizierten Multi-Asset-Fonds MS Global One ins Leben zu rufen.


Aktien, Rohstoffe und Immobilien: 3 Standbeine, die für Ihr Alter vorsorgen und Sie gleichzeitig absichern

Profitieren auch Sie von seiner maximalen Flexibilität und Vielseitigkeit. Denn dieser Fonds basiert gleich auf drei Säulen: Aktien, Rohstoffe – zu denen auch die Edelmetalle zählen - und Immobilien. Mithilfe der bewährten Monitor-Selected-Strategie können wir Ihr Depot so optimal austarieren und gegen mögliche negative Strömungen absichern.

Setzen Sie auf unseren Multi-Asset-Fonds nach dem Monitor-Selected-Prinzip - Und das bei absoluter Transparenz

Ein klarer Vorteil unseres Fonds: Im Gegensatz zu den großen Fondsgesellschaften bietet Ihnen der MS Global One absolute Transparenz. Sie werden über alle Anlageentscheidungen auf dem Laufenden gehalten und erhalten zudem über unsere Newsletter und Börsenbriefe die wichtigsten Hintergrundinformationen aus erster Hand.

Informieren Sie sich über unseren Multi-Asset-Fonds MS Global One auf unserer Homepage:
www.js-capital.de. Dort steht Ihnen die informative Broschüre zum Fonds als E-Paper zur Verfügung.

Ich habe Sie noch nicht vollständig überzeugt? Dann kann ich dies vielleicht im Rahmen eines persönlichen Gesprächs tun.


Besuchen Sie uns auf der Trend-Messe in Fulda

Ab Donnerstag, 19. März bis zum 22. März 2015, öffnet hier in Fulda zum dritten Mal die sehr beliebte Trendmesse. Und dieses Jahr verzeichnet die Messe laut Veranstalter wahre Ausstellerrekorde.

Dort finden Sie alles, was das Herz begehrt: Neuheiten in puncto Einrichtung, Hausbau, Renovierung sowie allerhand kulinarische Highlights. Und dieses Mal lohnt es sich besonders, denn zum ersten Mal findet zeitgleich auch die in der Region viel beachtete Elektronikmesse EFM statt, bei der alle namhaften Elektronik-Anbieter von Apple bis Samsung vertreten sein werden.

Es wird also spannend. Und da dürfen wir natürlich auch nicht fehlen. Ich freue mich sehr, Sie auf unserem Messestand der JS Capital GmbH in Halle 4 am Stand 428 zu begrüßen. Hier nochmal alle wichtigen Infos: Die Trend-Messe findet vom 19. – 22. März auf dem Messegelände „Fulda Galerie“ statt und hat täglich von 10 – 18 Uhr für Sie geöffnet.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Herzliche Grüße

Ihr
Cliff Michel

Chefredakteur Smart Money Investor

PS: Jetzt ist der Einstieg in den MS Global One noch besonders günstig! Denn nur noch bis Ende März gelten unsere Sonderkonditionen in der First-Mover-Phase. Wenn Sie vorab Fragen zu unserem Fonds haben oder sich über die First-Mover-Sonderkonditionen informieren möchten, rufen Sie bitte bei meiner Kollegin Martina Bisdorf an unter:
(0661) 480 499 0 oder schreiben Sie ihr eine E-Mail an: Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

PPS: Morgen wird Ihnen meine Kollegin Martina Bisdorf mit dem BÖRSEN-SPIEGELdaily eine interessante Einladung zukommen lassen. Also denken Sie daran, die tägliche Lektüre unseres Newsletters lohnt sich immer!


Abbestellen des kostenlosen Newsletters


Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com.

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2014 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH