Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 10. Februar 2015


  • Nehmen Sie noch heute Ihre Altersvorsorge selbst in die Hand – Informieren Sie sich über unsere First-Mover-Sonderkonditionen  




Nehmen Sie noch heute Ihre Altersvorsorge selbst in die Hand – Informieren Sie sich über unsere First-Mover-Sonderkonditionen
  


von Cliff Michel
Chefredakteur Smart Money Investor
                                                                     
FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

aus aktuellem Anlass komme ich heute mal wieder auf das für viele Deutschen unangenehme Thema Altersvorsorge zu sprechen. Eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Finanzdienstleisters MLP zeigt nämlich erschreckende Zahlen: So wissen 40% der Befragten nicht, wie hoch ihre gesetzliche Rente einmal sein wird.


Jetzt ist es Zeit zu handeln

Ja, wer mag sich schon mit seiner Altersvorsorge auseinandersetzen? Mal ehrlich, wie viel Zeit haben Sie beim Kauf Ihres letzten Fernsehers, der Spülmaschine oder Ihres Autos investiert? Ich denke eine Menge.

Wenn man aber die Deutschen fragt, wie es um ihre Altersvorsorge steht, kommt nur ein müdes Gähnen. Dann doch lieber shoppen, so der allgemeine Tenor. Und das ist ja nur zu verständlich, denn durch den Zinseszinseffekt hat sich das Geld der Sparer und Lebensversicherer bis dato wundersam weiter vermehrt. Doch damit ist es jetzt Schluss.

Schuld sind die Niedrigzinsen und noch schlimmer: die anstehende Geldschwemme der EZB, die ab März 2015 durch den Aufkauf von Anleihen starten wird. Diese Niedrigzinsen vernichten nicht nur unser Vermögen, nein diese Sparerenteignung muss jeden sicherheitsbewussten Anleger endlich zum Umdenken zwingen. Es wird Zeit, sich mit dem Thema Altersvorsorge stärker auseinanderzusetzen.


Altersvorsorge ist für die meisten Deutschen ein Unwort

Denn überlegen Sie einmal, wie alt sie werden können. Wenn es richtig gut läuft, sind 90 oder 100 Jahre gar nichts. Und von was leben Sie dann? Ihre staatliche und betriebliche Rente wird bei den Mickerzinsen wohl kaum ausreichen. Schneller als Ihnen lieb ist, tappen Sie direkt in die Armutsfalle.
 
Ob Sie es also wollen oder nicht, Sie müssen etwas zur Seite legen. Die Frage ist nur, in was investieren? Den Zinseszinseffekt, der noch vor Jahren so gut funktioniert hat, können sie ja wie oben beschrieben getrost vergessen.


Negativzinsen und gepeinigte Lebensversicherer

In den heutigen Zeiten muss man froh sein, dass die Bank keine Negativzinsen kassiert. Wir haben an dieser Stelle oft darüber geschrieben. Und auch bei den Lebensversicherern tickt eine Zeitbombe. Zeitgleich bieten klassische Geldmarktprodukte, Anleihen etc. kaum noch Renditen, mit denen man einen Inflationsausgleich erzielen, geschweige denn Vermögen aufbauen kann.

So entkommen Sie der Zinsfalle

Also, was tun? Ich fürchte, Sie haben keine Wahl. Sie müssen den Sprung ins kalte Nass wagen und in Aktien investieren. Denn Aktien sind zurzeit die einzige Anlageklasse mit der Sie auf lange Sicht eine Rendite erzielen, die Ihrer Altersvorsorge würdig ist. Denn bedenken Sie, bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 0,5% benötigen Sie 139 Jahre, um das eingesetzte Kapital zu verdoppeln (und 0,5% sind schon gut, wenn ich mir die heutige Verzinsung von Sparkonten anschaue.)

Vermögensbildung statt Vermögensvernichtung - Das ist unser Erfolgskonzept

Ich höre Sie förmlich sagen: „Ja, aber die Aktien sind doch viel zu heiß gelaufen, jetzt kann ich doch nicht mehr einsteigen.“ Und auch hierfür habe ich eine Lösung. Denn überlassen Sie uns doch einfach die Arbeit und starten Sie noch heute in eine sorglose Zukunft.

Wie das geht? Ganz einfach. Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, haben wir Ende vergangenen Jahres den Multi-Asset-Fonds MS Global One ins Leben gerufen, der einen Ausweg aus dem Anlage-Dilemma bietet.


Starten Sie mit dem Multi-Asset-Fonds MS Global One in eine sorglose Zukunft

Der MS Global One setzt in erster Linie auf Sachwerte, die im Gegensatz zu Geldwerten einen echten Gegenwert besitzen. Dazu zählen Edelmetalle wie Gold und Silber, aber auch Industrierohstoffe. Selbstverständlich spielen auch Aktien eine extrem wichtige Rolle in einem ausgewogenen Sachwerte-Portfolio. Denn die besten Unternehmen der Welt werden erstklassig geführt, können Jahr für Jahr Umsatz, Ertrag und Dividenden erhöhen und ihren Anteilseignern damit dauerhaft Vermögenszuwächse bescheren.

Beim MS Global One setzen wir ganz bewusst auf den Mix aus Aktien, Rohstoffen und Immobilien. Denn nur so können wir flexibel, je nach Marktlage, reagieren und nach der Multi-Selected-Methode Ihr Vermögen optimal für Sie arbeiten lassen.


Genau heute ist der beste Tag, um anzufangen – Egal ob als Einmalanlage oder Sparplan

Wenn Sie verunsichert sind, ob es sich jetzt wegen der hohen Indexstände noch lohnt, in Aktien zu investieren, empfehle ich Ihnen den MS Global One nicht als Einmalanlage, sondern als Sparplan.

So verringern Sie das Risiko eines ungünstigen Einstiegszeitpunktes und kommen auch mit kleineren Beträgen Monat für Monat zum Ziel. Und diese Methode hat noch einen weiteren Vorteil, denn sie schaltet Angst und Gier aus. Sie werden sehen, wenn Sie sich in 10 oder 20 Jahren dann endlich zur Ruhe setzen, werden Sie mir noch dankbar sein.


First-Mover-Angebot für Sie

Doch damit nicht genug, denn für Schnellentscheider habe ich ein besonderes Angebot: In der First-Mover-Phase erhalten Sie als Fonds-Anleger Sonderkonditionen. Ich lege Ihnen ans Herz, sich noch heute auf unserer Homepage www.js-capital.de über den MS Global One zu informieren.

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail, wenn Sie mehr zu unserem First-Mover-Angebot erfahren wollen. Ich bin gerne für Sie da unter:
(0661) 480 499 20 oder c.michel@js-capital.de

Übrigens, weil ich so überzeugt von unserem Multi-Asset-Fonds bin, habe ich meinen Kindern auch Anteile des MS Global One gekauft.

Herzliche Grüße

Ihr

Cliff Michel

Geschäftsführer JS Capital GmbH
MS Global One

PS: Und es spricht noch etwas für Aktien: Da insbesondere mit Anleihen kaum mehr ausreichend hohe Renditen zu erwirtschaften sind, werden sich auch institutionelle Investoren zukünftig immer stärker in Richtung Sachwerte orientieren. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls ein Research Paper von Aquila Capital, eine auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentgesellschaft.
Informieren Sie sich noch heute über unseren Multi-Asset-Fonds MS Global One und nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich bin gerne für Sie da unter: (0661) 480 499 20 oder c.michel@js-capital.de.




Abbestellen des kostenlosen Newsletters


Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com.

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2014 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH