Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 16. Dezember 2015


  • Kommen Sie nach Fulda und lernen Sie unseren MS Global One kennen




Kommen Sie nach Fulda und lernen Sie unseren MS Global One kennen

  


von Cliff Michel
Chefredakteur Smart Money Investor
                                                                     
FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Surprise, surprise. Noch Anfang Januar hatte der Schweizer Nationalbank-Chef Thomas Jordan in einem Interview verkündigt, dass er an der Eurobindung festhalten wolle.

Doch gestern änderte er plötzlich und unerwartet seine Meinung und gab den seit nun mehr als drei Jahren geltenden Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro auf. Innerhalb weniger Minuten sackte der Eurokurs um 13% nach unten und steht heute fast 1:1 mit dem Franken.


Ein Finanzsturm fegt über die Schweiz hinweg

Schweizer Finanz-Experten, die es ebenso kalt erwischt hatte, reden schon von einem Finanz-Tsunami. An der Schweizer Börse gab es gestern jedenfalls lange Gesichter. Zwischenzeitlich fiel der SMI um 20%. Selbst der DAX ging erst einmal in den Keller, fing sich dann aber wieder und übersprang dann sogar noch die 10.000er Marke.

Natürlich fragen Sie sich jetzt, was war da los? Warum hat die Schweizer Nationalbank diese folgenschwere Entscheidung getroffen? Denn für die Schweizer ist ein starker Franken alles andere als rosig. Schweizer Unternehmer leiden jetzt besonders, denn das exportorientierte Land muss seine Produkte nun zu sehr viel höheren Preisen anbieten. Das wird dem Absatz schaden. Auch die Tourismusindustrie stöhnt. Seit gestern ist ein Urlaub in der Schweiz von einem Tag auf den anderen ein Fünftel teurer.


Schweiz kapituliert vor möglichen Anleihekäufen der EZB

Ein Grund könnte sicher sein, dass die Schweizer Nationalbank fest damit rechnet, dass die EZB schon bald mit den Anleihekäufen beginnen wird. Von Seiten des europäischen Gerichtshofes wurde der Kauf von Staatsanleihen jedenfalls schon mal durchgewunken. Meine Kollegin Martina Bisdorf hat Ihnen hier am Mittwoch davon berichtet. Den Anleihekäufen steht nun also nichts mehr im Wege.

Klar ist allen Marktteilnehmern aber auch, dass solche Käufe den Euro weiter schwächen würden. Einem Kursverfall des Euro wären somit Tür und Tor geöffnet. Und die Schweizer Nationalbank? Sie könnte gar nicht so schnell gegensteuern, um den Kurs auf dem festgesetzten Betrag zu halten. Daher rührt wahrscheinlich die gestrige 180-Grad-Wendung.


Machen Sie jetzt Schluss mit der Geldvernichtung und setzen Sie auf wahre Werte

Sie können sicher sein, EZB-Chef Mario Draghi wird jetzt alles tun, um den Euro zu retten. Ich bin gespannt, ob ihm dieses Kunststück gelingen wird.

Wird Draghi dieses Kunststück gelingen? Mit Sachwerten sind Sie jetzt auf der sicheren Seite
Dies bedeutet aber auch ein weiterhin niedriges Zinsniveau mit der Folge, dass Ihr Geld immer weniger wert sein wird. Machen Sie dieser Geldentwertung jetzt ein Ende und setzen Sie auf Sachwerte.

Interessanterweise macht sich gerade eine Anlageform auf, den Olymp zu stürmen, die seit längerer Zeit von den Medien regelrecht missachtet wird. Raten Sie mal, welches Investment letztes Jahr 12% Plus gemacht hat, während der DAX mit 2,5% gerade nochmal die Kurve gekriegt hat? Na, haben Sie eine Idee? Ich verrate es Ihnen, es ist Gold.


Das sichere Gold macht sich auf, zum Highflyer 2015 zu werden

Allein an einem Tag wie gestern schnellte der Goldpreis um 3% nach oben. Es macht also Sinn, mal wieder einen genauen Blick darauf zu werfen. Gerade die stark gebeutelten Edelmetalle werden überproportional von der aktuellen Entwicklung profitieren. Verpassen Sie den Startschuss nicht. Sie wissen nicht, wie Sie es anstellen sollen? Dann habe ich vielleicht etwas für Sie:

Denn auf Gold und Edelmetalle setzen auch wir mit unserem Fonds MS Global One, den wir letztes Jahr ins Leben gerufen haben. Hier schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens entgehen Sie dem „Spar-Dilemma“ und zweitens profitieren Sie enorm von der anstehenden Rally im Edelmetallbereich ohne hektisches Kaufen und Verkaufen. Denn das übernehmen gerne wir für Sie. Natürlich setzen wir nicht ausschließlich auf Edelmetalle. Es befinden sich auch Aktien in unserem ausgewogenen Sachwerte-Portfolio.


Überlassen Sie uns die Arbeit

Wenn Sie sich also ganz entspannt zurücklehnen und uns die Arbeit überlassen möchten, dann ist der MS Global One genau das richtige für Sie. Ganz gleich, ob Sie größere Einmalsummen oder monatliche Beträge investieren möchten, mit dem MS Global One entgehen Sie langfristig der stillen Vermögensenteignung durch Niedrigzinsen.

Lernen Sie den MS Global One und uns kennen

Ich kann gut verstehen, wenn Sie jetzt kritisch sind. Ich höre Sie schon sagen: Da können Sie mir ja viel erzählen. Und genau dies wollen wir auch tun. Daher laden wir Sie zu uns ins schöne Fulda ein:

Einladung zum Kapitalmarktausblick 2015 mit Vorstellung des Multi-Asset-Fonds MS Global One

Am Donnerstag, 22. Januar 2015 – Beginn: 19.30 Uhr
In 36037 Fulda, Dr. Alhami International Academy, Rabanusstraße 26


Programm:

Kapitalmarktausblick 2015
(Geschäftsführer JS Capital GmbH und Fondsinitiator Jürgen Schmitt)

Vorstellung des MS Global One – Der neue Multi-Asset-Fonds aus der Barockstadt (Geschäftsführer JS Capital GmbH und Fondsinitiator Jürgen Schmitt)

Von der Strategie bis zur Order – So sieht es hinter den Kulissen aus
(Fondsmanager Michael Schleicher)

Bitte melden Sie sich telefonisch direkt bei meiner Kollegin Martina Bisdorf unter (0661) 480 499 0 oder per E-Mail an: Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com an.

Weitere Informationen zum MS Global One finden Sie auch auf der Homepage
www.js-capital.de, dort steht Ihnen eine ausführliche Broschüre als E-Paper zur Verfügung.

Nutzen Sie die einmalige Chance, unseren Fonds und uns persönlich kennenzulernen. Fragen Sie uns Löcher in den Bauch. Ich freue mich schon jetzt, Sie nächsten Donnerstag in Fulda begrüßen zu dürfen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße

Ihr

Cliff Michel

Chefredakteur Smart Money Investor

PS: Nochmal zurück zum Gold: Wenn Sie wissen möchten, welche Goldminenaktien ich jetzt zum Kauf empfehle,
bestellen Sie doch einfach meine Börsenpublikation Smart Money Investor 30 Tage kostenlos zum Test. Bis bald in Fulda




Abbestellen des kostenlosen Newsletters


Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach auf www.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com.

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2014 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda
 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH