Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 20. Oktober 2014


  • Volatile Zeiten - Google enttäuscht trotz Wachstums

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick  


 

Volatile Zeiten - Google enttäuscht trotz Wachstums
    



von Martina Bisdorf
Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

noch am Freitag herrschte beim DAX Kauflaune und die Anleger ließen den deutschen Leitindex um satte 3% höher schließen. Doch schon heute ist die Erholung wieder vorbei. Der DAX verliert im Mittagshandel 0,9% und liegt bei 8.770 Punkten. Für das Kursplus vom Freitag sorgten neben neuerlichen Spekulationen um weitere Geldspritzen der Notenbanken vor allem die US-Konjunkturdaten.

So volatil zeigt sich der Markt momentan. Das hat wieder viele beunruhigte Leser zum Telefonhörer greifen lassen, um uns hier in der Redaktion die Frage zu stellen, wie sie sich nun verhalten sollten oder ob man gar von einer „Bärenfalle“ sprechen könne.

Wir bleiben dabei: Es gilt, gerade in diesen Turbulenzen Ruhe zu bewahren und das Geschehen aufmerksam zu beobachten. Diese Woche bietet dazu besonderen Anlass, wie Sie den Terminen der Woche entnehmen können. Denn die Berichtssaison ist in vollem Gange und neben den Quartalszahlen zahlreicher Schwergewichte sind sicher auch die anstehenden Konjunkturdaten ein wichtiger Indikator für den weiteren Verlauf von Wirtschaft und Börse.


Google: Quartalszahlen konnten nicht überzeugen

Nicht sehr überzeugend waren leider die Q3-Zahlen, die Google letzte Woche vorlegte. Die Geschäfte des Internet-Riesen laufen nicht ganz so rund wie von den Anlegern erhofft. Im dritten Quartal lag der Gewinn laut Konzernangaben unter dem Strich bei 2,81 Mrd. Dollar (2,2 Mrd. Euro) nach 2,97 Mrd. Dollar im Jahr zuvor. Zudem musste der Internet-Gigant einen weiteren Anstieg seiner Kosten vermelden. Der Platzhirsch unter den Suchmaschinen-Betreibern hatte bereits im vergangenen Vierteljahr die Erwartungen der Börsianer enttäuscht.

Das Fatale: Eigentlich wächst der Internet-Konzern, der inzwischen weit mehr ist, als nur eine Suchmaschine, stetig. Aber vor allem bei der Online-Werbung sprudeln die Gewinne schon seit Längerem nicht mehr so stark. Dabei ist die Internet-Werbung die Einnahmequelle Nr. eins für Google.

Das Unternehmen macht einen großen Teil seiner Gewinne mit bezahlten Textanzeigen, die bei Suchmaschinen-Ergebnissen besonders prominent platziert werden, und grafischen Anzeigen, sogenannten Bannern. Zudem spielt der zum Konzern gehörende Videodienst Youtube Geld durch Werbeclips ein.


Weniger Geld pro Klick – Den Smartphone-Surfern sei´s geschuldet

Die bezahlten Klicks nahmen zwar um 17% zu, im Vorquartal waren sie noch um etwa ein Viertel gestiegen. Aber es gibt weniger Geld dafür. Der Preis pro Klick ging nach einem Minus von 6% im Frühjahr abermals um 2% zurück. Google macht dafür die Verbreitung von Smartphones verantwortlich. Wegen der kleinen Bildschirme und oft langsamen Verbindungen lässt sich mit Werbung weniger verdienen als auf einem PC. Viele Surfer bedienen sich allerdings inzwischen hauptsächlich ihrer Smartphones – der mobilen Welt sei Dank.

Der Suchmaschinen-Riese buhlt mit seinen Konkurrenten Facebook und Yahoo um die Online-Werbebudgets. Die beiden Wettbewerber werden ihre Quartalsbilanzen in den kommenden beiden Wochen veröffentlichen (Yahoo bereits morgen). Facebook hatte zuletzt einen starken Anstieg der Werbeeinnahmen verzeichnet, vor allem im immer wichtigeren mobilen Geschäft.

Google stellt seine Geschäftsbasis allerdings immer breiter auf - beispielsweise mit dem Smartphone-Betriebssystem Android, der Datenbrille Google Glass oder der Online-Bürosoftware Google Apps. Zuletzt machte der Konzern Schlagzeilen mit der Entwicklung selbstfahrender Autos und Drohnen, die das Internet in die entlegensten Regionen der Welt bringen sollen.


