Börse, Wirtschaft, Lifestyle - Was Anleger & Börsenprofis bewegt

Ausgabe vom 04. August 2014



  • Neues Bewusstsein in der Rüstungsindustrie?

  • Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick 


 



Neues Bewusstsein in der Rüstungsindustrie?



 


von Martina Bisdorf
Redaktion BÖRSEN-SPIEGEL        FacebookLike   TwitterFollow

Liebe Leserinnen, liebe Leser,    

dieser Tage wird vielerorts dem Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht. So trafen sich gestern der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck und sein französischer Amtskollege Francois Hollande am elsässischen Hartmannsweilerkopf, um gemeinsam der deutschen sowie der französischen Opfer zu gedenken. Allein dort sind etwa 12.000 Soldaten beider Nationen begraben. Es waren emotionale Bilder und Gesten, die uns die beiden Staatsoberhäupter zeigten.

Dieser grausame Krieg, der vier Jahre andauerte und, sich über Europa, den Nahen Osten, Afrika und Ostasien erstreckend, rund 17 Mio. Menschenleben gefordert hat, krempelte die deutsche Wirtschaft damals radikal um. Die Industrie konzentrierte sich voll auf Rüstungsgüter, sehr zum Leidwesen der Bevölkerung. Die Menschen bezahlten mit ihrem Hunger. Die Waffenfabrikation ging vor der Herstellung von Lebensmitteln und Gebrauchsgütern vor.
 
Das wohl berühmteste Produkt, das unter diesen Umständen hervorgebracht wurde, dürfte die als  „dicke Bertha“ in die Geschichte eingegangene Kanone sein, die an der Front von großer Bedeutung war. Ein Schuss mit ihr kostete 1.500 Mark, das Geschütz selbst 1 Mio. Mark. Das waren gute Einnahmen für deren Produzenten, die Düsseldorfer Firma Krupp, aus der bekanntermaßen der heutige Stahlkonzern ThyssenKrupp hervorging.


Hat denn die Menschheit nichts dazu gelernt?

Ist es nun die viel zitierte Ironie des Schicksals, die das Gedenken an diesen blutigen Krieg genau in eine Zeit fallen lässt, in der die Welt wieder über diese geografische Linie hinweg in Kriegen und Krisen steckt? Unweigerlich kommt einem da die Frage, ob denn die Menschheit nichts dazu gelernt hat.

Nachdem weit über 1.000 Menschen im Gaza-Streifen ihr Leben lassen mussten, hat Israel für heute eine vorübergehende Waffenruhe angekündigt. Ich weiß nicht, ob das eine menschliche Regung ist. Wenn Sie mich fragen, konnte die Regierung Netanjahu aufgrund des massiven internationalen Drucks wegen der Beschüsse von UN-Schulen, in denen Flüchtlinge Schutz gesucht hatten, nicht mehr anders. Aber das ist noch lange kein Friedenszeichen.


Millionenschwerer Rüstungs-Deal mit Russland geplatzt

Weiter gehen die Kämpfe auch in der Ost-Ukraine. Dort ist ebenfalls noch kein Land für den Frieden in Sicht. Das deutsche Wirtschaftsministerium hat reagiert und die Genehmigung für das geplante Rüstungsgeschäft von Rheinmetall mit Russland revidiert.

Der Düsseldorfer Metall- und Rüstungskonzern hatte ein rund 100-Mio.-Euro-Geschäft mit dem Aufbau eines Gefechtsübungszentrums im russischen Mulino zur Ausbildung von Soldaten geplant. Es war von der schwarz-gelben Vorgängerregierung genehmigt und, während der Krim-Krise bereits auf Eis gelegt, vom jetzigen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel widerrufen worden. Auch wenn es für das Unternehmen schmerzlich ist, vielleicht hat man hier doch nicht zuletzt auch humanitäre Lehren aus der Vergangenheit gezogen.


Der Zahlenreigen geht weiter

Am Donnerstag legt Rheinmetall seine Zahlen für das zweite Quartal vor. Man darf darüber hinaus gespannt sein, wie sich die Absage des Millionen-Geschäfts mittelfristig auf das Unternehmen auswirken wird. Jedenfalls gilt der Fall in Expertenkreisen bereits jetzt als Präzedenzfall in Sachen Sanktionen gegen Russland, geht er doch über die von der EU geforderten Rüstungssanktionen hinaus, die keine Revidierung schon geplanter Geschäfte vorsehen.

Wie Sie den unten stehenden Terminen entnehmen können, werden diese Woche noch weitere interessante Zahlen geliefert. Unter anderem berichten unsere BÖRSEN-SPIEGEL-Musterdepotwerte Beiersdorf und Munich Re.

Mein Kollege Jürgen Schmitt und sein Team werden Sie über das Wichtigste dazu in den kommenden Ausgaben des BÖRSEN-SPIEGEL auf dem Laufenden halten. Sollten Sie noch kein BÖRSEN-SPIEGEL-Leser sein, empfehle ich Ihnen unser BÖRSEN-SPIEGEL-Schupper-Abonnement, zu dem Sie sich jederzeit anmelden können.


Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche und grüße Sie herzlich.

Ihre

Martina Bisdorf

PS: Durch die Sanktionen gegen die russische Wirtschaft erlebt einer der einflussreichsten Oligarchen Russlands und Putin-Freund Gennadi Timtschenko Unannehmlichkeiten am eigenen Leib. Sein Luxus-Privatjet darf nicht länger abheben. Jetzt klagte er sein Leid einer Nachrichtenagentur. Nobel geht die Welt zugrunde...






Ihre BÖRSEN-SPIEGEL-Woche im Überblick



Montag, 04. Agust 2014

Konjunkturdaten:
11:00 EU: Erzeugerpreise 06/14

Unternehmensdaten:

USA:
American International Group (AIG): Q2-Zahlen (22:00)

Europa:
Großbritannien: HSBC Holdings: Halbjahreszahlen


Dienstag, 05. August 2014

Konjunkturdaten:
11:00 EU: Einzelhandelsumsatz 06/14
16:00 USA: Auftragseingang Industrie 06/14

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Deutsche Post: Q2-Zahlen (07:00)
Alstria Office Reit: Q2-Zahlen (07:30)
Axel Springer: Q2-Zahlen (Call 10:00) (07:30)
BMW: Q2-Zahlen (Call 10:00) (07:30)
Pfeiffer Vacuum: Q2-Zahlen (07:30)
Wacker Neuson: Q2-Zahlen (07:45)

Europa:
Österreich: Voestalpine: Q1-Zahlen (07:30)
Frankreich: Credit Agricole: Halbjahreszahlen (07:00)
Großbritannien: International Airlines Group (IAG): Verkehrszahlen 07/14
Italien: Telecom Italia: Q2-Zahlen
Italien: Pirelli: Q2-Zahlen
Italien: UniCredit: Q2-Zahlen

USA:
Groupon: Q2-Zahlen (22:00)
Walt Disney: Q3-Zahlen (22:00)
Activision Blizzard: Q2-Zahlen

Welt:
Japan: Toyota: Q1-Zahlen (08:00)


Mittwoch, 06. August 2014

Konjunkturdaten:
11:00 Deutschland: ifo-Institut: Wirtschaftsklima für den Euroraum Q3/14
08:00 Deutschland: Statistisches Bundesamt: Auftragseingang Industrie 06/14
14:30 USA: Handelsbilanz 06/14
16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Grammer: Q2-Zahlen (07:00)
Norma: Q2-Zahlen (07:00)
Patrizia Immobilien: Q2-Zahlen (07:00)
Kuka: Q2-Zahlen (07:00)
Kion: Q2-Zahlen (07:30)
Tom Tailor: Q2-Zahlen (07:30)
Hannover Rück: Q2-Zahlen (07:30)
Sky Deutschland: Q2-Zahlen (07:30)
Lanxess: Q2-Zahlen (07:30)
Elmos Semiconductor: Q2-Zahlen (07:30)
Xing: Q2-Zahlen (07:30)
Hawesko: Q2-Zahlen
Intershop: Q2-Zahlen
Hypovereinsbank: Q2-Zahlen
Porsche Automobil Holding: Halbjahreszahlen

Europa:
Niederlande: ING: Q2-Zahlen 07:30
Schweiz: Swiss Re: Q2-Zahlen (Pk 10:30) (07:00)
Großbritannien: Prudential: Q2-Zahlen (08:00)
Italien: Industrieproduktion 06/14 (10:00)
Großbritannien: Standard Chartered: Halbjahreszahlen (10:15)

USA:
Mondelez International: Q2-Zahlen (14:00)
AOL: Q2-Zahlen
Time Warner: Q2-Zahlen
Symantec: Q2-Zahlen
21st Century Fox: Q4-Zahlen


Donnerstag: 07. August 2014

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Statistisches Bundesamt: Industrieproduktion 06/14
13:45 EU: EZB-Zinsentscheid (Pk 14:30)
14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Brenntag: Q2-Zahlen (07:00)
Klöckner & Co: Q2-Zahlen 07:00
Commerzbank: Q2-Zahlen (Call 10:30) (07:00)
Fraport: Q2-Zahlen (Call 14:00) (07:00)
Symrise: Q2-Zahlen (07:00)
SMA Solar: Q2-Zahlen (endgültig) (07:00)
Deutsche Telekom: Q2-Zahlen (Call 10:00) (07:00)
Adidas: Halbjahreszahlen (endgültig) (Call 10:00) (07:30)
Munich Re: Halbjahreszahlen (Pk 9:30) (07:30)
Deutz: Q2-Zahlen (07:30)
Tipp24: Q2-Zahlen (07:30)
TAG Immobilien: Q2-Zahlen (07:30)
SGL Group: Q2-Zahlen (07:30)
Stada: Q2-Zahlen (07:30)
Rheinmetall: Q2-Zahlen (07:30)
ElringKlinger: Q2-Zahlen (Call 10:30) (08:00)
Compugroup: Q2-Zahlen (08:00)
Air Berlin: Verkehrszahlen 07/14 (08:00)
BayWa: Halbjahres-Pk, München (10:30)
Beiersdorf: Q2-Zahlen 08:00
Adler: Q2-Zahlen
Kabel Deutschland: Q1-Zahlen
Cancom: Q2-Zahlen (endgültig)
R. Stahl: Halbjahreszahlen
Freenet: Q2-Zahlen
Gigaset: Halbjahreszahlen (Call 10:00)
Süss Microtec: Q2-Zahlen
Schuler: Q2-Zahlen

Europa:
Großbritannien: Delta Lloyd: Halbjahreszahlen (07:30)
Großbritannien: RSA Insurance Group: Halbjahreszahlen (08:00)
Großbritanntien: Rio Tinto: Halbjahreszahlen (08:00)
Luxemburg: SAF Holland: Q2-Zahlen (07:00)
Schweiz: Nestlé: Halbjahreszahlen (07:15)
Schweiz: Zurich Insurance Group: Q2-Zahlen (06:45)
Schweiz: Adecco: Halbjahreszahlen (07:00)
Österreich: Palfinger: Halbjahreszahlen
Österreich: Andritz: Halbjahreszahlen
Belgien: Delhaize: Q2-Zahlen
Frankreich: Air France-KLM: Verkehrszahlen 07/14

USA:
Zynga: Q2-Zahlen
Rofin Sinar: Q3-Zahlen


Freitag, 08. August 2014

Konjunkturdaten:
08:00 Deutschland: Statistisches Bundesamt: Im- und Exporte 06/14

Unternehmensdaten:

Deutschland:
Rhön-Klinikum: Q2-Zahlen (07:00)
Allianz: Q2-Zahlen (07:00)
Bechtle: Q2-Zahlen (endgültig) (07:30)
Tomorrow Focus: Q2-Zahlen
Euromicron: Q2-Zahlen

Europa:
Tui Travel: Q3-Zahlen (08:00)
Frankreich: Air France-KLM: Verkehrszahlen 07/14
Italien: UBI Banca: Halbjahreszahlen




Abbestellen des Newsletters

Wenn Sie diesen kostenlosen Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte HIER.

Ihnen wurde dieser kostenlose Newsletter weitergeleitet
und Sie wollen ihn nun auch beziehen?

Gehen Sie einfach aufwww.boersenspiegel.com und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das entsprechende Formularfeld ein.

Kritik, Fragen, Anregungen?
Senden Sie uns eine E-Mail an
Martina.Bisdorf@boersenspiegel.com

Risikohinweis
Bitte beachten Sie: Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung weitergehend beraten lassen. Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Copyright: © 2014 MECONOMICS. Nachdruck (auch auszugsweise), kommerzielle Weiterverbreitung und Aufnahme in kommerzielle Datenbanken nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Herausgeber:
MECONOMICS GmbH, Flemingstrasse 20-22, 36041 Fulda

 V.i.S.d.P.: Jürgen Schmitt, Fulda



Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH
Flemingstrasse 20-22
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 480 499 0
Telefax: +49 (661) 480 499 15
E-Mail: service@boersenspiegel.com
Datenschutz | AGB | Impressum
©2020 Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft mbH