Finanzchef verbreitet Optimismus

So zeigt sich Google-Finanzchef Patrick Pichette alles in allem dennoch zufrieden: „Wir sind weiterhin begeistert über das Wachstum.“ Sein Unternehmen konnte den Umsatz im Jahresvergleich immerhin um 20% auf 16,52 Mrd. Dollar ausbauen.

Wie zufriedenstellend es mit dem Internet-Schwergewicht weitergeht und wie sich die riesige Ideen-Pipeline des Konzerns auswirkt, darauf hat das Expertenteam vom
BÖRSEN-SPIEGEL, allen voran Chefredakteur Jürgen Schmitt, ein besonderes Augenmerk. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche.

Herzliche Grüße

Ihre

Martina Bisdorf

PS: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat mit dem umstrittenen Aufkauf von Pfandbriefen an den Finanzmärkten zur Ankurbelung des gestörten Kreditflusses in der Euro-Zone begonnen. Das bestätigte heute ein Sprecher der EZB auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters in Frankfurt. Details wurden nicht genannt. Am Markt hatte es zuvor das Gerücht gegeben, die EZB erwerbe kurzlaufende französische Pfandbriefe.






Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick



Montag, 20. Oktober 2014

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Statistisches Bundesamt: Erzeugerpreise 09/14

Unternehmensdaten:

Deutschland:
SAP: Q3-Zahlen (Call 14:00) (07:00)
Metro: Trading Update (07:30)
Dt. Bundesbank: Monatsbericht 10/14 (12:00)
Europa:
Niederlande: Philips: Q3-Zahlen (07:00)
Schweden: Electrolux: Q3-Zahlen (08:00)
Österreich: OMV: Q3-Zahlen
Großbritannien: Rolls-Royce: Investorentreffen

USA:
IBM: Q3-Zahlen (22:00)
Apple: Q4-Zahlen (22:30)
Texas Instruments: Q3-Zahlen (22:30)
Halliburton: Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
Deutschland: Kongress des VDE Verband der Elektrotechnik 2014 zum Thema „Smart Cities - Städte der Zukunft“ (bis 21.10.2014), Frankfurt


Dienstag, 21. Oktober 2014

Konjunkturdaten:
16:00 USA: Verkauf bestehender Häuser 09/14

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Sartorius: -(07:00)
Zooplus: Q3 Umsatz (07:30)
Villeroy & Boch: 9-Monatszahlen

Europa:
Schweiz: Schindler Holding: Q3-Zahlen (06:00)
Schweiz: Micronas Semiconductor: Q3-Zahlen (07:00)
Schweiz: Panalpina: Q3-Zahlen (07:00)
Schweiz: Actelion: Q3-Zahlen (07:00)
Großbritannien: Reckitt Benckiser: Interim Management Statement Q3 (08:00)
Großbritannien: ARM Holdings: Q3-Zahlen (08:00)
Finnland: Kone: Q3-Zahlen (11:30)
Österreich: BHP Billiton: Q1 Production Report
Frankreich: Valeo: Q3 Umsatz
Niederlande: AkzoNobel: Q3-Zahlen

USA:
United Technologies: Q3-Zahlen (13:00)
Verizon: Q3-Zahlen (13:30)
Coca-Cola: Q3-Zahlen (13:30)
McDonald's: Q3-Zahlen (14:00)
Cree: Q1-Zahlen (22:00)
Yahoo: Q3-Zahlen (22:00)
Harley-Davidson: Q3-Zahlen
Kimberly-Clark: Q3-Zahlen
Lockheed Martin: Q3-Zahlen
Broadcom: Q3-Zahlen
The Travelers: Q3-Zahlen
Steel Dynamics: Q3-Zahlen

Welt:
China: China Mobile: Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
Deutschland: Deutscher Maschinenbau-Gipfel (bis 22.10.2014), u.a. mit Ford-Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Mattes, Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), Berlin

Deutschland: Weitere Verhandlungsrunde im Gasstreit zwischen Ukraine und Russland mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU), Russlands Energieminister Alexander Nowak und den ukrainischen Energieminister uri Prodan, Berlin


Mittwoch, 22. Oktober 2014

Konjunkturdaten:
11:30 Deutschland: Anleihen: Laufzeit: 30 Jahre, Volumen: 2 Mrd Euro
14:30 USA: Verbraucherpreise 09/14
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)


Unternehmensdaten:

Deutschland:
Stratec Biomedical: Q3-Zahlen (07:30)

Europa:
Schweiz: ABB: Q3-Zahlen (07:00)
Norwegen: Norsk Hydro: Q3-Zahlen (07:00)
Großbritannien: British American Tobacco (B.A.T.): 9-Monate Interim Management (08:00)
Norwegen: Yara: Q3-Zahlen (08:00)
Spanien: Iberdrola: 9-Monatszahlen (09:00)
Frankreich: Michelin: Q3 Umsatz (17:45)
Frankreich: Peugeot: Q3 Umsatz
Niederlande: Heineken: Q3 Trading Update
Schweden: Scania: 9-Monatszahlen
Schweden: Husqvarna: Q3-Zahlen

USA:
GlaxoSmithKline: Q3-Zahlen (13:00)
Boeing: Q3-Zahlen (13:30)
Abott Laboratories: Q3-Zahlen (13:30)
Norfolk Southern: Q3-Zahlen (14:00)
AT&T: Q3-Zahlen 22:00
B/E Aerospace: Q3-Zahlen
Biogen: Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
Frankreich: Europaparlament stimmt über neue EU-Kommission ab, Mandat der neuen Kommission beginnt am 01. November


Donnerstag, 23. Oktober 2014

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Statistisches Bundesamt: Bauhauptgewerbe 08/14
09:30 Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Service 10/14 (1. Veröffentlichung)
10:00 EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Service 10/14 (1. Veröffentlichung)
11:00 EU: Haushaltsdefizit Q2/14
11:00 EU: Staatsschuldenquote Q2/14
16:00 EU: Verbrauchervertrauen 10/14 (vorab)
14:30 USA: CFNAI-Index 09/14
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 USA: Frühindikatoren 09/14

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Daimler: Q3-Zahlen (Call 08:00) (07:30)
Krones: 9-Monatszahlen (07:30)
MTU: Q3-Zahlen (Call 11:00) (08:00)
Hannover Re: 17. Investorentag
Amadeus Fire: 9-Monatszahlen
Adva Optical: Q3-Zahlen

Europa:
Schweiz: Credit Suisse: Q3-Zahlen (Call 09:00) (06:45)
Schweiz: Straumann: Q3-Zahlen (07:00)
Finnland: Nokia: Q2-Zahlen (07:00)
Frankreich: Orange: Q3-Zahlen (07:30)
Frankreich: Axa: 9-Monatsumsatz (Pk 18:00) (17:45)
Pernod-Ricard: Q1 Umsatz
Niederlande: Unilever: Q3-Zahlen (07:30)
Großbritannien: Anglo American: Q3 Production Report (08:00)
Großbritannien: Tesco: Halbjahreszahlen 08:00
Österreich: Telekom Austria: Q3-Zahlen

USA:
Southwest Airlines: Q3-Zahlen (12:30)
Caterpillar: Q3-Zahlen (13:30)
General Motors: Q3-Zahlen (13:30)
Microsoft: Q1-Zahlen (22:00)
Altera: Q3-Zahlen (22:15)
United Continental: Q3-Zahlen
Amazon: Q3-Zahlen
Eli Lilly: Q3-Zahlen
American Airlines: Q3-Zahlen

Welt:
Kanada: Potash: Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
12:00 Deutschland: Landgericht Berlin verkündet Entscheidung zur Klage des entlassenen Berliner Flughafenchefs Rainer Schwarz auf eine Abfindung
17:00 Belgien: EU-Gipfel (bis 24.10.2014) Themen: Klima- und Energiepolitik bis 2030, Außenpolitische Krisen (Syrien, Irak, Ukraine), Brüssel



Freitag, 24. Oktober 2014

Konjunkturdaten:
16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 09/14

Unternehmensdaten:

Deutschland:

BASF: Q3-Zahlen (07:00)
TLG Immobilien: Erstnotiz Prime Standard (09:00)

Europa:
Schweden: Volvo: Q3-Zahlen (07:20)
Frankreich: Air Liquide: Q3 Umsatz (07:30)
Schweden: Ericsson: Q3-Zahlen (07:30)

USA:
Procter & Gamble: Q1-Zahlen (13:00)
Ford Motor: Q3-Zahlen (13:00)
UPS: Q3-Zahlen (13:45)
Colgate-Palmolive: Q3-Zahlen

Sonstige Termine:
Europa: Moody's - Ergebnis der Ratingüberprüfung für Deutschland


Samstag, 25. Oktober 2014

Sonstige Termine:
12:00 Deutschland: Europäische Zentralbank (EZB) und Bankenaufsicht EBA veröffentlichen Ergebnisse ihrer umfangreichen Tests der europäischen Banken

Deutschland: 12:30 Pk EZB mit EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio und der Chefin der EZB-Bankenaufsicht, Danièle Nouy

14:00: Pk von Bundesbank und Bafin zu deutschen Ergebnissen mit Bafin-Präsidentin Elke König und Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret





Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2014 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH